Was ist der Unterschied zwischen Kirche und Sekte?

11 Antworten

Das ist ganz einfach:

Kirche = Organisierter Teil einer Religion

Religion = Politisches Konstrukt zur Manipulation eines Volkes/einer Gruppe, um aus ihnen eine homogene, leicht zu regierende Masse zu erzeugen.

Sekte = eine kleinere (Glaubens-)Gemeinschaft, oft mit einem
hierarchischen Aufbau, deren Ansichten meist sehr radikal und abwegig
sind sowie den ethischen Grundwerten der Gesellschaft widersprechen. Zielsetzung ist in erster Linie finanzielle und wirtschaftliche Macht.

Du solltest dich erst mal besser informieren:

https://de.wikipedia.org/wiki/Sekte

Denn : der Begriff "Sekte" ist erst einmal wertfrei

1
@verreisterNutzer

Ich bin sehr gut informiert. Wikipdedia ist eine sehr schlechte Quelle. Die Definition die dort genannt wird ist stark veraltet und sinnfrei. Demgemäß wäre auch jede Religion eine Sekte.

Die von mir genannten Definition ist wertfrei. Sie beschreibt sehr gut, was eine Sekte ausmacht.

1

Sind die zeugen Jehovas eine Sekte?

0
@Dave0000

Dave0000:

Siehe meine Antwort auf die Frage. Dann entscheide selbst, wozu Du ZJ zählen möchtest.

Und frage Dich: hat Jesus eine Sekte gegeündet?

0
@OhNobody


 

Das kann man nicht "selbst entscheiden", da es dazu Fakten gibt. Deine Antwort ist falsch, was ich auch entsprechend dargelegt habe.

Zeugen Jehovas sind per jeglicher Definition eine Sekte. Auch wenn ich dir das schon mehrfach belegt habe, hier noch einmal:

Es gibt 2 gebräuchliche Definitionen, eine theologische und eine soziologische. Die Theologische Definition ist veraltet und unbrauchbar, da sie von den Großkirchen ausging und nach heutigem Wissensstand auf fast alle religiösen Bewegungen jeder Art angewendet werden, und somit wertlos ist.


1
@wildcarts2

(sorry, die Zitatfunktion spinnt mal wieder und hat den halben Beitrag verschluckt)

Die Theologische Definition:

„…im theologischen Sprachgebrauch (v. a. der christlichen Großkirchen) zurBezeichnung einer von einer Mutterreligion abgespaltenen religiösen Gemeinschaft, die aufgrund neuer Offenbarungsquellen oder der Überbewertung einzelner Glaubensaspekte beansprucht, den einzig wahren Weg zum Heil, zur Erlösung oder zum Glück des Menschen zu kennen" (http://lexikon.meyers.de/meyers/Sekte)



Da so gut wie jeder Religion aus einer vorherigen entstanden ist, müsste man sie alle als Sekte bezeichnen. Das entwertet den Begriff, macht ihn sinnfrei. Bevor ich das aber weiter erläutere, nehmen wir einfach mal an, dass diese Definition Sinn ergeben würde. Sind Zeugen Jehovas gemäß dieser Definition eine Sekte? JA! Ganz eindeutig!

Zeugen Jehovas sind aus den "Ernsten Bibelforschern" hervorgegangen. Deren Gründer C.T.Russell lehrte noch ganz
andere Dinge. 

Sein "Nachfolger" J.F. Rutherford eignete sich dessen Besitz, incl. der Wachtturm-Gesellschaft an und lies neue Lehren entwickeln. Die Nachfolger Russells, die sich nun Russeliten nannten, gibt es heute noch. Alle anderen folgten Rutherford und nannten sich einige
Jahre später "Zeugen Jehovas". Demnach sind sie die Absplitterung der Bibelforscher/Russellten, was bedeutet, dass sie per (religiöser) Definition eine Sekte sind.

