was ist der Unterschied zwischen Einzugsermächtigung und Abbuchungsauftrag und welchen Nachteil hat der Abbuchungsauftrag für den Zahlenden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Einzugsermächtigung (neuer: SEPA-Basis Lastschriftmandat) ist ein bargeldloses Zahlungsmittel, bei dem die Bank Betrag X bei dem Zahlungspflichtigen einzieht, und über die Bank des Zahlungsempfängers diesem den Betrag dann gutschreibt. Dies geschiet natürlich alles im Auftrag des Zahlungsempfängers, der die Pflicht hat die Zahlung 2 Wochen vorher dem Zahlungspflichtigen anzuzeigen, und vorher ein SEPA-Mandat (Einzugserlaubnis) unterschreiben zu lassen. Vorteil für den Zahlungspflichtigen: Er kann dem Einzug 8 Wochen lang ohne Angaben von Gründen widersprechen, und die Zahlung zurück holen.

Abbuchungsauftrag (neuer: SEPA-Firmenlastschrift): Wie der NAme schon sagt findet dieses bargeldlose Zahlmittel nur zwischen Firmen statt. Es funktioniert vom Ablauf her wie das o.g. Basis Lastschriftmandat. Hier hat der Zahlungspflichtige nur keine Chance zu widersprechen, welches eben auch der größte Nachteil ist.

Das ist dasselbe und ist für den Zahlenden nur von Vorteil. Du kannst eine Lastschrift zurückgeben bei Deiner Bank, was beispielsweise bei einer Überweisung nicht möglich ist.

Nebuk 25.08.2015, 09:34

Unvollständig, nicht informativ, somit falsch.

1
Allexandra0809 25.08.2015, 09:42
@Nebuk

Dein Kommentar ist super. Wenn Du meinst, dass etwas falsch ist, dann begründe doch einfach.

0

Was möchtest Du wissen?