Was ist der Unterschied zwischen Krankengymnastik und manuelle Therapie bei Bandscheibenvorfall

3 Antworten

Wer antwortet hier eigentlich auf solche Fragen!(ohne genaue Ahnung)

Manuelle Therapie ist ein ganzheitliches Konzept, welches sowohl sanfte Muskeltechniken, als auch intensive deutlich spürbare Dehntechniken (für Kapselbandapparat oder Muskeln)und auch sehr wohl Techniken mit Impuls(ruckartig)beinhaltet. Genauso finden sich in dem Konzept genaue Techniken zur aktiven Stabilisation und Kräftigung. (Also aktiv vom Patienten durchzuführen)

Insgesamt ist es eine umfangreiche Zusatzqualifikation mit anspruchsvoller Prüfung und ein PAtient mit BEschwerden am BEwegungsapparat ist bei einem ManualTherapeuten auf jedenfall sehr gut aufgehoben!

Es ist weder das Gleiche, noch vergleichbar. Manuelle Therapie wird am Patienten ausgeführt, ist also etwas Passives. Der Link von Baiana erklärt das genauer. Es geht darum Blockaden und damit einhergehende Muskelverspannungen auf sanfte Weise(nicht ruckartig, wie bei der Chiropraktik)zu lösen. Krankengymnastik soll dazu dienen, aktiv Muskulatur zu kräftigen und Körperfehlhaltungen zukünftig weitgehend zu vermeiden.

Es gibt verschiedene Formen der Krankengymnastik, die von einem Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten angewendet werden können. Eine spezielle Form ist die manuelle Therapie (Zusatzausbildung!), die häufig mit Akkupressurpunkten arbeitet. Ich habe mit dieser Form der Krankengymnastik nur gute Erfahrungen gemacht! http://de.wikipedia.org/wiki/Manuelle_Therapie gibt ein paar Hinweise.

Morbus Bechterow

Kann seit heute morgen kaum laufen:Taube linke Oberschenkel,Waden und Grosszeh.Hüfte und Leiste seit Wochen nur mit IBU 800 .War früher Hochleistungssportlerin,jetzt geht gar nichts mehr.mein Arzt ist nicht vertrauenserweckend,deshalb termin in ca 3 WCH.bei einem anderen. Hat gegebenenfalls jemand einen ratschlag zur Schmerzlinderung? Bin für alles dankbar. Liebe Grüsse

...zur Frage

Krankengymnastik was beudeutet UL?

Hallo,
ich muss zur Krankengymnastik dort wird
ne Manuelle Therapie gemacht ( MT ).
Nun steht aber auch noch UL drauf und wollte mal wissen wofür des steht.
Weiß des zufällig jemand?

Lg

...zur Frage

Leben nach einem Bandscheibenvorfall?

Hallo,

ich bin 17 Jahre alt und habe vor zwei Tagen erfahren, dass ich einen geringen bis mäßiggradigen Bandscheibenvorfall an der Lendenwirbelsäule habe (LWK 5/ SWK 1, keine Ahnung was das heißen soll, vllt. ists ja interessant). Das hat mich anfangs extrem fertig gemacht, vor allem weil ich das überhaupt nicht erwartet hätte (ich bin erst 17, mache sehr viel Sport, bin nicht übergewichtig, etc.), aber jetzt versuche ich optimistisch zu bleiben.

Es ist mir sehr wichtig, dass ich, sobald ich mit der Krankengymnastik fertig bin und die Schmerzen abgeklungen sind, weiterhin Kampfsport machen kann (Karate, Jiu Jitsu, Kickboxen). Es ist mir klar, dass es wohl sehr lange dauern wird, bis ich wieder so trainieren kann wie vor dem Vorfall, aber ich möchte es versuchen. Auch weiß ich, dass ich meine Rücken- und Bauchmuskulatur stärken muss, und ich bin wirklich bereit täglich was dafür zu tun.

Jetzt gibt es allerdings noch einige Dinge, die mir unklar sind:

  • wie mache ich das mit der Schule? Ich sitze nach den Ferien bis zu 40 h die Woche, wie soll ich das machen? Ich meine, ständiges Sitzen ist sehr ungesund für den Rücken und ich weiß nicht genau, ob es irgendwelche Maßnahmen gibt, die ich dann in der Schule ergreifen sollte.

  • kann ich, wenn ich meinen Rücken und Bauch wirklich gestärkt habe und keine Schmerzen mehr habe, weiterhin Kampfsport machen? Oder werde ich mein Leben lang bestimmte Sportarten nicht mehr ausführen können? Ich bin wirklich bereit verdammt viel dafür zu tun, dass ich eines Tages wieder gescheit trainieren kann. Erfahrungsberichte fänd ich auch toll!

