Was ist der Unterschied zwischen Full-HD und HD Ready?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Grob gesagt stellt ein Full HD Display etwa doppelt so viele Pixel als ein HD ready Display dar. Und mehr Pixel bedeuten ein schärferes Bild. Doch nicht überall braucht man ein Full HD Gerät, denn das Bildmaterial ist nur bei Blu-ray-Filmen, PS3-Spielen etc. auch dafür ausgelegt. Für den HD-Empfang über Sat oder Premiere reicht auch HD ready. Wer aber gleich richtig vorsorgen will, der sollte zu Full HD greifen. Mehr Hintergrundwissen findet ihr hier: http://www.tvfacts.de/tests/80-hd-ready-oder-full-hd-aufloesung.html

HD ready:

Bildschirm und Bildschirmantrieb:

Die minimale Auflösung des Bildschirms (z. B. LCD, Plasma) oder des Bildschirmantriebes (z .B. DLP) muss über 720 physische Zeilen im Breitseitenverhältnis 16:9 verfügen. Das bedeutet, der Bildschirm muss vertikal 720 Bildpunkte physisch darstellen können.

Videoeingänge, die vorhanden sein müssen:

  • Analoger YUV (YPbPr) Komponenteneingang

  • Digitaler DVI oder HDMI Eingang

Folgende HD-Videoformate müssen verarbeitet werden können:

1280x720 mit 50 und 60 Hz Progressive („720p“)

1920x1080 mit 50 und 60 Hz Interlaced („1080i“)

Der DVI oder HDMI Eingang muss über den HDCP-Kopierschutz verfügen

Full HD:

Physikalische Auflösung: - 1920x1080 Bildpunkte

Eingänge, die vorhanden sein müssen: - Analog: YUV - Digital: HDMI oder DVI mit HDCP Overscan im Setup-Menü abschaltbar

Auflösungen, die über YUV unterstützt werden müssen:

  • 720p (1280x720 Pixel progressiv)

  • 1080i (1920x1080 interlaced) mit Frequenzen von 50 und 60 Hertz

Auflösungen, die über HDMI oder DVI unterstützt werden müssen:

  • 720p (1280x720 Pixel progressiv)

  • 1080i (1920x1080 interlaced) mit Frequenzen von 50 und 60 Hertz

  • 1080p (1920x1080 progressiv) mit Frequenzen von 50 und 60 Hertz

  • 1080p/24 Hz (24p) (1920x1080 progressiv)

Für einen Bildschirm, der das "HD-TV 1080p"-Logo trägt, zählen die gleichen Bedingungen wie oben, zusätzlich muss der im Bildschirm integrierte HDTV-Sat-Empfänger DVB-S und DVB-S2-Signale verarbeiten und in 720p/1080i an das Display weiterleiten können. Für eingebaute Kabel-Receiver ist der Empfang von DVB-C Pflicht. Weiter muss die Dekodierung von MPEG-2 und MPEG-4/AVC unterstützt werden. Auf Seiten des Tons muss mindestens ein Stereo- und ein digitaler SPDIF-Ausgang am Gerät vorhanden sein. Über HDMI muss der Ton mindestens als PCM-Ton ausgegeben werden, AC-3 Ton nur optional.

Man sollte sich aber nicht nur auf das Logo verlassen, sondern die einzelnen Kennwerte im Detail abfragen. Manche Hersteller sind etwas zu erfinderisch mit ihren vielen Logos. Außerdem sagt das HD Logo nichts über die Bildwiederholfrequenz , 100, 200, 400Hz und die Hintergrundbeleuchtungstechnik (z.B. LED local diming) aus.

HD-Ready erfüllt die technischen Vorraussetzungen für hochauflösende Bilder, könnte also theoretisch HD ausgeben. Heißt aber noch nicht, dass da n hdmi-kabel anschließbar ist.

Full HD hat auch tatsächlich und garantiert die passenden Anschlüsse dran.

LG Rumpel

Unterschied in der Pixel- Anzahl. Full HD ist besser. Kann aber vom menschl. Auge nicht unterschieden werden, so gering ist der...

1280x720 = HD Ready

1920x1080 = Full HD

Google kaputt?

Meine Güte, googel doch einfach!

das denk ich bei jeder 2. frage es gibt leute die sind zu dumm um google oder wikipedia zu benutzen.

0

Was möchtest Du wissen?