Was ist der Unterschied zwischen "Grätenfrei" und "praktisch Grätenfrei" bei Fisch?

2 Antworten

Gucke man in die Leitsätze für Fische, Krebs- und Weichtiere und Erzeugnisse daraus da findet man die andwort.

Dies ist ein Welträtsel. Die Philosophen unter uns grübeln da schon lange drüber ("Praktisch, da grätenfrei?!" :-o). Ich persönlich interpretiere das ganz nüchtern als: "Wir garantieren nicht, dass Sie in unseren Fischstäbchen Gräten finden"; also eine reine Freizeichnungsklausel, die dafür sorgt, dass Du die Hersteller nicht wegen evtl. vorhandener Gräten verklagen kannst, wenn Du Dich daran verletzt hast.

13

Ach mist, den Link vergessen! Mal eine sehr interessante Schnabulation darüber...

http://www.kulturindustrie.com/struebelundpassig/2000_01_26.html

0

Wer hat Erfahrung mit Depotphorese?

Das wird als "gesunde" Art der Zahnwurzelbehandlung angepriesen. Die Infos meiner Zahnärztin, im Infoheftchen und dem, was ich im Internet fand, war durchweg positiv.

Ich find's allerdings komisch, das sich nur Zahnärzte in den Internetquellen dazu äußern - und das natürlich durchweg positiv. Klar, die verdienen auch daran, soweit leutet mir das ein. Dabei möchte ich mich gar nicht einseitig informieren! Sondern auch den Standpunkt der Patienten erfahren.

Alle Zahnärzte berichten, dass sie schon viele Jahre Erfahrung damit haben. Das ist ja auch ganz toll - aber wo sind all diese Leute, die diese Behandlung schon hinter sich haben? Warum antworten in den Foren immer nur Zahnärzte, keine Patienten? Sind die etwa alle gestorben? Irgendwas scheint mir da faul zu sein.

Immerhin werden kleinste Kupferpartikel mit Hilfe von eines schwachen Stromfelds in die winzigen Wurzel-Hohlräume abgestorbener Zähne fest eingeschleust. Das soll den Zahn dauerhaft steril machen und Schmerzen daher abstellen. Das klingt natürlich gut und das hätte ich schon gerne. Finde aber niemand, der das aus eigener Erfahrung im Mund bestätigen kann.

Warum garantiert mir keiner, das die Kupferpartikel wirklich nur im toten Zahn eingeschleust werden - und nicht noch das umliegende lebendige Gewebe gleich mitbeschichtet wird?

Wenn die Depotphorese also gar nicht so gut wäre, ginge das ja kaum wieder raus. Kupfer ist zwar ein für den Körper wichtiges Spurenelement - aber Kupferwasserleitungen sollen für Babynahrung und Kleinkinder mitunter tödliche Auswirkungen haben. Auch andere Zahnmetalle haben sich als ungünstig erwiesen und ich bin froh, diese alle wieder losgeworden zu sein. Ausgerechnet Kupfer wäre davon ausgenommen. Bevor ich jemand fürstlich für eine evtl. Kupfervergiftung bezahle (übernimmt nämlich nicht die Kasse), wüßte ich halt schon gern, wie die Erfahrungen anderer Patienten sind!!!

Und was die Kasse übernimmt und was nicht, ist auch kein Indiz - die bezahlen ja sogar die quecksilberhaltigen Amalgamfüllungen, die in anderen Ländern wegen ihrer Giftigkeit längst verboten sind - und weigern sich gleichzeitig, die wirklich wirksame Chiropraktik zu bezahlen. Die ausgebohrten Amalgamfüllungen - die mensch gerade noch im Mund hatte - verlassen die Praxen übrigens als Giftmüll.

Also, ist hier jemand, der die Depophorese bei sich hat machen lassen? Stimmen die offiziellen Infos? Kennt ihr jemand, der die Depophorese hat machen lassen? Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!!!

...zur Frage

Was ist der Unterschied zwischen Fleisch und Fisch?

ist fisch nicht eigentlich fleisch? ist doch auch ein leben wessen

...zur Frage

Müssen die Linien beim Ovulationstest wirklich gleich stark sein?

