Was ist der unterschied zwischen einem DLNA und einem NAS-Server?

1 Antwort

NAS ist einfach nur die Abkürzung für ein Network Attached Storage, sprich einem Netzwerkspeicher wie da was wo genau zugreifbar ist wird dabei nicht erwähnt.

DLNA ist ein Protokoll um Medien wie Filme, Bilder und Musik zwischen Geräten zu teilen und entsprechend über das Netzwerk wiederzugeben. Ein Beispiel: Ich habe meine Musikmediathek auf meinem NAS via DLNA freigegeben. Mein TV unterstützt auch DLNA. Nun kann ich etwa über den TV dort die Musik auswählen und wiedergeben (Streamen) oder das auch über eine DLNA-App auf dem Handy machen, wobei ich dort die Musik via DLNA aussuche und als Wiedergabegerät den TV wähle. Problem an DLNA ist aber, dass man darüber nur streamen kann.

Sofern wir nochmal zurück zum "NAS" kommen, gehen die meisten davon aus, dass man diesen auch als Dateiserver zum Ablegen und Holen von Dateien verwenden kann. Sofern du nun beispielsweise unter Windows darauf zugreifen willst musst du erst einen Dateifreigabedienst installieren. FTP und WebDAV funktionieren da zwar auch, allgemein ist aber Samba fürs Heimnetz mit Windows, Linux und Macs die beste Variante. Natürlich kannst du auch mehrere Freigabedienste gleichzeitig laufen lassen, (DLNA, Samba und FTP).

https://jankarres.de/2013/11/raspberry-pi-samba-server-installieren/

Was möchtest Du wissen?