Was ist der Unterschied zwischen einem Riemengetriebenem und einem Direktgetriebenem Plattenspieler?

5 Antworten

ein riemengetriebener plattenspieler hat nicht so viel "anzugskraft" wie ein direktgetriebener ps.die gleichlaufgeschwindigkeit ist beim riemengetr. nicht immer "gleich" was esw schwieriger macht zu mixen.für den anfang reichen aber riemengetr. ps völlig aus, wenn du dann weiter machst,hol dir step by step nen besseres set

Bei einem Riemengetriebenen Plattenspieler wird der Plattenteller mittels eines Riemens angetrieben. Der Motor besitzt eine Scheibe und der Plattenteller entsprechend zwei Scheiben für 33 und 45 UpM.

Bei einem direktgetriebenen Plattenspieler sitzen am Motor Zahnräder und am Plattenteller auch. Das ist die direkte Verbindung zum Antrieb und durch verstellen der Zahnräder ändert sich die Geschwindigkeit.

Welche von beiden Techniken besser ist, kann ich auch nicht sagen. Ich persönlich mixe direkt über ein Mischpult das in den PC geht.

Also DIE Plattenspieler möchte ich sehen (Zahnräder???)... Direktgerieben heißt deswegen direktgetrieben, weil sich zwischen Motor und Plattenteller eben KEIN wie auch immer geartetes Zwischengetriebe befindet (siehe "Saarland60")!!!

Die Geschwindigkeitssteuerung beim Direktantrieb erfolgt übrigens rein elektronisch.

0
@oetschai

Danke für die Korrektur. Da habe ich wieder was dazu gelernt ;-).

0

Und hier die Korrektur:

Beim Direktantrieb ist die Achse des Plattentellers gleichzeitig die Achse des Antriebsmotors. Bei einigen Modellen, z. B. Technics 1210, ist der Plattenteller Teil des Motors. Hier wirken die Elektromagnete des Motors direkt auf den Plattenteller, bzw. der Plattenteller liegt auf dem Rotor des Motors auf. Die Änderung der Plattentellerdrehzahl wird direkt über die Drehzahländerung des Motors erreicht. Wird die Motordrehung über ein Zahnrad auf die Plattentellerachse übertragen, z. B. um einen Motor mit höherer Drehzahl einzusetzen, wird ebenfalls von Direktantrieb gesprochen.

0

also ein Direktangetriebener Plattenspieler treibt, wie der Name schon sagt, den Teller direkt an... d.h. der Teller is direkt über das Getriebe mit dem Motor verbunden. Dadurch erreichen die Plattenspieler ein sehr hohes Drehmoment. Riemengetriebene Plattenspieler treiebn den Teller über einen Riemen an, dadurch ist das Drehmomemt etwas kleiner, dh sie brauchen etwas mehr Anfahrzeit, also mehr Zeit zwischen Einschalten des Plattenspielers bis der Teller auf der Betriebsgeschwindigkeit ist.

Der Vorteil eines Riemenbetriebenen Plattenspielers ist, wenn der Teller genügend schwer ist, dass er die Gleichlaufschwankung des Motors besser kompensieren kann, einfach durch seine Trägheit, während ein Direktgetriebener Plattenspieler die Gleichlaufschwankungen direkt beim Motor kompensieren muss...

d.h. für den Heimgebrauch ist ein Riemenantrieb die bessere Lösung, weil da die Anlaufgeschwindigkeit keine Rolle spielt. für den DJ gebrauch ist ein Direktbetriebener Plattenspieler vorzuziehen - zumindest wenn die Gleichklaufschwankungen in einem akzeptablen bereich sind

Aber es tauch nach einer gewissen Zeit das Problem auf, dass die Riemen nicht mehr greifen und ausgetauscht werden müssen. Bei meinem Plattenspieler drehte sich der Teller bereits nach 6 Jahren nicht mehr!

0

Was möchtest Du wissen?