Was ist der Unterschied zwischen Content Marketing und Corporate Publishing?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Definition Content Marketing:

Unter Content Marketing werden Marketingmaßnahmen zusammengefasst, die über die Verbreitung von Inhalten (Content) wie Fachtexten, Advertorials, Infografiken, Studien, etc. - insb. in Print-, Digitalformat -  Marketingziele wie gesteigerte Aufmerksamkeit, Reputationsaufbau, Markenwahrnehmung, Besucherzahlen auf den unternehmenseigenen Webseiten verfolgen.

Definition Corporate Publishing:

Unter Corporate Publishing wird die Veröffentlichung von Publikationen aus Unternehmen verstanden - ohne zwingend Marketing als Ziel haben zu müssen, so kann ein Experte aus einem Non-Profit-Unternehmen z.B. auch ohne Marketinghintergedanken ein Fachbuch veröffentlichen.

Weitere, typische Beispiele (durchaus mit Marketingcharakter) sind Kundenmagazine und Corporate Blogs / Webseiten, meist mit unternehmenseigenem Branding.  Da die Publishing-Expertise häufig eher bei Verlagen angesiedelt ist, bieten diese z.T. Corporate Publishing-Lösungen für Unternehmen an.

Zwischen beiden Themen können also durchaus Überschneidungen bestehen.

Content Marketing - Beispiel Berater, Anwälte und Experten

In einem hart umkämpften Beratungsmarkt werden Berater und Anwälte heute mit völlig veränderten Rahmenbedingungen im Marketing konfrontiert als noch vor 60-70 Jahren, der frühen Entwicklungsphase der Unternehmensberatung.

Im traditionellen Marketing funktionierten Produktkataloge gut und genügten z.T. sogar, da der Wettbewerb bei guter Positionierung quasi nicht existent war.

Heute gewinnt qualifiziertes Content Marketing vor genau diesem Hintergrund stetig an Bedeutung. Man sagt auch “Guter Content ist King”. Warum? Der Verkauf Ihrer Expertise setzt Vertrauen in Ihre Beratungs- und Lösungskompetenzen voraus.

Gutes Content Marketing kann Ihnen helfen, das erforderliche Herausstechen aus der Masse zu erreichen und notwendiges Vertrauen aufzubauen. Schlechtes oder fehlendes Content Marketing kann dazu führen, dass Sie nicht als relevanter Anbieter wahrgenommen werden oder ins irrelevante Set abfallen. Fatal!

12 Tipps / Leseempfehlung:

Mit den folgenden 12 Tipps können Sie Ihr Content Marketing professioneller durchführen und einige geschäftsruinierende Fettnäpfchen getrost vermeiden:

https://conplore.com/magazine-12-tipps-fuer-erfolgreiches-content-marketing-fuer-berater-experten/

Schöne Grüße

Matthias Buchholz

Ohne google und aus dem Bauch raus:
Beim "content" geht es sicher um den Inhalt bzw. ein bestimmtes Produkt der Marke die auf die Zielgruppe abgestimmt ist um Kunden zu behalten. (Wissen, Unterhaltung - nicht werbend)
Beim "corporate" geht es um übergeordnete Werte, das Weltbild der Firma / Marke per eigener Zeitung / Facebookseite / Brief... Außenwirkung.
Ich bekam vorkurzen die Audi-Zeitung. Da stand drin Audi baut einen Mars/Mond-Roboter. Das würde ich mal als "content" verbuchen. Den einen interessiert es, den anderen nicht. Es geht nicht darum besser zu sein bzw. ein bestimmtes Produkt anzubieten. Es ist einfach eine Information, man bildet sich weiter, man geht neue Wege usw. (Ausblick: Aus der so erfahrenen Technik, gibt es sicher wieder Neuerungen für die Autos) Das Ding hat sogar Allradantrieb und fährt glaub ich 3km/h.
Ich war vorkurzen auf dem Stellenportal einer Firma. Da gab es die Anmerkung, wir haben Pausenräume mit Smoothies, Kickertische, kostenlose Englischkurse und expandieren um die 15 Mitarbeiter. Sowas würde ich als corporate verbuchen. Die Firma nutzt ihren eigenen Kanal (Homepage) um über die Vorzüge der Firma zu berichten. Es waren auch Bilder von einem Karneval in Köln drauf. So nach dem Motto - hier geht es uns gut :) Es war recht partnerschaftlich orientiert so von wg. ... wir sind alle eine Familie.

Was möchtest Du wissen?