Was ist der Unterschied zwischen der freien Wirtschaft und dem öffentlichem Dienst in den Berufsfeldern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Unterschied zwischen dem öffentlichen Dienst und der freien Wirtschaft ist doch ganz einfach.

Unter den öffentlichen Dienst fallen alle:

1. Gebietskörperschaften, wie z.B. Bundesbehörden wie Bundesfinanzverwaltung, Bundeswehr, Behörden der Länder, wie z.B. Polizei, Finanzamt, Schulen, Kommunalverwaltungen wie z.B. Stadtverwaltung und Kreisverwaltung.

2. Sonstige Körperschaften den öffentlichen rechts wie z.B. Bundes bzw. Landesversicherungsanstalten, kassenärztliche Vereinigungen, Ersatzkassen, AOK, Industrie und Handelskammer usw.

3. Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, wie z.B. öffentliche Schulen, Universitäten, Rundfunk und Fernsehanstalten, Sparkassen, usw.

4. juristische Personen des deutschen Privatrechts die im Hauptzweck Aufgaben wahrnehmen die sonst der öffentlichen Hand obliegen würden. z.B. im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge und entweder eine Kapitalbeteiligung juristischer Personen des deutschen öffentlichen Rechts von mind. 50 % aufweisen oder zu Erfüllung ihrer Aufgaben Zuwendungen aus öffentlichen Haushalten  zu mehr als 50 % ihrer eigenen Haushaltsmittel erhalten.  Darunter könnten z.B. Verkehrsbetriebe, Wohnungsunternehmen, Energieversorgungsunternehmen fallen.

5. kirchliche Einrichtungen

6. Selbsthilfeeinrichtungen des öffentlichen Dienstes

7. Gemeinnützige Einrichtungen

8. Mildtätige Einrichtungen,

Am einfachsten dürfte es sein - das jeweilige Unternehmen selbst zu fragen.

Alles was hier nicht drunter fällt - wäre dann der freien Wirtschaft.

Und kann man diese Gebiete auch in den Branchen der Psychologie zuordnen, also in der Gesundheitsbranche, Erziehung und Bildung, Wirtschaft, Kulturbereich und akademische Laufbahn?

Nein hier kann man keine klare Zuordnung treffen, denn nehmen wir z.B. mal die Gesundheitsbranche - sind die Krankenhäuser meinst dem öffentlichen Dienst zuzuordnen, da die Stadtverwaltungen meist mit über 50 % beteiligt sind / es gibt aber auch Privatkliniken die mit dem öffentlichen Dienst nichts zu tun haben. Auch alle Arztpraxen gehören nicht zum öffentlichen Dienst.

Und auch die anderen von dir aufgeführten Bereiche können zu beiden Gruppen gehören.

Gruß N.U.

Wenn du gut bist: das Geld.

Ich habe einen Freund, der als Coach arbeitet. Also Chefs berät. Der würde für mein Einkommen im öffentlichen Dienst nicht mal eine Briefmarke ablecken.

Könnte es auch sein, dass du dir die falsche Stelle im ÖD gesucht hast.

Man sollte vielleicht auch mal daran denken, dass alle Bundesminister oder sogar Angela Merkel im öffentlichen Dienst tätig ist.

0

Wie in jedem anderen Berufsfeld auch. Psychologen haben da keine Sonderstellung, warum auch?!

Es gibt keine konkrete Zuordnung der Tätigkeiten. Ob ein Psychologe in einem Personalreferat einer Behörde arbeitet (öffentl. Dienst) oder in einer Personalabteilung eines Unternehmens (freie Wirtschaft) ist von Seiten der Tätigkeit her nicht relevant.

Gleiches gilt für "Zwitterbereiche" wie Kirchen, Verbände, Vereine, Stiftungen, NGOs ... Auch hier fallen vielfältige Aufgabenbereiche an, von denen zahlreiche auch von Psychologen ausgeübt werden.

Auch der Gesundheits- und Sozialbereich ist übrigens zunehmend privatwirtschaftlich organisiert und gehört in der Mehrheit schon lange nicht mehr in den Bereich des öffentl. Dienstes! Es wird hier allerdings häufig auf die Tarifstruktur des öffentl. Dienstes (TVÖD) zurück gegriffen (was dann logischerweise aber alle Mitarbeiter gleichermaßen bertifft und nicht nur Psychologen).

Und innerhalb der Privatwirtschaft kann man auch zwischen Branchen usw. (Metall-, Chemie, Gesundheits-, Bau- usw- -industrie unterscheiden). Die verschiedenen Branchen haben logischerweise je eigene Tarifstrukturen für alle Mitarbeiter.

Was möchtest Du wissen?