Was ist der Unterschied zwieschen Uni und Hochschule?

5 Antworten

Alle Universitäten sind Hochschulen, aber nicht alle Hochschulen sind auch Universitäten.

Hochschule ist der Überbegriff für Universitäten und Fachhochschulen. Fachhochschulen orientieren sich in aller Regel mehr an der Praxis und verfügen bis auf wenige Ausnahmen über kein eigenes Promotionsrecht. Da Fachhochschulen lange den Ruf einer Hochschule zweiter Klasse hatten, nennen sich die meisten Fachhochschulen mittlerweile einfach nur noch Hochschule oder University of Applied Sciences.

Formal gibt es nur Universitäten und Fachhochschulen. Hochschule ist aber der Überbegriff für beides.

Da aber die Fachhochschulen längere Zeit nicht besonders gut angesehen waren und als "Hochschulen des kleinen Mannes" galten, haben sich die meisten einfach in Hochschulen oder sogar in Technische Hochschulen umgenannt. Nur, ausser dem Namen hat sich da überhaupt nichts verändert. Das sind weiterhin formal einfache Fachhochschulen.

Mit einem Abitur kann man sowohl an Unis als auch an FHs studieren.

Mit der Fachhochschulreife aber nur an Fachhochschulen, von einigen Ausnahmen in Hessen, NS und Brandenburg mal abgesehen, wo man mit gewissen Einschränkungen damit auch zur Uni zugelassen werden kann.

Eine Universität ist eine Hochschule, aber nicht jede Hochschule ist eine Universität. Die meisten Hochschulen, die sich Hochschulen nennen, sind Fachhochschulen und heute mit den Universitäten weitgehend gleichgestellt, bis auf Dinge wie Promotionsrecht. Den Doktortitel kann man also nur an Universitäten machen und nicht an Fachhochschulen.

Hochschule ist der Überbegriff. Eine Universität ist eine Hochschule, aber nicht jede Hochschule ist eine Universität.

Was möchtest Du wissen?