Was ist der Unterschied von einem Atom und einem Molekül?

4 Antworten

Moleküle sind Verbindungen aus mehreren Nichtmetall-Atomen.

Als Atom angegeben werden alle Metalle, Halbmetalle und Edelgase sowie andere Nichtmetalle, außer die folgenden Ausnahmen.

Moleküle sind: H2, O2, N2, Cl2, Br2, I2, F2 (also alle Halogene, die vorletzten 3 Elemente der 2. Hauptgruppe und Wasserstoff)

(Es gibt auch mehr, aber die sind bei der Schulchemie von keiner besonderen Relevanz)

Bsp.:
Metall: Natrium (Na)
Edelgas: Helium (He)
Nichtmetall: Kohlenstoff (C)
Halogen: Iod (I2)
2. Hauptgruppe: Stickstoff (N2)
Wasserstoff (H2)

Sehr sehr grenzwertig, deine Antwort.

Will jetzt nicht unbedingt behaupten, dass sie nicht hilfreich ist.

Richtig ist sie aber garantiert nicht.

In der Schule sehe ich die Chemie schon lange entstellt, nix mit Lehre von Stoffen und deren Umwandlungen, sonderm nur noch Jonglieren mit Regeln und Zahlen.

Sorry, das musste ich an dieser Stelle loswerden.

Heißt ausdrücklich keinen DaumenRunter.

0

Mache Stoffe bestehen aus Molekülen, andere eben nicht.

Im Grunde sind Moleküle, abgegrenzte Verbindungen von Atomen, sogar die Ausnahme.
Auch wenn sie in unserer Umwelt die Hauptrolle spielen, also in Luft, Wasser, Lebewesen, Chemieunterricht.

Das meiste besteht nicht aus Molekülen:
● Metalle
● Salze=Ionenverbindungen
● Steine
● Gläser
● Graphit, Diamant, Silzium uva.
● Sterne (Plasma)
● Edelgase

Ein Blick aufs PSE zeigt dir, dass Kohlenstoff und Silizium da direkt übereinander stehen.
Aber daraus kannst du keine voreiligen Schlüsse ziehen!

Als Element kann Kohlenstoff als Graphit, Diamant und Fulleren vorkommen, vereinfacht.
Graphit bildet keine Moleküle, sondern einen Stapel von (ebenen) Schichten mit einer Dicke von einem Atom.
Diamant bildet ein Gitter, in dem jedes C-Atom mit 4 Nachbarn verbunden ist, also einen (theoretisch) unendlichen Kristall.
In den Fullerenen liegen Moleküle aus 60 C-Atomen vor.
Vom Silzium ist nur die Diamant-Struktur bekannt, oder wichtig. Es bildet also gar keine Moleküle.

Bei den Dioxiden ist das anders.
Kohlendioxid bildet bekanntlich Moleküle, und ist normal gasförmig, aber auch flüssig oder fest oder in Wasser gelöst, wo man es dann oft fälschlicherweise "Kohlensäure" nennt.
Siliziumdioxid ist auch als Quarz bekannt, und kann zu Quarzglas geschmolzen werden. Da gibt es keine abgegrenzten Gebilde, sondern jedes Si-Atom ist mit vier O-Atomen verbunden, und jedes O-Atom mit zwei Si-Atomen.
Zu einem (theoretisch) unendlichen Kristall.
Nennt sich auch "Bergkristall", und kann schon recht groß werden.
Wenn, müsste man den ganzen Kristall als "Molekül" bezeichnen, mit seinen Phantastilliarden Atomen. Tut man aber nicht, weil es keinen Sinn ergibt.

Moleküle sind eben nur eine Art der Zusammenballung von Atomen, und (außer für uns Menschen und Schüler) nicht unbedingt die wichtigste.

Ein Atom ist chemisch unteilbar. Ein Molekül besteht aus mehreren Atomen und kann geteilt werden.

Atom ist unteilbar. Molekül ist teilbar.

So war mal die Definition.

Und wie erkenn ich was was ist?

0
@Tuner21

Das erkennst du nicht, das musst du auswendig lernen.

Woran "erkennst" du denn die Bedeutung von englischen Vokabeln?
Außer dass sie dir aus dem deutschen, lateinischen, griechischen, französischen oder anderem bekannt vorkommen?

EBENT!

0

Was möchtest Du wissen?