Was ist der tiefe Sinn eines MMO´s?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also Junge, jetzt erkläre ich dir mal die Sache:

10 Millionen Gegner töten ist ein wenig ungenau formuliert. Okay, in klassischen Ur-MMOGs und Billigproduktionen die heutzutage Fließbandweise auf den Markt kommen kann das schon zutreffen. Zudem haben die meisten F2P Spieler wenig bis GAR keinen Anspruch. Die Spielen dann vielleicht nen Monat, lassen sich von der Grafik berieseln und suchen dann anschließend ein neues Spiel (was man auch hier bei Gutefragen.net sieht...)

Was aber viele vergessen: Das Zusammenspiel in der Gruppe um einen stärkeren Elite Gegner zu bezwingen, die allgemeine soziale Komponente und nicht zu vergessen bei einer Handvoll Spielen die PvP Komponente

Zum ersteren: Dies muss nicht unbedingt so stumpf ablaufen wie du dir das vorstellst. Jeder hat eine Aufgabe die er zu erfüllen hat und wenn der Gegner tot ist hat man sein kleines Erfolgserlebnis. Und wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, die man kennt und mit denen man sich versteht, optimaler weiße noch mit Voice-Programm macht das gleich nochmal doppelt soviel Spaß.

Was mich zum zweiten Punkt führt: Die soziale Komponente. Ich kenne viele ältere Spieler (30+) die zusammen spielen. Man unterhaltet sich, witzelt und hat seinen Spaß daran das man den momentanen Content nicht stumpf alleine bewältigt. Was noch dazu kommt ist auch der, von mir genannte "Chaos Faktor". Mehr Spieler heißt mehr Freidenker, heißt mehr Chaos, heißt auch manchmal mehr Spaß... oder Frust, je nach dem. Ich hab gelernt es nicht mehr so ernst zu nehmen... Auf jeden Fall: Wenn die Gemeinschaft zerfällt, geht auch die Motivation ein Stückchen zurück.

Und hier noch der dritte Punkt: Das PvP. Hier ist es hauptsächlich der Sportsgeist der einen motiviert. Man spielt und misst sich direkt mit anderen Menschen, die sich natürlich anders verhalten wie so ein vom Spiel gesteuertes Monster. Das ist wieder eine ganz andere Erfahrung, meist haben diese Spieler auch eine andere Mentalität. Dazu dann wieder in Kombination mit der sozialen Komponente, also das Teamspiel.

Und dann noch als letztes die Kleinigkeiten: Unterhaltung durch Storykomponente, kreative Quests, komplexes Spielesystem (ich sehe dich an Eve-Online), unterhaltsame Spielmechanik (am liebsten nicht so stationäre Dinger), Atmosphäre...

Uff, soviel dazu... jetzt hab ich mehr geschrieben als ich wollte. Naja, MfG

Ich spiel zwar nicht WoW aber andere MMO's.Es ist einfach die Erfahrung, ein zweites Leben zu haben.Es macht ziemlich viel Spaß mit einer Gilde auf Goldjagt zu sein.Ausserdem kannst du, wenn du stufe 70 bist deinen Account teuer verkaufen so zu sagen als Entschädigung dafür, dass du monatlich um die 10 euro zahlen musstest.

Manchen Menschen soll es ja Spaß machen immer nur die gleichen stupiden Abläufe zu machen. Deswegen kann ich auch nur von den ganzen kostenlosen MMORPGs abraten, Grinding ist doch langweilig.

Nichts außer "Spaß" ;)

Was möchtest Du wissen?