Was ist der Unterschied zwischen Islamisten und Muslimen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Muslim

Anhänger der islamischen Religion

Islamist

Anhänger einer fundamentalistischen Glaubensströmung im Islam, mit einer Neigung zur gewalttätigen Durchsetzung fundamentalistischer Strömungen. 

Dies betrifft insbesondere Salafisten und Wahhabiten. 

Da die Wahhabiten ihren Kernsitz in Saudi Arabien haben, und der Einfluss in Mekka, Medina, sowie den vier großen sunnitischen Rechtsschulen gewachsen ist, besteht die berechtigte Befürchtung, dass sich Sunniten wachsend dem Fundamentalismus zuwenden.

Ich zähle mich zur Hanafiitischen Rechtsschule. Bin ich nun ein gewalttätiger?

0
@furkansel

....wie schon geschrieben....es bestehen Befürchtungen das sich Sunniten dem Fundamentalismus zuwenden.

Wenn Du diesen Befürchtungen gerecht werden möchtest, dann kann sich dies auch in Deinen Handlungsweisen ausüben.

Kommt halt auf Dich an.

2
@1988Ritter

Durch diese Denkweise unterstellst du jedem Muslim der seine Religion so lebt wie es unser Prophet s.a.w.s tat das er gewaltätig ist .
Damit streut man hass und Angst zwischen die Menschen .
Solche Leute wie du sind schuld daran das viele Menschen heute in Europa unberrechtigt Angst vor Muslimen haben .
Ich bin ein Muslim , du würdest mich wahrscheinlich als fundamentalist , salafist , wahabist und was sonst noch alles bezeichnen und dennoch habe ich in meinem ganzen Leben noch nie gewaltätig .
Ich habe keine vorstrafen garnichts .
Komisch das so ein gewaltätiger Mensch wie ich immernoch nicht in Konflikt mit den Gesetz geraten ist .
Diese Einstellung ist einfach nur Unsinn .

0
@saidJ

Das genaue Lesen solltest du noch ein wenig üben, said.

2

der Verfassungsschutz in Deutschland überwacht keine christlichen Kirchen, keine Tempel von Konfuzianern, Daoisten, keine Feuerstellen von Zarathustriern, keine Hindutempel, keine Tempel und Meditationshallen von Buddhisten.

Der deutsche Verfassungsschutz überwacht und beobachtet jedoch über 150 Sunniten-Moscheen und die damit verbundenen Gruppierungen in Deutschland. Warum wohl?

3

So wie die Gläubigen in der katholischen und evangelischen Kirche Christen genannt werden, werden die Gläubigen des Islams als Muslime bezeichnet.
"Islamismus ist ein sozialwissenschaftliches Konzept, das seit den 1970er Jahren zur Charakterisierung von verschiedenen Ideologien und Bewegungen verwendet wird, die sich in einer spezifischen Weise auf den Islam berufen." nach https://de.wikipedia.org/wiki/Islamismus.

Hallo ,
ich habe die Erfahrung gemacht das man sobald man sich nicht vorschreiben lässt wie man seine Religion zu leben hat als fundamentalist , islamist , salafist oder whabit bezeichnet wird .
Immer dann wenn man sagt das Alkohol falsch ist , voreheliche Sex falsch ist  oder sonst etwas kommen schon Menschen hergerannt und fangen an einen so zu bezeichnen .
Wie bereits unten bei der Antwort von "Ritter " erwähnt ist es mir sehr wichtig den Islam so zu leben wie es unser Prophet s.a.w.s tat .
Wer lebt ihn denn auch besser als er ?
Und dennoch habe ich in meinem ganzen leben keine Gewaltat begangen und bin auch sonst nicht mit dem Gesetz in Konflikt geraten .
Diese ganzen Anschuldigungen entstehen aus dummheit , entstehen daraus das Menschen sich das Recht rausnehmen über etwas zu urteilen wovon sie keine Ahnung haben .
Sie streuen hass und Angst zwischen die Menschen , solche Menschen sind schuld dran das viele nicht Muslime in Europa unberrechtigt Angst vor Muslimen haben .
Auf der Welt leben 1,7 milliarden Muslime davon sind 100 000 gewaltätig , da frag ich mich was mit dem Rest ist wenn der Islam so gewaltätig ist .
So etwas wie einen islamisten gibt es nicht , es ist ein erfundenes Wort womit Menschen bezeichnet werden die nicht gegen das Gesetz verstoßen und sonst nichts machen außer sich nicht dem Willen der Gesellschaft zu beugen .

