Was ist der Unterschied zwischen einem Grauimport und einem Reimport?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt keinen Unterschied bei diesen beiden Bezeichnungen und illegal ist beides auch nicht. Import von Fahrzeugen aus dem EU-Ausland ist heute an der Tagesordnung. Außerdem sind die Fahrzeuge erheblich preiswerter als in Deutschland.

bla bla bla... Es gibt eine eindeutige Definition: RE-Importe oder EU-Importe sind Waren (meist Autos) aus dem EG-Bereich, z.b: ein VW Golf, der in Italien gekauft und nach D zurückgebracht wird (wobei es unerheblich ist, ob der Golf in D oder in Slowenien produziert wurde). Für diese Waren muss der Hersteller (hier VW) in D die GARANTIE übernehmen. Dem Kunden entstehen keine Nachteile!

GRAU-Importe sind Waren aus dem Nicht EG Raum (z.B. Russland) auf die der Hersteller KEINE Garantie übernimmt, auch wenn er in D Werksniederlassungen betreibt, in denen er NUR für die Waren Garantie übernimmt, die er selbst eingeführt hat. Solche GRAU-Importe(z. B. der LADA Niva) werden in D über ominöse "Vermittlerverträge" vermittelt um die Gewährleistung und jegliche Garantie zu umgehen.

Re-Import = KFZ in Deutschland fürs Ausland hergesttellt ins Ausland geliefert und wieder nach Deutschland eingeführt. Grau-Import KFZ im Ausland fürs Inland (Herstellerland) hergestellt und dann nach Deutschland ausgeführt.

Grauimporte sind Waren aus dem Ausland, die sich in einer rechtlichen Grauzone zwischen Legalität und Illegalität bewegen. Reimporte sind Rückführungen von Produkten, die für den ausländischen Markt bestimmt waren.

Was möchtest Du wissen?