Nun die soziologische Definition:

"Gruppen oder Organisationen, die psychologisch subtilen Techniken der Bewusstseinskontrolle einsetzen, um Menschen in ihre Abhängigkeit zu bringen, werden in der Umgangssprache als Sekten bezeichnet. Diese Bewusstseinskontrolle ist der kleinste gemeinsame Nenner dieser Gruppierungen, die Art und Weise ist sehr unterschiedlich.

Sekten-Merkmale:
Führerperson, Heilsversprechen, Abhängigkeit, Feindbilder, Abschottung, Gruppendruck

Die Sektenlehre gibt Antwort auf alle bedrängenden Fragen. Ein Nichtmitglied weiß wenig, ein Mitglied fast alles. Die lehrmäßige Klarheit gewährt emotionale Sicherheit.

Das Sektenmitglied gehört zu einer religiösen Elite, Sektenzugehörigkeit steigert das Selbstwertgefühl.

Die Sekte versucht, moderne Menschen in ein angeführtes Kollektiv
zurückzuführen. Kritikfähigkeit wird systematisch verdrängt. Es wird kritiklose Identifikation verlangt. Die Angst der Mitglieder wird hemmungslos geschürt. Angstbesessene Leute verzichten gerne auf Kritik.

Der Totalitarismus  einer Sekte wird rituell gestaltet. Jede Sekte inszeniert Opfer, übt radikale Opferbereitschaft. Geopfert werden Geld, Beruf, bisherige Beziehungen, Anspruch auf Privatleben, Kritikbereitschaft, Individualismus, bisheriger Name, persönliche Kreativität.

Warum werden Menschen Mitglieder einer Sekte?

Sie sind auf der Suche nach einem anderen Leben, nach Selbsterfahrung, Bewusstseinserweiterung, Abenteuer,

Grenzerfahrungen, Sinn. Sie haben ein hohes Protestpotential, sind mit ihrem Leben, der Gesellschaft, der Welt unzufrieden.

Sie kommen mit der Komplexität des Lebens in unserer Zeit nicht zurecht; suchen einfache, klare Regeln, andenen sie ihr Leben ausrichten können.

Menschen in akuten persönlichen Krisen: extreme Pubertätskrisen, "midlife crisis", Arbeitslosigkeit, Tod des Partners Menschen mit schweren, chronischen seelischen Problemen: sie haben zumeist schlechte Erfahrungen mit dem traditionellen Hilfesystem  und klammern sich an jeden Strohhalm."

Quelle: www.hilfe24.de/sekten_definition.html

Diese Definition aus soziologischer Sicht differenziert eine bestimmte Art von Gruppierung, womit das Wort "Sekte" wieder einen Sinn ergibt. Anhand der genannten Punkte kann man sehr gut eine "Religionsgemeinschaft" oder Religion von einer Sekte unterscheiden.

Was ist eine Religion?

Einfach gesagt: Eine Religion ist ein Politisch-Gesellschaftliches Gesamtkonzept, welches den Menschen Moralvorstellungen, Lebensweisen und ein Weltbild vorgibt, um sie zu einer homogenen Masse zu formen, die sich leichter regieren lässt.
Religion soll Stabilität in der Gesellschaft erzeugen und Frieden
herstellen. Gleichzeitig soll sie aber auch Feindbilder erzeugen, denn nur so lässt sich der elitäre Status, das Gefühl etwas Besonderes, Auserwähltes zu sein, wirklich manifestieren. 

Im Gegensatz zu einer Sekte kann man sich (heutzutage) auch als Mitglied einer Religion bezeichnen, ohne dessen Oberhaupt
die Treue geschworen zu haben. So kann man den katholischen Glauben ausüben ohne jemals in eine Kirche gegangen zu sein. Religion lässt (heute) sehr viel Spielraum für eigene Interpretationen. Eine Sekte dagegen ist totalitär und lässt nicht zu, dass dessen Lehren interpretiert oder gar in Frage gestellt werden.

