Was ist der Unterschied bei eMail zwischen POP3 und IMAP?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

POP3 holt die Emails vom Server ab und speichert sie auf dem PC. Sie sind auf dem Server dann also weg.

IMAP lässt die Emails auf dem Server und läd nur die Infos runter. Du kannst also weiterhin über einen Webmailer oder von einem anderen PC wenn eingerichtet auch auf die Emails zugreifen. Wenn du Emails löscht, werden sie natürlich auch auf dem Server mit gelöscht. Es besteht also immer eine Synchronisation.

IMAP ist deswegen meist die bessere Wahl, weil du damit auch immer ein Online-Backup deiner Emails hast.

Ideal wäre IMAP, da werden die Ordner synchronisiert. Du siehst wo anders auch ob du Mails schon gelesen hast. Bei POP müsstest du extra einstellen dass eine Kopie am Server bleibt, Standardeinstellung ist wohl dass die nach dem Abrufen vom Server gelöscht werden.

Bei Pop3 werden die Mails vom Mail-Server heruntergeladen und anschließend direkt dort gelöscht.

Bei Imap werden Mails auf dem Server aufbewahrt. Das Mailprogramm lädt sich eine Kopie herunter. Markiert man eine Mail als gelesen, löscht man eine Mail im Mailprogramm oder verschiebt sie in einen anderen Ordner, wird das an den Server zurückgemeldet.

Öffnet man dann ebenfalls per IMAP einen Account auf einen anderen Rechner, sind alle Mails auf dem gleichen Stand. Bei Pop3 sind alle Mails verschwunden, die schon abgerufen wurden.

Imap ist mit mehreren Rechnern natürlich viel sinnvoller, da man keine doppelte Arbeit hat. Mit vielen Mailprogrammen ist es trotzdem möglich, Mails auf der Festplatte abzuspeichern und so vor versehentlichen Löschen zu bewahren.

Was möchtest Du wissen?