Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

4 Antworten

CT = Computertomographie: um den Körper rotiert ein Röntgenstrahler, auf der anderen Seite wird die (nicht absorbierte) Strahlung gemessen. Aus den Signalen wird ein Schichtbild errechnet.
Vorteile:
1. schnell
2. relativ preisgünstig und weit verbreitet
3. die beste Methode, um Knochen darzustellen (da es sich um Röntgenstrahlen handelt).
Nachteile:
1. Hohe Strahlenbelastung (je nach untersuchtem Organ)
2. Kaum Aussage zu Weichteilen (Gewebe, das nicht Knochen ist)

MRT = Magnetresonanztomographie: an den Körper wird ein (wirklich extrem starkes) Magnetfeld gelegt und wieder abgeschaltet. Dadurch nehmen v.a. Wassermoleküle kurzfristig Energie auf und geben sie beim Abschalten des Magnetfeldes als messbaren Impuls wieder ab. Aus diesen Impulsen kann ein dreidimensionales Bild errechnet werden.
Vorteile:
1. Null Strahlenbelastung (und auch sonst keine Krebsgefahr, Magnetfeld hin oder her)
2. gute bis (je nach Jahrgang des Gerätes) fantastische Darstellung von Weichteilgewebe, d.h. für Tumore, Abnormalitäten, Entzündungsaktivität etc. Allerdings ist die Ausbeute von der Fragestellung und dem entsprechenden Protokoll abhängig.
Nachteile:
1. teuer
2. nicht weit verbreitet
3. Untersuchung dauert lange
4. Die Geräte sind extrem laut, da das ständige An- und Abschalten zu einem Rütteln am Gerät führt. Kombiniert mit einer engen Röhre ist das für manche kein besonderer Spass...

bei nachteilen: und nen extrem hoher Energieverbrauch (was aber bei der Gesundheit keine rolle spielen sollte)

0

Mit dem MRT kann man gewissen Bereiche besser "sehen", der ist einfach noch besser, aber auch noch teurer die Untersuchung. Deshalb kann man bei einfacheren Diagnosen auch den CT nutzen. Das wäre jetzt die einfachste Antwort, einfach mal bei Wiki nachlesen. Alles alles Gute für Deinen Freund und ich hoffe für Euch.

Was möchtest Du wissen?