was ist der Unterschied zwischen den AT und dem NT

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo fritz67

Hier folgen zunächst ein paar Worte zu der heute allgemein üblichen Gepflogenheit, die in Hebräisch und Aramäisch geschriebenen Schriften als das „Alte Testament“ zu bezeichnen, denn diese Wiedergabe ist irreführend.

Der Begriff „Altes Testament“ stützt sich u. a. auf den Wortlaut in 2. Korinther 3:14 in der Vulgata, doch der Apostel Paulus bezieht sich dort nicht auf die Gesamtheit der Hebräischen und Aramäischen Schriften. Ebenso wenig war er der Meinung, dass die inspirierten Christlichen Schriften ein „Neues Testament (Bündnis)“ bilden.

Der Apostel spricht vom alten Gesetzesbund und bezieht sich damit ausschließlich auf den Pentateuch (was „fünf Schriftrollen“ oder „Fünfband“ bedeutet), der von Moses aufgezeichnet wurde und der machte bekanntlich nur einen Teil der vorchristlichen Schriften aus (er schließt weder die Psalmen noch die Propheten ein). Aus diesem Grund sagt er im nächsten Vers des erwähnten Textes: „sooft Moses gelesen wird“.

Es existiert also kein stichhaltiger und schon gar kein biblischer Grund, die Hebräischen und Aramäischen Schriften „Das Alte Testament“ und die Christlichen Griechischen Schriften „Das Neue Testament“ zu nennen. Jesus Christus selbst bezeichnete die Sammlung von heiligen Schriften als „die Schriften“ (Matthäus 21:42; Markus 14:49; Johannes 5:39). Der Apostel Paulus nannte sie „die heiligen Schriften“ und „die Schriften“ (Römer 1:2; 15:4; 2Ti 3:15).

Beide Teile der Bibel bilden eine Einheit und sind gemeinsam „das Wort Gottes“.

Von dem älteren, ersten Teil, den Hebräischen Schriften also, sagt der Apostel Paulus (im "NT") in Römer 15:4 „. . . Denn alles, was vorzeiten geschrieben wurde, ist zu unserer Unterweisung geschrieben worden, damit wir durch unser Ausharren und durch den Trost aus den Schriften Hoffnung haben können. . .“

Und der gleiche Apostel schreibt unter göttlicher Inspiration in 2. Timotheus 3:16

„Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit“

Die weiteren Einzelheiten zu diesem Weltbestseller, der mit Abstand häufiger übersetzt wurde (ca 2.500 Sprachen und Dialekte) als irgendein anderes Buch und ebenfalls mit Abstand größere Verbreitung gefunden hat, als irgendeine andere Publikation, findest Du in meiner Antwort hinter dieser Verlinkung http://www.gutefrage.net/frage/wer-ist-der-autor-der-bibel#answer14686684

Sowohl der Auto als auch die Schreiber und die Dauer ihrer Niederschrift u.v.a.m habe ich dort zusammengetragen.

Bleibt noch die Frage nach dem Inhalt - und auch dazu gibt es hier schon ausführliche Beiträge.

Der Link im anhängenden Kommentar führt Dich dorthin.



Im Alten Testament wurde auf den den Erlöser hingewiesen, und im Neuen Testament hat Jesus alle Vorhersagen auf den Erlöser erfüllt und bestätigt.

Wer die Erlösung vom ewigen Verderben, durch das stellvertretende Erlösungswerk von Jesus Christus, noch nicht angenommen hat, der kiann dieses grösste Geschenk des Lebens gerade jetzt von Gott anzunehmen. Wir können mit Gott reden wie mit unserem besten Freund. Zum Beispiel so:

« Vater im Himmel, ich glaube, dass du auch mich so sehr geliebt hast, das du deinen Sohn Jesus Christus auch für mich dahingegebenen hast, um mich von meinen Sünder zu befreien. Jesus Christus, du hat meine Sünden am Kreuz auf Golgatha gesühnt. Ich bin in vielem schuldig geworden. Es tut mir leid, dass ich gesündigt habe. Vergib mir alle meine Sünden und reinige mein Herz und mein Gewissen von allem Bösen. Ich übergebe dir die Führung meines Lebens. Komm in mein Herzen, und leite und führe mich so wie es dir gefällt. Danke, dass du mich angenommen und mir alles Unrecht vergeben hast. Danke für das ewige Leben und die Gewissheit, dass ich nach dem Tod zu dir kommen werde. Danke für den Heiligen Geist, der mich in alle Wahrheit leitet. Lass nicht zu, dass ich mich jemals wieder von dir trenne. Amen.»

Wer sich so vorbehaltlos dem Herrn Jesus anvertraust, der ist ein Kind Gottes geworden und hat das ewige Leben.

Um im Glauben zu wachsen ist es wichtig, täglich in der Bibel zu lesen, denn durch sie will Gott zu uns reden und uns seinen Willen kundtun, und Gemeinschaft mit anderen Gläubigen zu pflegen. Gott möchte, dass wir ihm mit unseren Gaben dienen, zu seiner Ehre, und zum Segen unserer Mitmenschen. Gott segne dich!

