Was ist der Unerschied zwischen einem normlen Studium und einem "Hochschul"studium?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da gibt es eigentlich keinen. Zumal der Begriff "Hochschule" sowohl für Universitäten als auch für Fachhochschulen oder Pädagogische Hochschulen gilt.

Ganz grob kann man sagen, dass an Universitäten der Fokus eher auf der Wissenschaft als solcher liegt und an den Fachhochschulen auf der Praxis - im Eizelfall ist der Unterschied aber wahrscheinlich gar nicht so groß.

Die Abschlüsse (z.B. Bachelor) von beiden Einrichtungen sind zudem gleichwertig.


An Universitäten gibt es auerdem einige Studiengänge, die es an Fachhochschulen nicht gibt. Dazu zählen Jura und Medizin aber auch fast alle Geisteswissenschaften.

Viele unterscheide gibt es nicht. An der FH ist das Studium oft praxisnäher und an der Uni theoretischer und wissenschaftlicher. Da muss man dann im speziellen Fall sebler entscheiden, was man lieber möchte.

Aber man kann nicht jedes Studium an einer FH absolvieren - Medizin oder Jure z.B. da wäre mir keine FH - Studiengang bekannt.

Weitere Unterschiede gibts es vlt. noch, wenn man promovieren möchte. Mit einem FH-Master ist man zwar auch Promotionsberechtigt, jedoch bringt eine Uni meist mer Doktoranten hervor und wenn man dies anstrebt würde ich mich für ein Unistudiengang entscheiden!

Es gibt keinen- Ein Studium ist ein Studium. Egal ob man es an einer Fachhochschule oder einer Universität absolviert.

Da gibt's keinen Unterschied.
Ein "normales" Studium ist immer an einer Hochschule.
"Hochschule" ist der Oberbegriff, also Uni's und Fachhochschulen sind beides Hochschulen.

Ich studiere die Frauen, ganz ohne Fach- oder Hochschule.

Also gnz normales Studium und den Abschluss ohne schriftliches Diplom, aber ....

Da gib es eigentlich keinen.

Natürlich kann mit Hochschulstudium eines an einer Fachhohschule gemeint seinb, aber ebenso auch eines an einer Universität.

Warum stellst du so viele Fragen zu diesem Thema?

Was möchtest Du wissen?