Was ist der Unterschied zwischen Mindestlohn und Grundeinkommen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

grundeinkommen bekommt jeder.

lohn bekommt man für arbeit

Das Grundeinkommen entkoppelt das Einkommen, das jeder braucht von der traditionellen Erwerbsarbeit.

Das ist sinnig, weil in unserer sich verändernten Welt, immer mehr Roboter die Arbeit tun. Wer aber schöpft den Mehrwert dieser neuen Entwicklung ab?  Die Eigentümer die diese Produktionsmittel an sich reißen.

Die Gesellschaft verarmt, obwohl die Produktivität steigt und wir in Waren ersticken werden.

https://www.facebook.com/wurstsack/videos/1338639232829521/

Das ist die momentane Entwicklung . Aber die Gesellschaft reagiert mit einer neuen Idee, die alles verändern könnte...

Mindestlohn bedeutet, dass Dein Arbeitgeber eine gesetzlich festgesetzte Summe für jede Stunde, die Du für ihn arbeitest zu bezahlen hat. Ein bedingungsloses Grundeinkommen (vor dem der liebe Gott uns ehrlich arbeitenden Steuerzahler bewahren möge) wäre ein fester monatlicher Betrag, der jedem zustünde und zum Leben reichen sollte, ohne dass der Bezieher arbeiten oder sich auch nur um Arbeit bemühen müsste.

Bei einem Grundeinkommen in ausreichender Höher (Kulturminimum!) bräuchte ein Mindestlohn nicht in existenzsichernder Höhe ausbezahlt werden (dieser müsste ansonsten mindestens 10 Euro betragen).

Ein Mindestlohn könnte mit einem bGE in einer geringeren Höhe (z.B. 3 – 5 Euro) ausgezahlt werden und würde dann eher eine Lohnuntergrenze darstellen, unter die keine Erwerbsarbeit mehr angeboten werden dürfte.

Ein Mindestlohn ist deshalb auch keine Brücke hin zu einem BGE, sondern eher eine Krücke, denn er behindert entweder unternehmerisches Engagement (hoher Mindestlohn), oder er mildert nur unzureichend die Einkommensarmut der Lohnabhängigen (zu geringer Mindestlohn, s.o.).

Erst zusammen mit einem echten bGE funktioniert ein Mindestlohn für alle (abhängig Beschäftigten).

mindestlohn heisst, dass man einen bestimmten stundenlohn hat. Z:B. ein Arbeitgeber darf nicht unter 8 € die stunde einstellen. Ein Grundeinkommen heisst, dass niemand, der Vollzeit Arbeitet Brutto unter einer bestimmten grenze kommt. Das heisst, alle, die Viollzeit arbeiten müssen z.B, 2500€ brutto verdienen.

Für das Bedingungslose Grundeinkommen müsste niemand arbeiten! Wäre wie Hartz 4, nur dass kein Amt drängelt oder kontrolliert, ob man sich um Arbeit bemüht. Der Wunschtraum aller arbeitscheuen Säcke! Money for nothing!

0
@tuedelbuex

Ja geil, also das heisst, wir werden schmarotzerstaat. Na super, habe ich wohl nicht zugehört , als das gesagt worden ist. Sowas will ich wohl nicht hören. Unglaublich !!!! Danke. für die Aufklärung !!!

0
@katzevic

Wer bezahlt das dann? Der Staat ist doch jetzt schon hochverschuldet und kann die durch Transferleistungen entstehenden Kosten nur durch neue Schulden bezahlen. Wenn jetzt gar keiner mehr Steuern zahlt? Die "Politiker", die so Etwas fordern sind Traumtänzer. Dagegen war (oder ist) das "griechische Modell" ja noch harmlos!

1
@tuedelbuex

bin ja auch dagegen. wird ja niemand mehr arbeiten gehen, wozu auch? In er Regel geht man ja arbeiten, um einen bestimmten lebensstandard haben zu können. hat an aber eh genug für einen gewissen standard geht doch niemand mehr. aber gut, wir haben es ja am 22. in der hand.

0
@katzevic

Es gibt ein Experiment mit Straßenkindern in Südamerika, die als asozial und hoch gewaltbereit galten. Der Zwang sich in den Arbeitsmarkt einzuglieder wurde genommen, generell alle Bedingungen und Zwänge (für den Lebesunterhalt sorgte das Amt sowieso)

Was passierte?

Okay in den ersten Monaten faulensten sie (Weil sie das warscheinlich nötig hatten, nach permanentem Stress, und Druck)

Dann aber begannen sie sich zu engagieren, sie bildeten Gemeinschaften und arbeiten im sozialen Bereich und zwar mit Straßenkindern, weil sie das für wichtig hielten. dort etwas leisten wollten. Aus eigenem Antrieb heraus.

Das ist ein Wahnsinns Beispiel, für alle die, die glauben, das das Sklavenheer um einen herum aufhören könnte für einen zu arbeiten. Ja auch für dich tuedelkatze

0
@tuedelbuex

Schnelle Phrasen für tiefe Geadanken.

Denk mal etwas länger darüber nach.

Es ist schon bezahlt! Es ist eine Frage der Transparenz und des Willens.

Zudem wirst du doch wohl nicht leugnen, das wir in einem korrupten Land leben. (Panama Papers etc.)

Die Frage ist halt, wo wollen die Mächtigen und Reichen (Oder dürfte die Gesellschaft, also die Mehrheit, selbst etwas wollen?) das der erwirtschaftete Mehrwert landet?

0

Was möchtest Du wissen?