Was ist der Unterschied zwischen einer Verhaltenstherapie und einer Tiefenpsychotherapie?

7 Antworten

Hallo Fliegengewicht,

da mir das Schreiben nach einem Sturz etwas schwerfällt, erlaube ich mir, Dir diesen Link zu geben. Dort ist eine Antwort von mir auf eine ähnliche Frage:

https://www.gutefrage.net/frage/wo-ist-der-unterschied-zwischen-tiefenpsychologisch-fundierte-psychotherapie-und-analytische-psychotherapie

Arbeiten wir dann noch die Verhaltenstherapie ein:

Verhaltenstherapeutische Verfahren basieren ursprünglich auf der Lerntheorie. Die Grundidee ist, dass störungsbedingtes Verhalten erlernt wurde und auch wieder verlernt werden kann, bzw. dass angemessenere Denk- und Verhaltensweisen erlernt werden können. Inzwischen wurde die Verhaltenstherapie in vielerlei Weise weiterentwickelt und in verschiedene Methoden ausdifferenziert.[1] In der Öffentlichkeit besonders bekannte therapeutische Techniken der Verhaltenstherapie sind Konfrontationen mit auslösenden Reizen (z. B. Exposition, systematische Desensibilisierung) sowie die Verstärkung erwünschten und die Löschung unerwünschten Verhaltens

Quelle:

https://de.wikipedia.org/wiki/Verhaltenstherapie

Ich hoffe, dass Dir diese 'schmerzlich' kurze Antwort weiterhilft :-)

LG

Buddhishi

Es gibt viele Unterschiede und auch Gemeinsames. Wesentlich ist aber nach wie vor, dass in den tiefenpsychologischen Vorgehensweisen (Psychoanalyse, Analytische Ps. und Individualpsychologie) vorwiegend nach den unbewussten Auslösern des Verhaltens gesucht wird - in der Hoffnung, dass durch deren Bewusstwerdung der Patient gesundet oder sein Verhalten allein ändern kann - während in der VT vorwiegend gegenwärtige und beobachtbare Verhaltensweisen im Vordergrund stehen, die mittels div. Techniken gezielter modifiziert werden könnten.

Bei der Verhaltenstherapie lernst du mit negativen Gedanken, Gefühlen und Selbstvorwürfen, aber auch mit Panikattacken umzugehen. Der Effekt ist, dass du deine Gefühle besser kontrollieren und ein gesundes Selbstbewusstsein entwickelst. Die verhaltenstherapeutische Behandlung zielt eher auf die Stabilisierung einer psychisch labilen Verfassung.


In der Tiefenpsychologie bzw. Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie arbeitest du Traumata auf, lernst Zusammenhänge zu erkennen und die inneren Konflikte, die zu Neurosen führen, zu befrieden. Im Übrigen lernst du dich besser kennen, weil du zu verstehen beginnst, weshalb du dich so und nicht anders verhältst, woher deine Überzeugungen kommen und wie du deine verschiedenen Persönlichkeitsanteile integrieren kannst.

Was möchtest Du wissen?