0
@wildcarts2


In Deutschland gibt es keine "anerkannte Religion" bzw. "Religionsgemeinschaft". Daher kann man sich auch nicht als solches bezeichnen. Der Status "Körperschaft öffentlichen Rechts"
sagt rein gar nichts darüber aus, ob man eine Religion oder Sekte bildet, auch wenn ZJ ständig behaupten, sie seien dadurch eine „anerkannte Religionsgemeinschaft“ und man dürfe sie nicht mehr als Sekte bezeichnen. Sowohl rechtlich als auch faktisch ist das aber falsch. 


Der o.g. Definition kann man die Wachtturm-Gesellschaft und ihre Mitglieder in jedem Punkt zuordnen:


Führerperson:
Die "leitende Körperschaft" (LK) bildet die Leitung der Wachtturm-Gesellschaft. Sie besteht aus 8 bis 12 Personen und ist damit ein Führungs-Kollektiv, von dem aber immer nur als "leitende Körperschaft" gesprochen wird. Den wenigsten sind die Namen dieser Personen  bekannt. Sie fungiert als eine Art "kollektiver Papst" dem absoluter Gehorsam zu zollen ist, da sie als Gottes Vertretung auf der Erde zu verstehen sei,. Mit Einführung des eigenen TV-Senders und Online-Stream-Dienstes der Wachtturm-Gesellschaft wurden der LK  Gesichter gegeben. Mitglieder der LK treten dort vor die Kamera und berichten ausschließlich über positive Entwicklungen in der Gemeinschaft oder sprechen über Themen, mit denen die Mitglieder noch enger mit der Gemeinschaft verbunden werden sollen.

Im Gegensatz zu Einzelpersonen als Sektenführer wird die LK nicht offen verherrlicht. Dennoch gilt ihr Wort als Gesetz, egal wie oft es sich ändert oder widerspricht. Wer der LK gegenüber kritisch eingestellt ist, muss mit scharfen Repressalien rechnen.



Heilsversprechen:
Nur als Zeuge Jehovas könne man vor dem Zorn Gottes gerettet werden und "Harmagedon" überleben.

Abhängigkeit: Wer sich distanziert oder zweifelt wird ausgeschlossen. Das bedeutet den sozialen Tod, da sich der soziale Bereich der Mitglieder auf die Gemeinschaft beschränken soll.



Feindbilder:
"Die Welt" sei zu meiden. Dieser Begriff wird regelrecht als Schimpfwort benutzt. Alle Nicht-ZJ wären entsprechend vom Teufel besessen. Als Hauptgegner ist die Katholische Kirche zu nennen, die in den Wachtturm-Schriften als "Hu*e Babylon" bezeichnet wird (obwohl damit alle Religionen gemeint sein sollen, wird nur die RKK direkt genannt und angegriffen).

Abschottung: Keine Beteiligung an Aktivitäten der "Welt". Politisches Engagement und Mitgliedschaft in Vereinen jeglicher Art sind nicht erlaubt. Freizeitaktivitäten, Partnerschaft etc. sollen in der Gemeinschaft bleiben. Keine Teilnahme an Ökumene oder Gesprächsrunden. Verstecken in einer eigenen geistigen Welt.



Gruppendruck:
Denunzierung der Mitglieder, Wer nicht "Linientreu" ist wird gemobbt. "Verpetzen" anderer ist Pflicht. Wer nicht mit der Gesellschaft Schritt hält, sich anpasst und immer Ja und Amen sagt, wird schnell Konsequenzen tragen müssen. Wachtturm-Schriften erzeugen zudem ein extremes, künstliches, schlechtes Gewissen, welches vor allem den Gedanken vermittelt: "Bevor ich etwas mache und andere daran Anstoß nehmen könnten, lasse ich es lieber", ohne das dabei konkret ein Verbot ausgesprochen wird.

Antworten auf alle bedrängenden Fragen: Der Sinn des Lebens sei nur bei Zeugen Jehovas zu finden. Ebenso die
Antworten auf die Fragen: "Warum lässt Gott das Böse zu?", "Was
geschieht nach dem Tod?" etc. Zusätzlich wird behauptet, nur als Zeuge  Jehovas könne man wirklich glücklich sein und nur auf Basis der Bibel  (in Wirklichkeit ist gemeint: der Wachtturm-Schriften) sei es möglich eine gute Ehe und ein glückliches Leben zu führen etc.



