Was ist der Unterschied zwischen der Masse u und der molaren Massen => welcher Zusammenhang mit "n"

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Die Teilchenmasse gibt einfach die Masse der Teilchen, meist Elementen, in der Einheit "u" an. 1u ist das Gewicht eines Wasserstoffatoms und damit auch eines Nukleons (Proton oder Neutron). Die Molare Masse stellt einfach die Masse von einem Mol Teilchen dar, 1Mol ist ein Faktor, wie du unten ja stehen hast, für 6 * 10^23. Damit kannst du nun auch die Masse von meheren Mol Teilchen berechnen, eben mit m = M * n.

  2. Isotope sind Elemente mit verschieden vielen Neutronen. (z.B. Wasserstoff hat ein Proton und keine Neutronen, eben normaler Wasserstoff; ein Isotop davon, Deuterium hat auch ein Proton, aber auch ein Neutron und Tritium, ebenfalls ein Isotop von Wasserstoff, hat ein Proton und zwei Neutronen.

  3. Das kannst du berechnen, indem du das Gewicht der Stoffmenge (z.B. 88g) durch die molare Masse (z.B. CO2 : M = 44 g/mol) teilst (n = m/M also: 88g / 44g/mol = 2mol, also hat dein Stoff 1,2 * 10^24 Teilchen.

Super, vielen Dank. Nur ist mir nicht klar was Nukleonen, Protonen oder Neutronen sind. Ansonsten: Vielen Dank.

0
@Tobis0123

Nukleonen sind Protonen und Neutronen. Protonen sind die positiv geladenen Atomkernbausteine (im Gegensatz zu Elektronen, die sind negativ geladen, haben aber gegenüber den Nukleonen eine verschwindend geringe Masse) und Neutronen sind Atomkernbausteine, die nicht geladen sind (=neutral).

Also Atomkerne bestehen aus Protonen (+) und Neutronen (nix), um diese schwirren Elektronen (-).

0
@WranDon

Viiiilen Dank. Jetzt ist mir alles etwas klarer.

0
  1. Die Teilchenmasse ist n (nicht m) und die rechnest du mit der Formel von 4 aus, wenn du sie umstellst n=m/M. Dann ist n in dem Fall 12g / 12g/mol = 1u Es sind also alles verschiedene Angaben, dewegen haben sie verschiedene Einheiten.

  2. Meine Erklärung: Isotope sind Atome vom gleichen Element, aber mit unterschiedlich vielen Neutronen. Wikipedia: Als Isotope bezeichnet man Nuklide in ihrem Verhältnis zueinander, wenn ihre Atomkerne gleich viele Protonen (gleiche Ordnungszahl), aber verschieden viele Neutronen enthalten. Sie stellen dann ein und dasselbe Element dar, verhalten sich also chemisch weitgehend identisch, haben aber verschiedene Massenzahlen.

  3. Aus der Reaktionsgleichung.

Was möchtest Du wissen?