Hallo zuspruch,

es liest sich zwar sehr gut, wenn Du schreibst: "Wer sich so vorbehaltlos dem Herrn Jesus anvertraust, der ist ein Kind Gottes geworden und hat das ewige Leben."

aber das ist so gar nicht im Einklang mit den sehr deutlichen Worten Jesu beispielsweise aus der Bergpredigt!

Denn dort lese ich:

"Nicht jeder, der zu mir [Jesus] sagt: ‚Herr, Herr‘, wird in das Königreich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist."

Taten sprechen demnach lauter als Worte, zudem sollten sie dem "Willen des Vaters" entsprechen, denn warum sonst wohl ergänzt Jeus den zitierten Text mit den Worten:

"Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: ‚Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen prophezeit . . . und in deinem Namen viele Machttaten vollbracht?‘  Und doch will ich ihnen dann bekennen: Ich habe euch nie gekannt! Weicht von mir, ihr Täter der Gesetzlosigkeit.“ (Matthäus 7:21-23)

Das ist die Lehre Jesu - und die kann man nicht einfach mit wohlklingenden Worte kleinreden.

Oder?


So ganz am Rande wird in diesem Beitrag auf solche Überlegungen eingegangen - biblisch begründet natürlich:

http://www.gutefrage.net/frage/hat-gott-einen-plan-was-er-mit-den-menschen-auf-der-erde-erreichen-moechte#answer17685258



0
@Abundumzu

abundumzu, DH für diesen sehr guten Kommentar. Dieser Text aus Matth. 7 21 - 32 sollte viel öfter und deutlicher vor Augen geführt werden. Es ist nötig, die Menschen aus dem tiefen Schlaf zu wecken, indem sie sich befinden.

0

Kurzgesagt: Das Alte Testament ist der alte Bund zwieschen Gott und den Menschen und das Neue Testarment ist der neue Bund den Gott mit den Menschen geschlossen hat.

Außerdem ist das Alte Testament auch eine art Geschichtsbunch des Jüdischenvolkes und das Zeugnis ihres Glaubens. Für die Menschen in der Zeit war Gott ein Zorniger Gott aber auch gütig wenn sie seine Regeln befolgten

Im Neuen Testament zeigt Gott sich sehr oft von seiner gütigen und verzeihenden Seite so wird er auch in den Erzählungen (Gleichnisse) von Jesus seinem Sohn den Menschen erklährt. Und durch den Tot von Jesus seinem Sohn am Kreuz hat Gott den neuen und ewigen Bund mit den Menschen besiegelt. Und die Sünde Adams hinweg genommen.

Das sind einfach nurmeine Gedanken die ich hier niederschreib L.G.

eine Frage, 10 unterschiedliche Antworten, wie beim Arzt. Glauben ist zum Glück nicht wissen, hat aber leider zu viel Macht.

0

😎 - das neue und alte Testament ist eine falsche Bezeichnung,

Die Bibel besteht aus 3 Religionen

1. Das alte Israel mit Moses hatte nur die Torah

2. Das Judentum später hat bis heute die Torah, Tanach und Talmud,

3. Die Christen haben die Torah, Tanach und das Katholische Neue Testament

Bild1 - (Glaube, Kirche) Bild2 - (Glaube, Kirche) Bild3 - (Glaube, Kirche)

DAs AT, alte Testament, beschäftigt sich mit der zeit vor Christi Geburt, das NT, Neue Testament mit der Zeit ab Chriti Geburt

AT = Altes Testament NT = Neuest Testament Im alten stehen die Sachen von vor Christus drin im neuen die Sachen nach Christ Geburt.

Das NT gilt, das AT gilt nicht mehr.

upps - das ist hart! Natürlich gilt das AT immer och und das kannst das NT ohne das AT gar nicht verstehen. Beides ist eine absolute Einheit. Im AT wird beschrieben, wie dei menschheit ihr ursprünglich gutes Verhältnis zu ihrem Schöpfer verlor und im NT wird beschrieben, wie Jesus sein vollkommenes menschliches Leben opferte, um den Schaden wieder gut zu machen. Ich verweise noch einmal auf den kommentar von abundumzu, der auf den Text aus matth. 7: 21 - 23 hinweist.

0

Das alte Testament handelt von der Zeit vor Jesus Geburt, das neue Testament handelt von Jesus Leben.

Kurz: Das AT ist vor Jesus, das NT ist ab Jesus.

Das ALTE Testament Auge um Auge, Zahn um Zahn, das NEUE Testament Verzeihung und Nächstenliebe

Das neue Testament ist die Geschichte von Jesus, der kommt im alten nicht vor.

In den prophetischen Schriften, u. a. Jesaja, wird aber das Kommen des Messias vorausgesagt, Daniel nennt sogar das genaue Datum. Ohne Kenntnis dieser Prophezeiungen könnte man z. B. gar nicht den Messias so genau identifizieren. Insofern kommt Jesus, der Messias, in den hebräischen Schriften doch vor.

0

Was möchtest Du wissen?