Kritikfähigkeit:
 Nicht vorhanden. Mit geballtem Halbwissen oder kindlich naiven Beispielen wird Kritik aus dem Weg gegangen. Jegliche Kritik gegenüber Wachtturm-Lehren, der Bibel und Vorgehensweisen der Wachtturm-Gesellschaft wird als Versuch des Teufels gewertet, Lügen zu verbreiten. Sie ignorieren Fakten und Hinweise auf Falschdarstellungen der Wachtturm-Gesellschaft, da diese in ihren Augen nicht lügen kann. Alles was die Organisation sagt wird als absolute Wahrheit angenommen und nicht angezweifelt. Wer daher etwas Negatives gegen die Organisation sagt, wird nicht ernst genommen.


1
@wildcarts2

Angst: Angst vor  Harmagedon, nicht gut genug zu sein, mehr tun zu müssen, Fehler zu machen aufgrund der Unvollkommenheit, nicht Schritt halten können mit "Strebern", Familie und Freunde zu verlieren wenn man anders denkt... u.v.m. Angst ist eines der
Mittel, die die WTG benutzt um die Gemeinden zusammenzuhalten. Angst regiert das Leben eines Zeugen Jehovas, ohne das er sich dessen bewusst sein muss, da diese Ängste durch viele Dinge ausgeblendet und überlagertwerden.

Opfer inszenieren: Predigen bis zum Umfallen als oberstes Gebot. Alles andere ist zu vernachlässigen. Wer nicht genug Opfer aufbringt, um zu Predigen wird schnell denunziert und ausgeschlossen. Dazu werden in den Publikationen immer wieder (meiner Meinung nach unrealistische und erfundene) "Erfahrungsberichte" genannt, bei denen Personen aus extremen Situationen zur Wachtturm-Gesellschaft gefunden haben. Diese Opferbereitschaft wird dann von allen erwartet, auch wenn man
diese kaum oder gar nicht anwenden kann. Steht man z.B. vor der Wahl beruflich erfolgreich zu sein oder statt dessen einen Mini-Job anzunehmen und zu einem Vollzeitprediger zu werden, ist letzteres gefordert. Ein "Einfaches bescheidenes" Leben wird gefordert.

Geld: Ständige Spendenaufrufe. Einreden von schlechtem Gewissen damit gespendet wird. Suggestion von Armut bzw. begrenzten Mitteln der Organisation trotz enormen Jahresumsatzes in Milliardenhöhe. 

Bildung und Beruf: Werden als "Nichtigkeiten" angesehen. Es wird von Hochschulbildung abgeraten. Frauen sollten nicht arbeiten sondern sich um die Familien kümmern.Individualismus: Ist durch Einschränkung der Wahl von Unterhaltung, Freizeitgestaltung, Beruf, Ehepartner, Literatur, Bildung etc. kaum möglich.

Privatleben: Wird durch Vorschriften z.B. in Bezug auf Sexualität und Wahl der Freunde nicht gewährleistet.

Bisherige Beziehungen: Abbruch von Kontakten "in der Welt" wird gefordert und explizit durchgesetzt.

Zu den einzelnen Aspekten gibt es noch viele weitere Dinge, anhand derer man Zeugen Jehovas bzw. die Wachtturm-Gesellschaft eindeutig der Definition zuordnen kann.

Es steht somit ohne jeglichen Zweifel fest:

 Zeugen Jehovas sind per jeglicher Definition
eine Sekte!

2

eine kirche ist anerkannt und schon mehrere jahrhunderte alt und war früher deutlich stärker ausgeprägt

eine sekte kann jeder, jederzeit gründen und wurden auch erst ab dem zeitpunkt gegründet, als die kirche an bedeutung verloren hat

Das ist leider Falsch.

Wenn es Vorraussetzung wäre, als Religion bezeichnet zu werden, wenn diese Gruppe schon lange besteht, was wäre sie dann am Anfang gewesen?