  • werde ich mich eines Tages wieder richtig bücken können (oder einen Spagat machen können, etc.)? :D Also, werde ich eines Tages wieder mit meinen Fingern meine Zehenspitzen berühren können, wenn ich mich nach vorne beuge? Ich weiß, das kann man nicht voraussagen, aber vielleicht könnt ihr es ja wieder. Momentan fehlen mir dafür 23cm und ich weiß nicht, obs besser wird ... :D

  • kann ich irgendwann auch wieder ein normales Leben führen? Ich fühl mich momentan leicht wie ein Krüppel, vor allem da es jetzt auf einmal tausend Dinge gibt, auf die ich plötzlich achten muss, die mir davor nicht wirklich wichtig waren und ich momentan bestimmte Bewegungen einfach nicht ausführen kann (oder sollte). Hört das irgendwann wieder auf?

Ich würde wirklich gerne Erfahrungsberichte lesen, weil es mich teilweise sehr fertig macht und ich wirklich Angst habe, dass es richtig beschis.. werden könnte (sorry, ich weiß nicht wie ichs anders ausdrücken könnte und es ist ja schon fast 3 Uhr morgens).

Ich wäre euch echt sehr dankbar, wenn ihr mir eine oder mehrere meiner Fragen beantworten könntet. Es ist mir klar, dass man die Zukunft nicht vorhersehen kann, aber es würde mich auch interessieren, wie es euch so ergangen ist. Und sorry für den Roman, den ich bisher geschrieben habe.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende!

Jahoo

...zur Frage

Gerätesport nach Bandscheibenvorfall? Ja oder Nein?

Hi.

Bei mir wurde vor 6 Wochen ein Banscheibenvorfall diagnostiziert. Da ich noch ziemlich jung bin (27), möchte ich natürlich alles versuchen, um um eine OP herum zu kommen. Mache jetzt schon regelmäßig Physiotherapie und habe auch einen Antrag auf Rehasport gestellt, der auch genehmigt wurde. War jetzt heute im Fitnessstudio, um die formalitäten für den Rehasport zu erledigen.

Der Trainer meinte allerdings, dass es wohl nicht so gut wäre mit dem Rehasport zu beginnen, sondern das ich erst mal durch Gerätetraining mit einem "personal Trainer" meine Muskeln aufbauen sollte um eine Grundstabilität herzustellen. Er hätte die Erfahrung gemacht, das gerade in Rehasport Gruppen nicht auf jeden einzelnen mit den individuellen Problemen soooo gut geguckt werden kann und das es öfter mal vorkommt das man sich mehr weh macht als gut tut. Das Gerätetraining würde für mich 9 Euro die Woche kosten, was ich natürlich aus eigener Tasche zahlen müsste.

Hab mit meinem Physiotherapeuten darüber gesprochen, was er davon hält. Zu meinem verwundern, war er von Rehasport und auch fürs Gerätetraining nicht zu begeistern. Er sagte, da wo mein Vorfall ist (Lendenbereich, erster Wirbel), wären keine Muskeln verantwortlich, sondern Bänder und Sehnen und diese würde ich mit keinem Training der Welt aufbauen können, da dies vererbt sei. Er meinte auch, das ich dadurch meinem Rücken mehr Schaden könnte als gut tun, solle es aber gerne versuchen. Allerdings bei schmerzanzeichen sofort aufhören.

Mein Problem ist jetzt, das ich garnicht weis was ich machen soll. Will das Fitnessstudio extra an mir verdienen oder ist der Physiotherapeut nicht das ware? Jeder sagt was anderes und ich steh nun da und weiss nicht was ich machen soll. Dazu die Angst, dass sich alles noch Verschlimmert und ich doch zur OP muss.

Hat jemand Erfahrungen gemacht und möchte darüber Berichten? Oder vllt. ein Fittnestrainer, Physiotherapuet oder Orthopäde hier der mir Tips geben könnte?

Lg Slater

...zur Frage

Bandscheibenvorfall seit 11 Monaten?

Hey Leute,

Ich leide seit 11 Monaten an einem Bandscheibenvorfall Lendenwirbelbereich. Ich war 6 Monate Lang bei der Krankengymnastik, die aber keine Besserung versrpach. Seit dem 1.08.16 bin ich in der Lehre, wo ich viel sitze, was mit einem Bandscheibenvorfall echt unangenehm ist. Wisst ihr was ich tun ann, damit ich Zeitnah wieder unbeschwert in den Tag starten kann??

...zur Frage

Bandscheibenvorfall vs. Hexenschuss - Unterschied?

Was ist der Unterschied zwischen einem Bandscheibenvorfall und einem Hexenschuss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?