Was ist der Unterschied zwischen Kreationismus und der Schöpfungstheorie?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Beides ist identisch.

Allerdings ist der Begriff "Schöpfungstheorie" sachlich falsch, da eine Theorie durch Belege untermauert ist und durch Gegenbeispiele falsifiziert werden kann.
Für die Idee der Schöpfungslehre gibt es jedoch keinerlei Belege und sie ist durch zahllose Gegenbeispiele widerlegt und somit falsifiziert worden. Dass sie dennoch von ihren Anhängern, den Kreationisten behauptet und verteidigt wird, beweist damit, dass es sich nicht um eine Theorie handelt, sondern um ein Idee oder noch eher einen Glauben.

Könnte man vielleicht sagen, dass Kreationismus den Glauben an den Schöpfungsglauben bezeichnet? Was aber einen Pleonasmus ergäbe, denn der Glaube an einen Glauben ist schließlich der Glaube. So wie Katholizismus der Glaube an den Katholizismus bedeutet - das hat keinen Sinn.

Nein, Kreationismus und Schöpfungsglaube sind identisch.

Es gibt keine Schöpfungstheorie, es gibt Schöpfunngslehren, die je nach Religion mehr oder weniger unterschiedlich sind.

Kreationisten nehmen diese religiösen Lehren wörtlich.

Ob man die diversen Schöpfungslegenden bereits Theorien nennen kann, ist eine Frage der Abgrenzung. Schöpfungslegenden sind in frühen Zeiten entstanden als Versuch, mit dem damaligen Erfahrungswissen grundsätzliche Fragen zu klären, wie, woher Gut und Böse stammt, wie unsere Welt entstanden ist und wer das gemacht hat.

Kreationismus sind Theorien heutiger Zeit, die unter Umformung wissenschaftlicher Weltentstehungstheorien einen Gott als Urheber unterbringen wollen. Es ist ein Synkretismus aus moderner Wissenschaft und alter, religiöser Schöpfungslegende, Hauptsache GOTT kann als Urheber und Herr der Schöpfung erhalten werden.

Kreationismus im engeren Sinne ist die konservative Interpretation der biblischen Schöpfung, wobei die Paradiesgeschichte fälschlicherweise als vermeintlich detailliertere Wiederholung des 6-Tage-Werks verstanden wird. Im weiteren Sinne werden auch Strömungen als Kreationismus bezeichnet, die noch weniger mit der Bibel zu tun haben als die besagte Version. Für einige hat sich der Begriff Intelligent Design etabliert.

Als Schöpfungs*theorie* im wissenschaftlichen Sinne kann man nur die Gesamtheit der Aussagen bezeichnen, die anhand wissenschaftlicher Methodik aus dem Text gewonnen wurden. Darunter fallen u. A. das Verständnis der Schöpfungs"tage" als unbestimmte Zeitabschnitte und das Anerkennen menschlicher Existenz vor Adam (Präadamiten).

Die beiden Schöpfungsberichte der Bibel sagen inhaltlich viel mehr aus, als der Wortlaut der Berichte, welche Kreationisten wörtlich nehmen, was ja Unsinn ist, da sich beide ja schon gegenseitig widersprechen (z.B.in der Folge der Schöpfungen)

Die Kirche selbst nimmt sie auch nicht wörtlich.

Es gibt keine Schöpfungstheorie.

Ist das Wort mal wieder so ein verbaler Tiefschlag?

Oder etwas unfreundlicher so ein "Seit-fünf-uhr-fünf-und-vierzig"?

Kreationisten behaupten, die in der Bibel genannten Schöpfungstage entsprechen buchstäblichen 24-Stunden-Tagen.

Damit sind sie im Widerspruch zum Bibelbericht der Schöpfung.

Wiso im Widerspruch?

0
@mulano

Mulano,

weil es keine 24-Stunden-Tage sind. So wie Dein Lebtag auch ein bissel länger ist, als der von einer Eintagsfliege.

1
@OhNobody

...Da ward aus Abend und Morgen der andere Tag.
(1. Mose 1, 8)

Hört sich für mich wie ein 24-Stunden-Zeitraum an.

0

Hi,- keiner wenn du "Schöpfungsgeschichte" und Evolutionstheorie nicht vielleicht doch verwechselt hast. "Kreationismus" IST "Schöpfungsgeschichte" (als pseudo-rationale Transformation der Bibelvorlage).

Gruß

Es gibt auch keine Schöpfungsgeschichte.

Man sollte nicht den Hetzern und Kriegstreibern die Hohheit über die Sprache einräumen.

Nicht mal ihnen eine Handbreit Boden freiwillig räumen.

0
@ThomasJNewton

Hi,- habe mich aus einem erzkatholischen Elternhaus emanzipiert - und an den eigenen Haaren aus diesen Dogma-Glaubenssümpfen gezogen weil ich mir das Selber-Denken nicht verbieten lassen wollte -- und ja - es gibt eine Schöpfungsgeschichte und in jeder Bistums-Buchhandlung kannst du ein Kinder-Bilderbuch dazu kaufen - noch nichtmal schlecht gemacht - immer schön bunt und gut für eine "Seele", die es gerne "überschaubar" mag, um sich "geborgen" zu fühlen. Das würde auch in die psychologische Befindlichkeit des US-Biblebelt super passen. Deswegen sollte man das sehr ernst nehmen weil "schnuckelige Geborgenheit durch eine überschaubare Version der Welt" immer dann das Kernthema ist wenn kindische (nicht kindliche!!) Menschen Politik für kindische Menschen machen. Und da diese dann keine Kinder mehr sind wirds richtig böse.

Ansonsten gebe ich dir vollkommen recht - nicht eine Handbreit!!! :-)

0

da gibt es keinen großen unterschied, allerdings frage ich mich was du mit schöpfungsTHEORIE meinst?

stimmt .... wohl eher schöpfungs Märchen

1

Was möchtest Du wissen?