was ist der unterscheid zwischen absoluter und relativer armut?

7 Antworten

Relative Armut schränkt einen in seiner sozialen Entwicklung ein, heißt du kannst nicht in einem Sportverein oder so Mitglied sein.

Absolute Armut heißt, dass du auch in deiner Existenz bedroht bist.

So hab ich es zumindest aus dem Unterricht im Kopf

Guten Abend,

ich würde mal behaupten, dass eine "relative Armut" sich relativ unangenehm und eine "absolute Armut" sich absolut unangenehm anfühlen.

Was aber in beiden Fällen gleich sein dürfte, ist, dass man sich kaum etwas leisten kann und auch nicht wirklich am gesellschaftlichen Leben teilnimmt.

Als Unterschiede würde ich nennen:

Absolute Armut:

Die eigenen Existenz ist bedroht und eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist nicht möglich.

Relative Armut:

Die eigenen Existenz ist grade so abgesichert, jedoch mehr auch nicht. Eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ist möglich, jedoch regelmäßig nicht ohne Einschränkungen.

Ob ich damit richtig liege, weiß ich nicht genau, so aber würde ich es beschreiben.

Absolute Armut ist wenn du keine Existenzsicherung hast kein Dach über dem Kopf keine warme Mahlzeit hast und von weniger Dollern pro Tag leben musst

Relative Armut ist wenn du zwar staatliche Sozialeistungen und Wohngeld kriegst damit du was zum Essen hast und ein Dach über dem Kopf.

Du kannst aber kaum am normalen Gesellschaftsleben teilnehmen zb. Kino Schwimmen gehen, Essen gehen, Vereisen usw.....

Ich würde es so definieren: relative Armut entsteht durch Vergleich. Absolute Armut bedeutet wirklich nichts zu haben, ausser dem nackten Leben.

Absolute Armut ist, wenn man von seiner Hände Arbeit nicht überleben kann, relative Armut ist, wenn man im Vergleich zu anderen Menschen wenige Mittel zur Verfügung hat und deshalb gesellschaftlich benachteiligt ist.

Was möchtest Du wissen?