Eine Religion ist ein politisches Konzept. Sobald anhand von "Spirituellen" Dingen Menschen manipuliert werden, um dem Staat besser zu dienen, hat man eine Religion. Wichtig ist, dass sie feste Regeln und eine feste Lehre haben muss.

Sekten gab es schon lange vor den Kirchen. Beispielsweise die Sekte der Pharisäer oder die Jüdischen Sektierer, die den Jesus-Mythos erfanden.

1

HILFREICHfrage,

das ist keine Frage, die man nicht durch das Internet benatworten könnte.

Daher hier mal Links, die du - ohne große Mühe - auch allein heruasfinden könntest:

https://www.google.de/search?q=sekte&rlz=1C1VSNG_enDE632DE649&oq=sekte&aqs=chrome..69i57j0j69i60l3j0.4545j0j4&sourceid=chrome&ie=UTF-8

https://www.google.de/search?q=religion&rlz=1C1VSNG_enDE632DE649&oq=religion&aqs=chrome..69i57j69i60l2j69i61j69i59j0.4915j0j4&sourceid=chrome&ie=UTF-8

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirche

macht ein wenig Mühe, lohnt sich aber :-))

Dann kannst du all die "intelligenten" Antworten hier selbst bewerten :-))))

Ich denke, es gibt keinen. In meinen Augen ist alles, was sich von der Wahrheit der Heiligen Schrift entfernt und menschlichen LEHREN folgt, eine Sekte. Eine ganz große ist die Katholische Kirche, ebenso die evangelische und andere Religionsgemeinschaften, die Lügen über JHWH, den wahren Schöpfergott verbreiten. Es kann nur eine wahre Religion geben, nämlich die, die unser Schöpfer selbst in seinem Wort uns lehrt.

Welche Heilige Schrift denn? Mir ist keine derartige Schrift bekannt, die "die Wahrheit" enthält.

Da es keinen Gott gibt, kann es auch kein "Wort" von ihm geben.

"Wahre Religion" gibt es ebenfalls nicht, da sie alle frei erfundene Inhalte haben. Jede Religion ist nachweislich auf menschliche Überlegungen zurückzuführen, mit dem Zweck, Macht zu erlangen.

Die Katholische Kirche ist per Definition eine Religion und keine Sekte.

0
@wildcarts2

Welche Heilige Schrift? Da kann ich Dir helfen ;-) 

Lies die Bibel

Das es Gott gibt, das wirst Du schon noch erfahren.

Sonst kann ich Dir YouTube - Mensch Gott - empfehlen. Portraits von Menschen, die Gott erlebt haben.

Was soll der lutherischen oder der evangelisch-reformierten Kirche die Macht bringen?

1

Die WIKIPEDIA-Erklärung ist wohl bekannt. Da wird der Unterschied an der Menge der Mitglieder festgemacht, und dass Sekten den ethischen Grundwerten der Gesellschaft widersprechen.

So einfach ist das jedoch nicht zu erklären, denn gerade die Großkirchen haben sich an Kriegen beteiligt und tun es noch. Da sie somit den ethischen Grundwerten der Gesellschaft — und auch Jesu Lehren — widersprechen, gehören sie trotz ihrer Größe zu den Sekten.

Für Jesus war NICHT die Größe einer Religion das Erkennungsmerkmal, sondern ihre Qualität:

"Geht ein durch das enge Tor; denn breit und geräumig ist der Weg, der in die Vernichtung führt, und viele sind es, die auf ihm hineingehen; 14 doch eng ist das Tor und eingeengt der Weg, der zum Leben führt, und WENIGE sind es, die ihn finden." (Mat. 7:13, 14)

Woran ist die WAHRE Kirche zu erkennen?:

"Ein neues Gebot gebe ich euch, daß ihr einander liebt, so wie ich euch geliebt habe, daß auch ihr einander liebt." (Joh. 13:34)

Zweifellos zeigten Jesu Nachfolger diese selbstlose Liebe. Sie waren bereit, lieber füreinander zu sterben, statt gegeneinander zu kämpfen. Trotzdem — oder gerade deshalb (!!!) — wurden sie als Sekte verschrien:

