Was ist der Unterschied zwischen einem Anwalt einem Rechtsanwalt und eine Jura Studium?

4 Antworten

zuerst mal musst du jura studieren, dann kannst du einen beruf annehmen, der eben mit recht und gesetzkram zu tun hat. ein beispiel dafür ist Anwalt. ein rechtsanwalt ist eine form von anwalt. eine weitere form von anwalt wäre z.b. staatsanwalt.

Ein Jura Studium benötigst du, um Rechtsanwalt zu werden. Anwalt ist nur eine andere Bezeichnung für Rechtsanwalt.

Anwalt und Rechtsanwalt ist das gleiche. Das ist die Berufsbezeichnung nach dem Jura-Studium.

Nach dem Jura Studium ist man nicht unbedingt automatisch Anwalt oder Rechtsanwalt. Grundsätzlich ist man erst mal Assesor iuris, was man dann weiter macht bleibt einem selbst überlassen.

0
@Messkreisfehler

Das ist richtig. Das Rechtsreferendariat fehlte natürlich noch. Ich hab das jetzt sehr verkürzt dargestellt.

0

Ein paar Fragen bzgl. Jura Studium / Rechtsanwalt werden/ Richter werden

'n Abend!

Ich hätte paar Fragen bezüglich eines Jurastudiums und einige Sachen, die in das Themengebiet fallen. Bis ich studieren kann, wird es noch einige Jahre dauern, aber ich finde, es ist besser sich schon im frühen Alter dafür zu interessieren...Ihr müsst auch nicht alle Fragen beantworten, einfach so viel, wie ihr Lust und Zeit habt. :)

  • Wie wird man Richter? Muss man dazu erstmal Anwalt sein?
  • Was ist besser? Richter oder Anwalt? Eure Meinung mit Begründung, bitte. :)
  • Welche Fächer sind notwendig, bzw. in was sollte man gut sein, damit man weiß, dass man "für den Beruf geschaffen" ist?
  • Wie fandet/findet ihr das Jurastudium? Man liest viel im Internet, dass der Stoff ziemlich trocken ist, wobei das bestimmt damit zusammenhängt, ob man sich wirklich dafür interessiert. Also, könnt ihr es weiterempfehlen?
  • Wie stehen die Berufschancen in der Zukunft? (In Bezug auf Anwalt und Richter, bitteschön)^^
  • Welche Qualitäten muss man haben?
  • Was würdet ihr mir noch darüber sagen wollen? Etwas, das ihr wichtig findet oder so..

Danke im Voraus, wäre echt nett, wenn mir jemand helfen könnte. :)

Gruß, L4S

...zur Frage

Kann ein Legastheniker Jura Studieren & Rechtsanwalt werden?

Hi,

ich habe da mal eine Frage ich bin jetzt 15 Jahre und ich überlege Jura zu studieren in der Schule gehts eigentlich mit nen paar Hilfen :-) Aber wie wird das später sein kann ich als Legastheniker Jura Studieren und dann den Beruf Anwalt ausüben oder wird da sehr auf die schreibweise geachtet? :(

...zur Frage

Studium vs Ausbildung streit?

Hab mich letztens mit jemandem gestritten bzw nur diskutiert wegen Ausbildung und Studium.

Also ich fange jetzt ab September eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik an, mir macht halt Technik Spaß aber mehr im informatischen/digitalen und Maschinenbereich also nicht der zum Kunden gehen reparieren und auch nicht der Baustellenbereich. Aus dem Grund wollte ich dann Fachinformatiker egal welche Richtung oder Elektroniker für Betriebstechnik oder für Automatisierungstechnik lernen. Nun habe ich das Glück nach viel Anstrengung und vielen Hürden eine Stelle für eine Ausbildung bekommen zu haben und das noch bei dem Unternehmen ThyssenKrupp das international bekannt ist und über 150.000 Mitarbeiter hat.

