Was ist der Unterschied zwischen einem Schaumlöscher und einem CO2 Löscher?

4 Antworten

Das Löschmittel. 

Entweder Löschschaum, oder CO2.

CO2-Löscher sind nur für Brände von flüssigen Stoffen (außer Fettbrände) geeignet bzw. zugelassen. I. d. R. haben sie nur ein relativ geringes Löschvermögen, die 6 Löschmitteleinheiten, die ein Feuerlöscher braucht, um für die Mindestanzahl an Feuerlöschern im gewerblichen Bereich mitgezählt werden zu können, erreicht ein CO2-Handfeuerlöscher normalerweise nicht.

Da CO2 gasförmig ist, ist es für den Außeneinsatz (bei Wind) meist ungeeignet. Aufgrund der tödlichen Wirkung beim Einatmen von CO2 ist es für den Einsatz bei Personenbränden oder in sehr engen Räumen auch eher ungeeignet.

Schaumlöscher sind (meist) für die Brandklassen A und B geeignet (feste und flüssige Stoffe), spezielle Löschschäume auch für Fettbrände. 

Schaum ist bei Bränden an elektrischen Anlagen ungeeignet, da er stromleitend ist.


Ich kenne keinen Schaumlöscher, der nicht auch für Brände elektrischer Anlagen zugelassen ist.

0

Was möchtest Du wissen?