Was ist der Unterschied zwischen Borderline (BSP) und Selbstverletzendes Verhalten (SVV)?

6 Antworten

Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun auch wenn das gerne allgemeinhin unter Laien angenommen wird. Selbstverletztendes Verhalten (ritzen, kratzen, verbrennen, verbrühen etc.) dient zum Abbau von starken inneren Anspannungen mit denen die betroffenen Personen nicht anders umzugehen wissen. Eine Borderline Störung ist eine schwere Persönlichkeitsstörung die ihre Anfänge in der frühen Kindheit hat und dem schwere Traumatisierungen zugrunde liegen (Vergewaltigung, Misshandlungen, Folter...) obwohl auch das kein zwingender Indikator ist und in manchen Fällen auch "nur" eine genetische Vorbelastung vorhanden sein kann vorallem wenn psychische Erkrankungen bereits vermehrt in der Familie auftauchen. Selbstverletzendes Verhalten kommt bei vielen psychischen Störungsbildern zu tragen und ist KEIN zwingend vorkommendes Symptom von Borderline. Auch sind die Übergänge zwischen posttraumatischer Belastungsstörung, komplexer posttraumatischer Belastungsstörung und Borderline fließend und kann ausschleßlich von Fachärzten/Psychotherapeuten/Psychoanalytikern im Laufe von wochen- und monatelanger Beobachtung und im Rahmen eines stationären Aufenthaltes zur Diagnosesicherung festgestellt werden.

Selbstverletzendes Verhalten ist ein ! Kriterium der Borderline-Persönlichkeitsstörung. Daneben gibt es noch weitere Kriterien, anhand derer die Psychodocs eine Diagnose erstellen. Gruss Bordie

Es kann sein das sich Borderliner Verletzen, muss aber nicht, das machen nicht alle

1

Das eine ist eine komplexe Erkrankung, das andere kann Symptom bei vielen Erkrankungen sein.

Was möchtest Du wissen?