Was ist der Unterschied zwischen Discount- und Bonuszertifikaten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne mich mit dem Kram aus und kann Dir nur sagen: Wenn Du so eine Frage stellst, solltest Du weder das eine noch das andere kaufen. Das sind Optionen auf Aktien und unter dem Strich bist Du dem Risiko am Aktienmarkt ausgesetzt. Es gibt tausende unterschiedliche Zertifikate dieser Art und man kann definitiv keine Aussage darüber treffen welches davon grundsätzlich besser oder schlechter wäre.

Eine ganz gute Einführung bietet die Zertifikate-Akademie der UBS auf www.ubs.com/keyinvest - danach kannst Du Dir das vielleicht nochmal überlegen.

auch ich kenne mich damit leider aus, und stimme dieser Aussage voll inhaltlich zu. DH

0

Also, zuerst einmal zu dem Discount-Zertifikat:

Mit einem Discount-Zertifikat kaufst Du einen Basiswert (Aktie, Index, Rohstoff) mit einem Rabatt / Discount. Dazu Kauft der Emittent diesen Basiswert und verkauft gleichzeitig eine Option. Die Prämie, die bei diesem Verkauf eingenommen wird entspricht dem Rabatt auf den Basiswert, den Du mit dem Zertifikat erhältst...

Du kannst mit dem Discounter somit eine Rendite einfahren, auch wenn sich der Basiswert kaum bewegt, denn am Laufzeitende erhältst Du dann den Tatsächlichen Kurs zurück. Angenommen, Du kaufst einen Discounter auf eine Aktie, die 100€ kostet für 80€ - 20% Discount ;-) - die Aktie fällt nun auf 90€, dann hast Du immer noch 10€ gewonnen. Fällt sie (damit ´s leichter zu rechnen ist ;-) ) auf 72€, dann hast Du mit dem Discounter "nur" 10% verloren aber mit der Aktie hätte der Verlust 28% betragen! Das ist der Vorteil vom Discounter...

Discounter gibt es auch auf alle möglichen Basiswerte und selbst Optionen gibt es als Discount-Put oder -Call

Bei einem Bonus-Zertifikat läuft die ganze Sache ähnlich ab, nur, dass Du eben keinen Rabatt erhältst sondern am Laufzeit-Ende eventuell(!) einen Bonus erhältst, wenn(!!!) die Barriere niemals berührt wurde. Gleiches Spiel noch mal, nur kaufst Du das Bonus-Zertifikat nicht für 80€ sondern da liegt die Barriere:

  • Die Aktie ist während der Laufzeit des Zertifikats niemals auf oder unter 80€ gefallen, dann erhältst Du am Laufzeitende den Bonus auf den Kurs aufgeschlagen. Bei einem Capped-Bonus-Zertifikat ist dabei allerdings der Kursanstieg nach oben begrenzt, dafür aber ist dann die Barriere tiefer angesetzt - Sicherheit kostet halt Rendite ;-)
  • die Aktie hat die Barriere während der Laufzeit gerissen, dann geht der Bonus flöten und das Zertifikat wird zu einem Tracker, der einfach den Kurs des Basiswerts abbildet. Steigt der Aktienkurs nun wieder über den Kurs, zu dem Du das Zertifikat gekauft hast, hast Du sogar den Verlust ausgeglichen.

=> Bei Bonuszertifikaten gibt es übrigens mehrere Möglichkeiten, wie die Barriere wirkt. Es gibt z.B. Varianten, bei denen es nur zu Bestimmten Zeitpunkten/-räumen Interessant ist, ob der Basiswert die Barriere reißt oder nicht. Außerhalb dieser Zeiträume kann er also tatsächlich unter die Barriere fallen, ohne dass der Bonus verloren geht, wenn er im Betrachtungszeitraum wieder drüber liegt.

Auch mit einem Bonuszertifikat kann man auf fallende Kurse setzen. Das sind dann Revers-Bonus-Zertifikate. Hier liegt dann die Barriere nicht unter sondern über dem Kurs und er darf sie dann halt nicht übersteigen! Variationen gibt es von beiden Typen zuhauf, aber das Prinzip funktioniert immer ähnlich. Unterschied, rein technisch betrachtet ist nur, dass beim Discounter ein Call und beim Bonus ein Down-and-out-Put verkauft wird...

Optionen / -sgeschäfte hören sich sch... an, sind kompliziert drum ist nur die Funktionsweise des Zertifikats interessant. Das zugrunde liegende Optionsgeschäft eigentlich nicht wirklich.

Das größte Risiko bei diesen Zertifikaten ist wie bei allen anderen Zertifikaten auch, die Bonität des Emittenten. Denn Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen. Wenn also der Emittent pleite geht, ist auch das Zertifikat (so gut wie – denn mit etwas Glück bleibt aus der Insolvenzmasse noch was übrig um Zertifikate teilweise zu bedienen oder ein Aufkäufer betreibt das Zertifikate-Geschäft weiter) Wertlos => s. Lehman

Was möchtest Du wissen?