Wo liest du hier "Anschuldigungen", said, wenn zwischen "Muslim" und "Islamist" in Antworten unterschieden wird?

Begibst du dich - wieder einmal - in die typische Opferhaltung? Ohne "Opfer" zu sein?

Selbstverständlich gibt es Islamisten.

0

Es gibt nur einen Koran, dieser ist aber widersprüchlich, vorn steht Barmherzigkeit und hinten wird das Töten der Ungläubigen belohnt, so kann jeder machen was ihm passt und behaupten, dass das so im Koran steht.. 

Quellen bitte!

0
@NoshK

Quelle ist genannt. Der Koran. Bitte zukünftig sorgfältiger lesen.

3

Ach ja? Das kann man aber bei JEDER Quelle machen. Die ganzen Diktatoren sind ja auch der Meinung ihre Herrschaft sei demokratisch legitimiert. Schau dir dazu das ARD Interview mit Assad an.

1

Jedes Mal wenn ich dein Kommentar lese mit der selben Aussage, denk ich mir; was muss das wohl für ein verkümmertes, unwissendes und Verstandloses Wesen sein, das man so ein primitive und verkrüppelte Meinung eines so wunderbaren Buches hat.
Mein Freund, der KORAN ist kein Buch was du mal rasch im 3 Wochen lesen kannst, ohne jegliche Anstrengung etwas verstehen zu wollen oder zu hinterfragen, und die anschließend dein Bild machst: ok, ja der koran ist widersprüchlich!
Nein, das geht so nicht!
Um den Quran VERSTEHEND zu wollen, musst du die Absicht haben, du musst recherchieren können, du musst unterscheiden können zwischen metaphern, Geschichten, Deutungen, du musst die Zeiten berücksichtigen die damals spielte und heute anhält, du musst viele Dinge berücksichtigen um den KONTEXT zu verstehen.
Willst du nicht verstehen ? Gut, aber dann lass doch bitte deine unwissenden, nichts nutzenden Kommentare bei dir, denn es STIMMT NICHT WAS DU SAGST!
Mal abgesehen davon das ein Buch NIE auf jeder Seite vom gleichen Thema handelt, das wäre langweilig und man würde nichts lernen, ist der koran eine Philosophie die man verstehen muss, BEVOR man beschließt es zu lesen.
Es gibt viele wunderschöne Übersetzungen mit Kommentar, von mohammed Adad (geboren als Leopold weis) zB was ich wirklich JEDEM ans Herz lesen kannst, zwar ist doch erklärt, DENNOCH muss ich viel immer noch nachlesen, so sitze ich dann manchmal am Abend auf meinem Gebetsteppich mit oben zwei arabische korane und unten drei deutschen vergleiche sie alle neben bei les ich auf dem leptop Fremdwörter, Begriffe die DAMALS eine ANDERE DEUTUNG hatten als heute, VERSUCHE ZU VERSTEHEN was uns der Prophet s.a.w sagen wollte, was die massege ist denn das ist nicht immer leicht zu kapieren.
Alles in allem; der koran ist ein wunderschönes literarisches Kunstwerk, dass wen man es verstehen MÖCHTE, es auch hinkriegt und anschließend ein Bild hat : dieses Buch ist eine Offenbarung Gottes und soll uns Muslimen eine RICHTSCHNURR sein, ein LEITFADEN!
Möge Allah dich rechtleiten

1
@AchsooOk

Der Koran ist von Menschen geschrieben. 

Dass er eine "Offenbarung Gottes" sei, ist reine Behauptung.

Unterstelle bitte nicht anderen Usern "Unwissenheit" und "Nutzlosigkeit".

1

bin nicht Spezialist, aber:

man nennt das "Muslim", und nicht "Islam", das zweite ist unhöflich.


Mit dem "...ist" in "Islamist", bezeichnest du einen extremen Fundamentalisten.


"Islamist" ist also doppelt unhöflich (ausser du meinst wirklich einen extremen Kerl, der die Religion als Vorwand für seine unmenschlichen Ansichten missbraucht)

Was möchtest Du wissen?