Nun ist es so das ich die Schule lediglich mit Realschulabschluss bzw Fachoberschulreife (eventuell auch Fachoberschulreife mit Qualifikation) verlasse und damit die Ausbildung beginne. Ein (alter) Freund bzw Bekannter eher sagte ich werde Abi machen du wirst jetzt deine paar scheinchen machen und danach wird sich das kaum ändern und ich werde nach dem Abi studieren und dann Karriere machen. Er ist total abgehoben und sieht eine technische Ausbildung total unten.

Mein Plan ist es nach der Ausbildung die Fachhochschulreife nebenberuflich abends nachzuholen so würde ich Gesellengehalt kriegen, Berufserfahrung sammeln und dann einen höheren Schulabschluss bekommen und danach würde ich halt entscheiden je nach dem ob ich fest und unbefristet angestellt bin oder nicht studieren oder halt nicht bzw dann auch nebenberuflich. Um dann später im Maschinenbau, IT oder Elektrotechnikbereich als Ingenieur oder Programmierer zu arbeiten.

Dieser alter Bekannter ist irgendwie abgehoben, und zudem kenne ich selber sogar einen Anwalt der Jura studiert hat und alles schon durch hat, er arbeitet für eine kleine Kanzlei (eine andere hat er nicht gefunden bzw es hätte gehaltlich kaum Unterschied gehabt) und arbeitet da für 18 Euro (brutto) die Stunde und das trotz intensivem Studium und davor hat er für einen nur leicht höheren Lohn 2 Jahre für eine andere Kanzlei gearbeitet diese hat allerdings seinen Vertrag nicht mehr verlängert. Also 18 Euro für einen Anwalt ist absolut wenig ich kenne da Mechaniker und Elektroniker die sogar deutlich mehr verdienen und das "nur" mit einer Ausbildung.

Wieso sehen so viele eine Ausbildung unter einem Studium? ein Studium ist halt theoretisch viel viel schwerer weil es 1000 mal mehr in die Tiefe aber ist man nur deswegen was besseres? ich war total entsetzt und das sehen denke ich sehr viele so. Nach einer Ausbildung hat man immer noch die Möglichkeit sich beruflich oder schulisch weiterzubilden und durch die Ausbildung ist man reifer geworden hat ggf Vorkenntnisse in dem Studium und hat etwas in der Tasche. Auch ein Abi bringt dich kaum weiter außer das du studieren darfst aber das wars schon damit kann man nichts arbeiten.

...zur Frage

Welche Fächer braucht man fürs Jura Studium

ich will Rechtsanwalt werden und wollte mal fragen welche Schulfächer man dafür braucht

...zur Frage

Jura-Studium - Das Richtige für mich?

Hallo Gutefrage.net-User,

also ich besuche zurzeit die 13. Klasse und werde voraussichtlich im Mai 2015 mein Abi bekommen, mit dem Durchschnitt zwischen 1,8 und 2,2. Ich interessiere mich seit längerer Zeit, ein Jura-Studium anzustreben, da ich es mir gut vorstellen kann, als Rechtsanwalt anderen zu helfen. Ich habe als Leistungskursfächer Deutsch und Geschichte und ich stehe bei beiden Fächer zwischen 13 und 11Punkte und als Grundkursfächer habe ich Biologie (14 Punkte) und Mathe (13-12 Punkte). Aber was mir persönlich Sorgen bereitet, sind meine sprachliche Kompetenzen in Deutsch (z.B. wenn ich unter Zeitdruck bin, kann ich meine Gedanken nicht vollständig und klar formulieren!) und vorallem habe ich Angst, dass ich es im Studium nicht hinkriege, im Gutachtenstil zu schreiben. Ebenso fallen mir keine Alternativen ein, was ich sonst so studieren könnte :-(. Als Kleinkind habe ich schon immer davon geträumt, als Anwalt tätig zu sein. Ich bin sehr pflichtbewusst, organisiert und versuche immer alles perfekt zu machen trotzdem, kann ich mit Niederlagen gut umgehen. Es wäre sehr nett von euch wenn Ihr eure Erfahrungen, Sorgen und Eindrücke, die Ihr am Anfang des Studiums gemacht habt, hier teilt. Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr mir sie ruhig stellen, falls etwas nicht klar sein sollte ^^

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?