Ich bin momentan in meinem ersten ÜZ nach knapp eineinhalb Jahren Pille.. Ich benutze jetzt auch zum ersten mal Ovus und hab an ZT 9 angefangen..da war so gut wie garnichts zu sehen, höchtens zu erahnen, an ZT 10 genauso, bei 11 wurde es schon minimal deutlicher und an Zt 12 und 13 war die Linie schon etwas deutlicher, aber noch nicht so stark wie die Kontrolllinie..Heute Mittag (teste immer 13uhr und 21uhr) war sie noch ein weniger stärker, aber dennoch nicht so stark wie KL, also war ein klarer Unterschied zur KL zu sehen..Bei dem OVU vorhin war es dann so, das er wieder so aussah wie an ZT9...Was soll ich davon jetzt halten? Kein ES stattgefunden? Oder wird er halt nicht so fett positiv? Habe übrigens Prolamed ultra-Ovulationstests...

...zur Frage

kann ein fisch in einer fischsuppe überleben?

theoretisch möglich praktisch auch oder eher nicht?

...zur Frage

Trauriges Kind bei melancholischer Musik - Was steckt dahinter?

Hallo Gemeinde,

Mal sehen, ob ich das Problem in Worte fassen kann:

Ich habe eine Nichte (Einzelkind), die ist jetzt 2.5 Jahre alt und kam per Kaiserschnitt auf die Welt.

Erzogen wird sie von ihrer Mutter (Ärztin) und deren Eltern im Pensionalter. Der Vater hat nie mit dem Kind zusammen gewohnt, besucht sie aber manchmal und spielt dann sehr viel mit ihr. Zwischen den Eltern bestehen keine Animositäten. Das Verhältnis Mutter Kind ist sehr eng.

Die Mutter arbeit jetzt etwa 20% und ist sonst praktisch immer mit der Kleinen zusammen. Sehr fürsorglich, nie laut, immer besonnen. Im Umfeld des Kindes ist immer was los. Geschwister und Verwandte sind immer nett, unterhalten sie und spielen mit ihr. Sie schläft mit der Mutter in einem Bett Seite an Seite. Die Kleine ist sehr positiv, pflegeleicht, macht viel Unsinn und lacht sehr viel. Sie ist der Mittelpunkt und geniesst dies auch.

Nun das Problem: Wenn im Radio melancholische Musik läuft, fängt die Kleine unvermittelt an zu weinen. Es scheint, da ist ein Schmerz vorhanden, der tief sitzt. Es spielt keine Rolle, wer mit ihr in diesem Moment zusammen ist und wie man auf die Musik reagiert. Melancholische Musik - Weinen. Für alle Unerklärlich, aber es wird dem Phänomen kein grosses Gewicht gegeben. Die Kleine wird dann von ihrer nächsten Bezugsperson in die Arme genommen und geherzt, bis sie sich wieder beruhigt hat. Das dauert vielleicht eine Viertelstunde, dann sind die Tränen trocken und sie lächelt wieder.

Kennt das noch jemand hier in der Runde? Was könnte hier dahinterstecken?

Gruss manimas

...zur Frage

Alternativen zur Fischsoße?

Bei sehr sehr vielen asiatischen Gerichten wird Fischsoße oder Garnelenextrakt als Geschmacksverstärker oder als Geschmacksgeber verwendet, z.B. bei Bún bò Nam Bộ als Dippsoße oder in rotem Thai-Curry.

In Fischsoße steckt von Natur aus sehr viel Glutamat, wenn es also nur darauf ankommt, kann man vielleicht Mononatriumglutamat in Wasser oder Sojasoße auflösen, die ja ohnehin ebenfalls bereits viel Glutamat enthält.

Glutamat ist übrigens in sehr vielen Lebensmitteln enthalten und Allergien dagegen sind wohl eher eine Legende, als dass sie der Wirklichkeit entsprechen.

Siehe:

http://de.wikipedia.org/wiki/Glutamat

Wenn Fischsoße also hauptsächlich wegen des hohen Anteils von Glutamat und Salz verwendet wird, dann sollte man dadurch auch diese Fischsoße doch auch ersetzen können, sollte man denken. Allerdings spielen dabei noch weitere Geschmackskomponenten eine Rolle, weshalb das so einfach nicht funktioniert.

Nun meine Frage:

Wie kann ich einen annähernd gleichwertigen vegetarischen Ersatz für Fischsoße herstellen? Was bietet sich dabei an?

PS: Mich persönlich ekeln Fisch- und Meeresprodukte wie Garnelenquetsche oder Fischsud einfach an und bereits bei dessen Geruch vergeht mir der Appetit oder mir wird sogar schlecht. Trotzdem weiß ich manchmal diese Geschmackskomponenten beim Essen zu schätzen, niemals aber dessen Geruch. Deshalb und weil ich manchmal auch für Vegetarier koche, suche ich nach einem gleichwertigen Ersatz dafür.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?