"Wir denken aber, daß es angebracht ist, von dir zu hören, was deine Gedanken sind, denn in der Tat, was diese Sekte betrifft, ist uns bekannt, daß ihr überall widersprochen wird.“" (Apg. 28:22)

In Römer 1:25 wird ein weiteres Merkmal genannt, durch das man wahre Kirche von Sekten unterscheiden kann:

"die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher der Schöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer"

Vor diesen Sekten warnte Jesus:

"Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren." (Mat. 15:9)

Diese wenigen Kriterien zugrunde gelegt (es gibt viel mehr), sind fast alle christlichen Kirchen Sekten.

So einfach ist das jedoch nicht zu erklären, denn gerade die Großkirchen haben sich an Kriegen beteiligt und tun es noch. Da sie somit den ethischen Grundwerten der Gesellschaft — und auch Jesu Lehren — widersprechen, gehören sie trotz ihrer Größe zu den Sekten.

Sorry, aber das ist komplett falsch. Die Katholische Kirche ist de facto eine Religion, da sie politische Macht besitz bzw. besaß und dies ihr vorrangiges Ziel war.

"Jesu Lehren" (die es nicht gibt, denn Jesus hat es nie gegeben und in den Evangelien ist auch keine Lehre zu finden, sondern nur Zitate, die sich auf das Judentum beziehen) haben nichts mit dem Christentum zu tun. Die Erfinder des Jesus-Mythos waren JUDEN! Und sie wollten keine neue Religion gründen, sondern das Judentum reformieren. Man kann sie mit Luther vergleichen, der das selbe mit dem Christentum getan hat.

Die Größe einer Gruppe hat nichts damit zu tun, ob sie eine Religion oder Sekte ist. Ich kann sowohl eine Religion als auch eine Sekte gründen, mit nur einem Mitglied.

Lies mal meine Antwort, da findest du die korrekte Definition.

Woran ist die WAHRE Kirche zu erkennen?:

Deine Argumentation ist unlogisch und funktioniert nicht. Man kann nicht mit Hilfe der Bibel feststellen, welches die "wahre Kirche" ist. Das Christentum ist erst wesentlich später entstanden als die biblischen Schriften.

Die Geschichte beweist einwandfrei, dass das Christentum zw. 325 und 380 von den Römern entwickelt wurde. Kauf dir mal ein Geschichtsbuch....

In Römer 1:25 wird ein weiteres Merkmal genannt, durch das man wahre Kirche von Sekten unterscheiden kann:"die die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und eher derSchöpfung Verehrung und heiligen Dienst darbrachten als dem Schöpfer"

Wie gesagt, mit Kirche hat das nichts zu tun. Du wirst auch keinen Hinweis in der Bibel finden, der auf das Christentum hindeutet.

Außerdem musst du verstehen, dass der Begriff "Sekte" heute nicht mehr dem entsprechen kann, was er noch vor 200 Jahren bedeutete. Die Definition hat sich geändert. Deine veraltete Definition ergibt heute keinen Sinn mehr.

Zudem versuchst du die Bibel mit der Bibel zu beweisen, was ebenfalls unlogisch ist.

Wäre deine Argumentation richtig, so hättest du soeben bewiesen, dass JEDE Religion die über Jesus spricht falsch ist. Denn es gibt keinen Schöpfer, keinen Gott, keinen Jesus.

Vor diesen Sekten warnte Jesus: "Vergeblich bringen sie mir fortwährend Anbetung dar, weil sie als Lehren Menschengebote lehren." (Mat. 15:9)

Die Evangelienschreiber warnten ihre jüdischen Brüder vor der Sekte der Pharisäer. Das gesamte NT richtete sich an Juden.

Diese wenigen Kriterien zugrunde gelegt (es gibt viel mehr), sind fast alle christlichen Kirchen Sekten.

Diesen Kriterien entsprechend wären ALLE Kirchen Sekten! Daher ist diese Definition unsinnig und falsch.

0

Was möchtest Du wissen?