Was ist der unterschied vom Mord und Totschlag?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Mord wird in § 211 Strafgesetzbuch:wie folgt definiert:

Mörder ist, wer aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__211.html

Demgegenüber liegt Totschlag vor, wenn man einen Menschen vorsätzlich tötet, ohne dass eine der Kriterien des § 211 StGB vorliegt, siehe § 212 StGB:

Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

http://dejure.org/gesetze/StGB/212.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
12.02.2016, 12:29

Dazu kommen noch Heimtücke, Grausamkeit und weiteres..

0

Beim Mord nach §211 StGB kommen bestimmte objektive Tatbestandsmerkmale dazu, Habgier, Lust, etc etc

Beim Totschlag nach §212 StGB ist es die Tötung ohne niedere Gedanken, also "nur" das Töten von Menschen

Bei beidem MUSS Vorsatz gegeben sein! Andernfalls ist es eine fahrlässige Tötung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skibomor
12.02.2016, 12:23

Das war jetzt mal eine Expertenerklärung, danke!

1

Ein Mörder ist jemand der vorsätzlich handelt und entweder aus niederen Beweggründen, Habgier, Befriedigung des Geschlechtstriebs oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken.

Wenn ich jemanden nicht vorsätzlich töte und auch nicht aus den oben angeführten Gründen begehe ich Totschlag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szwab
12.02.2016, 13:28

Wenn ich jemanden nicht vorsätzlich töte begehe ich fahrlässige Tötung. Auch ein totschlag geschieht vorsätzlich.

1
Kommentar von schnute71
12.02.2016, 18:52

Mr.Hilfestellung hat die 5 Mordmerkmale aufgezählt. Mit vorsätzlich meint er sich den geplanten Mord. Einer dieser Mordmerkmale muss erfüllt sein, damit es sich um einen Mord handelt. Ist keiner dieser Mordmerkmale erfüllt, handelt es sich um einen Totschlag.

0

Der Unterschied der vorsätzlichen Tötungsdelikte Mord und Totschlag ist für den juristischen Laien oft schwer verständlich. Bei den vorsätzlichen Tötungsdelikten  wird zwischen Mord(§211 StGB) und Totschlag (§ 212 StGB) unterschieden.  Gleich ist dabei, dass der vermeintliche Täter vorsätzlich und somit willentlich den Tod eines anderen Menschen herbeiführt. Von Mord und Totschlag abzugrenzen ist die fahrlässige Tötung (§ 222 StGB), bei der der angebliche Täter durch sein Handeln, Dulden oder Unterlassen eben nicht die Tötung willentlich herbeiführt, aber in Kauf nimmt. Ein typischer Fall für eine fahrlässige Tötung ist die Geschwindigkeitsüberschreitung eines Kraftfahrzeugführers, der eine „30’er Zone“ vor einem Kindergarten mit überhöhter Geschwindigkeit passiert und bei einem sporadischen Überqueren  der Strasse durch ein Kind sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen kann. Ganz anders sieht das also bei den vorsätzlichen Tötungsdelikten Mord und Totschlag aus. Bei Mord sieht das Gesetz eine lebenslange Freiheitsstrafe vor. Bei Totschlag droht der Gesetzgeber „nur“ eineFreiheitsstrafe bis zu 15 Jahren an.Im Unterschied zum Totschlag müssen besonders verwerfliche Begleitumstände vorliegen, um von Mord ausgehen zu können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von passi123321
12.02.2016, 12:06

Danke ;-) siehst ..... hättest gucken können ;-)

0
Kommentar von passi123321
12.02.2016, 12:39

warum stellst du denn die frage? :-)

0

Mord muss die entsprechenden Merkmale, wie in § 211 StGB aufgeführt, aufweisen. 

Sind diese Merkmale nicht gegeben, ist es ein Totschlag nach § 212 StGB oder nach § 213 StGB . 

Viele haben die falsche Auffassung:  Mord ist geplant, Totschlag spontan und im Effekt. Beides kann jedoch spontan und im Effekt passieren.

Wichtig zur Unterscheidung sind allein die vorhandenen oder nicht vorhandenen Mordmerkmale.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__211.html

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__212.html

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__213.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Mord und Totschlag hat der Täter in beiden Fällen eine Tötungsabsicht.

Mord ist qualifizierter Totschlag, es müssen bei der Tat außer der Tötung noch besondere Merkmale erfüllt werden:

"Mörder ist, wer 

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, 

heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder 

um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, 

einen Menschen tötet."

(§211 StGB)

Ohne mindestens eins dieser Tatbestandsmerkmale ist es kein Mord, sondern Totschlag. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Mord liegt Vorsatz vor, bei Totschlag nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsch. Lies dir nochmal §§211 & 212 StGB durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szwab
12.02.2016, 13:27

@kevinkevin99

0

Der Unterschied dazwischen liegt in der Absicht, bzw. im Vorsatz.

Mord ist immer "gewollt tot", Totschlag ist "nicht beabsichtigt getötet".

Grüße, ----->

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?