Was ist der Unterschied zwischen Demokratie und Monarchie?

8 Antworten

Wie der Name schon sagt:

Demokratie: das Volkt herrscht (Demos=Volk, Demokratie=Volksherrschaft)

Monarchie: ein Einzelner herrscht (Mono=allein, Monarchie=Alleinherrschaft)

Das kommt darauf an, nämlich auf die historische Zeit, die du betrachten willst!

Monarchie und Demokratie stehen heute nicht mehr konträr einander gegenüber, sondern sind in den in Europa noch existierenden Monarchien eine enge Verbindung eingegangen, die als "Parlamentarische Monarchie" bezeichnet wird.

In einer parlamentarischen Monarchie steht der Monarch an der Spitze der Exekutive. Zumeist wird alle Staatsgewalt im Namen des Monarchen ausgeübt, der das sichtbare Symbol der Nation darstellt. Seine Befugnisse wie die Befugnisse aller anderen Staatsgewalten werden i. d. R. in einer Verfassung genau beschrieben und abgegrenzt. Die Monarchen repräsentieren ihr Land im Inneren und nach Außen, wirken bei der Gesetzgebung mit und haben auch in der Jurisdiktion durch die Ernennung zumindest der höchsten Richterämter und durch die Ausübung des Begnadigungsrechts Einfluss. Allerdings nehmen die Monarchen in normalen Zeiten ihre Rechte i. d. R. nur auf Anraten der meist vom Parlament bestimmten Regierung wahr. In wirren Krisenzeiten allerdings sind die meisten Monarchen sog. "Reservemächte", die mit ihrer Macht dann die Verfassung und die Wahrnehmung der demokratischen Rechte des Volkes und der anderen Staatsgewalten schützen sollen.

In früheren Zeiten allerdings gab es tiefgehende Gegensätze zwischen Monarchie und Demokratie. Die Monarchen pochten auf ihre herrscherlichen Rechte, die sie angeblich von Gott erhalten hätten. Nach der Aufklärung konnte diese monarchische Rechtfertigung aber die führenden, gebildeten und vorallem wohlhabenden Schichten der Völker nicht mehr überzeugen - sie forderten daher Beschränkung der monarchischen Macht, deren Umfang und Befugnisse durch eine Verfassung, eine Art Vertrag zwischen Monarch und seinem Volk, genau festgelegt werden sollte, und für sich selbst politische Mitbestimmungsrechte. Diese Mitbestimmungsrechte, ausgeübt durch ein vom Volk gewähltes Parlament, berührten vorallem die Finanz- und sonstige Gesetzgebung und die wirksame Kontrolle der Regierung. Während die meisten "Demokraten"durchaus mit einer Monarchie leben konnten, wehrten sich die meisten Monarchen und ihre Anhänger lange gegen demokratische Beschränkungen ihrer Macht. Mit jeder Einschränkung ihrer Befugnisse sahen Monarchen und Monarchisten ihre Stellung bedroht und den Weg zur Republik beschritten.

Aber wie eingangs dargelegt: Monarchie und Demokratie sind heute keine wirklichen Gegensätze mehr, sondern bilden eine harmonische Staatsform als sog. "Parlamentarische Monarchie", in der sich Monarch und vom Volk gewähltes Parlament die Macht teilen bzw. gemeinsam ausüben!

MfG

Arnold


Du machst ne falsche "Rechnung" auf. Demokratie ist ein Herrschaftsmodell, Monarchie eine Staatsform, das sind zweierlei "Paar Schuh".

GB z.B. hat Demokratie und Monarchie, das ist also nicht unbedingt ein Gegensatz. Dies wäre es nur bei einer absoluten Monarchie, doch die wiederum gibt es in Europa nirgendwo.


nur bei einer absoluten Monarchie, doch die wiederum gibt es in Europa nirgendwo

Nicht ganz: Der Vatikanstaat ist die letzte absolute Monarchie Europas - auch wenn dessen Oberhaupt gewählt wird.

0
@navynavy

Monarchie beschränkt sich auf den Adel, der Klerus gehört nicht dazu. Erzähl also nix Falsches.

0
@voayager

Ich erzähle hier überhaupt nichts Falsches - schade, dass einer kleinen Ergänzung gleich mit Herablassung und Vorwürfen begegnet wird.

Natürlich gibt und gab es auch klerikale Monarchien, als Beispiel seien nur die zahlreichen geistlichen Fürstentümer des Hl. Röm. Reiches dt. Nation genannt, die ebenfalls absolute Monarchien waren.

Der Vatikanstaat wird in jedem staatskundlichen Werk als absolute (Wahl)monarchie ausgewiesen, so z.B. im Standardwerk "Die politischen Systeme Westeuropas" (Hg. von W. Ismayr), in der 4. Auflage S. 947.

Und mit etwas weniger Anspruch - auch in der Wikipedia steht es so drin: https://de.wikipedia.org/wiki/Vatikanstadt

0
@navynavy

Das ist einfach Unsinn, der auch bei Wiki vorkommt. Es gibt Geistliche, die eine Doppelfeunktion einnehmen, nämlich die Fürstbischöfe z.B., doch das hat nix mit dem Vatikan zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?