Was ist der Unterschied zwischen Leitungswasser, Mineralwasser und Tafelwasser?

3 Antworten

Genau. Tafelwasser ist Leitungswasser aus dem Hahn, das auch mit Kohlensäure versetzt sein kann, und das dann für teures Geld verkauft wird, da kaum ein Mensch weiß, was hinter den gesetzlich festgelegten Begriffen steckt. Der Kunde sieht nur: Toll, es ist in einer Flasche mit buntem Bild wie alle anderen Mineralwässer, Tafel klingt auch so vornehm, das muss ja gut sein... Mineralwasser darf sich nur nennen, was auch einen deutlich höheren Anteil an Mineralien (gegenüber Leitungswasser) enthält. Auch diese Werte sind gesetzlich festgelegt. Der Gehalt einzelner Minerale kann sogar so hoch sein, dass das Wasser heilende Wirkung auf bestimmte Erkrankungen haben kann. Dann darf es sich Heilwasser nennen. Leitungswasser ist vielleicht insofern gesünder, als es quasi eines der am meisten kontrollierten Lebensmittel in Deutschland ist - nämlich täglich. Es dürfen eben keine Kotreste oder überhaupt ein Zuviel an Bakterien darin sein, das würde ja ware Epidemien auslösen! Zwar kann es aus dem Klärwerk stammen. Aber diese Klärung beinhaltet u.a. die Beseitigung dieser Kotreste dadurch, dass andere, ungefährliche Bakterien diese quasi auffressen und damit unschädlich machen! (Weiß ich von meinem Bruder, der ist gelernter Entsorger.) Wann das Mineralwasser zuletzt bakteriologisch untersucht wurde, steht ganz kleingedruckt auf der Flasche. Das kann schon mal 10 Jahre her sein... LG, Diätassistentin Hopsfrosch

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber meine Ma sagt immer dass zwischen Tafelwasser und Leitungswasser kein Unterscheid besteht und bei Mineralwasser weiß ich leider grad gar nicht so genau.. bin auhc gespannt auf die Antworten ( ;

das wird wohl keiner so genau wissen, daher destiliertes Wasser zischen!

Was möchtest Du wissen?