Was ist der Sinn zu Leben?

18 Antworten

Hallo AkASeVeN,

im Zusammenhang mit der Frage nach dem Sinn des Lebens wäre folgende Überlegung hilfreich: Was würde man beispielsweise tun, wenn man als technisch Interessierter eine Maschine vor sich hat, deren Zweck und Funktion man nicht versteht? Wäre es nicht das Einfachste, den Konstrukteur dieser Maschine zu befragen?

Wenn es um die Frage geht, warum wir hier sind oder warum Gott uns erschaffen hat, wäre es ebenfalls der beste Weg, wenn man sich beim Schöpfer des Menschen, Gott, erkundigt. Nun können wir ihm ja nicht einfach die Frage stellen "Warum hast Du uns gemacht?" und eine Stimme vom Himmel gibt uns die Antwort. Doch Gott hat in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, eine Antwort auf Deine Frage parat.

Die Frage danach, welcher Sinn unser Leben hat, wird bis heute von vielen Menschen gestellt und es wird viel darüber philosophiert und spekuliert. Doch welche Antwort gibt uns Gott selbst?

Dazu ist es wichtig, einmal ganz vorn, das heißt beim Bericht über die Erschaffung des Menschen, anzufangen. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet:

"Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies.

Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der gesamten Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben.

Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen! Ist das nicht großartig? Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird.

Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluß der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13).

Es geht hier jedoch nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet:

"Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot. Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39).Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft mit Gott finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt.

Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen.

Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum und Besitz streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben garantieren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt:

"Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen. Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9,10).

Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu kennen und ihn zu lieben und sein Leben danach auszurichten ist das Geheimnis echter Zufriedenheit!

Dieses Lebensziel wirkt sich auf sämtliche Bereiche des Lebens aus und lässt den Menschen dauerhaft glücklich und innerlich ausgeglichen sein. Darüber hinaus erhält der Mensch auch eine langfristige Zukunftsperspektive, die weit über das jetzige kurze Leben hinausreicht. DAS ist der wirkliche Sinn des Lebens!

LG Philipp

Die Menschen haben auf der Erde Aufgaben.

Das eine ist die Berufung, eine Leistung, die man für andere Menschen und Seelen bringt.

Das andere ist die Lebensaufgabe, die für alle Menschen fast gleich ist. Die gemeinsame Lebensaufgabe aller Menschen ist:

·    sein eigenes Ego abzubauen

·    die Wertung abzulegen

·    die Lebensfreude zu erhalten

·    die Eigenliebe zu pflegen

·    in ein höheres Bewusstsein zu kommen

·    seelisch-geistige Reife zu erlangen

Das höhere Bewusstsein zeigt uns den Weg zu Gott und zum Ursprung, wo alle Seelen herkommen.

Dabei ist zu beachten, dass die Gedanken die Diener des Verstandes und die Manipulierer des Gefühls sind, weswegen die Gedanken jene sind, welche im Mensch kontrolliert werden müssen. Ich benutze gerne den Begriff 'Gedankenhygiene'...

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die im Körper zweigeteilte Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus.

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatte. Sie werden dann erst mal verirrt sein.

Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihr Karma aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden ; auf sie warten andere, weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Weitere Seelen sind es, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und tritt dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus.

Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Warteraum, Ruheraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet.

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen/sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc. pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

Gruß Fantho

Wenn man glaubt das nach dem Tod etwas kommt, dann lebt man nicht richtig. Dabei sollte man richtig leben steht nach dem ungewissen zu lächzen.

Dabei sollte man richtig leben

Das kann man nur mit dem Islam. Ein fehlerhafter Mensch soll richtig und falsch fehlerfrei entscheiden können?

0
@AKPli

Du machst deinen Glauben, weil du glaubst das nach dem Tod etwas kommt. Darauf wartest du dein ganzes leben aber du weißt es nicht. Wenn nichts kommt, hast du dein Leben verschwendet. Natürlich ist töten falsch, das wissen wir alle.

0
@xxZAYNxx

Ich bin der Meinung, dass töten grundsätzlich falsch ist.

Wie willst du mir jetzt beweisen, dass deine Moral die richtige ist? Es gibt Menschen, die es moralisch korrekt finden.

0
@AKPli

Du hast irgendwas falsch verstanden. Ich sagte doch auch das töten falsch ist.

0
@AKPli

Töten ist falsch, da sind wir uns einig. Die Leute wo du sagst das sie das Korrekt finden, die finden das nicht korrekt. Sie kennen nur die Hintergründe besser. Wie es dazu kommt das jemand getötet wird, das heißt aber nicht das es für sie in ordnung ist.

0

Hallo Akaseven,

diese Frage stellt jeder Mensch im Leben 😀💛

...

Nach dem Tod geht die Seele zurück zu Gott.

Gott ist ein gerechter Richter und kennt unsere gesamtes Leben und Handeln auf der Erde. Und das ist unser größtes Problem!

Denn wir sind alle Sünder, ich auch. Daher muss Gott uns alle in der Hölle bestrafen. ABER Gott liebt uns sehr, Er will es nicht.

Daher ist Sein Sohn für unsere Sünden am Kreuz gestorben, das ist unsere Rettung. Und wenn man es für sich in Anspruch nimmt und Gott um Verzeihung bittet, dann ist Gott gnädig. Dann sind wir begnadigt.

Du kannst mit Deinen eigenen Worten beten oder da bekannte Gebet Vaterunser. Es kommt nicht auf die schöne Worte an, sondern auf die echte Reue, dass Du es das Böse, das Du getan hast, echt bereust.

Gott hasst die Sünde und muss die bestrafen, Er kann nichts übersehen. Daher muss man Gott um Vergebung und Gnade bitten, ansonsten wird Er uns gerecht richten!

Wenn Du mehr Fragen hast, dann gehe auf eine christliche Webseite:

https://gottkennen.de/

*****************************************

Hier ist ein Gebet, um in den Himmel zu kommen:

https://www.youtube.com/watch?v=g1G5_A-xXu0

Hi,

ich habe meine Antwort in Jesus gefunden. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt, dass er uns geschaffen hat und dass er uns liebt.

Für mich ist die Bibel Gottes Wort und eine Einladung von ihm an uns, ihm zu vertrauen und unsere Seele von ihm heilen zu lassen.

Nicht nur in meinem eigenen Leben sondern auch in dem Leben meiner Mitmenschen sehe ich, wie Gott Dinge/Ansichten/Verhalten verändert, wo ich aus eigener Kraft scheitern würde. Sein Wort ist wahr und bei Jesus findet ein Durstiger lebendiges Wasser:

Johannes 4,14: Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, wird in ihm zu einer Quelle von Wasser werden, das bis ins ewige Leben quillt. 

Und der Hungrige findet in Jesus das Brot des Lebens, dass wirklich satt macht:

Joh 6,35 Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern, und wer an mich glaubt, den wird niemals dürsten.

Das habe ich gerade gefunden - vielleicht hilft das etwas weiter. Ich finde, die haben das toll erklärt:

Was Ist Der Sinn Des Lebens? | Bibelverse | Die Große Geschichte | crosstalk ᴴᴰ - YouTube

Alles Gute!

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit fast 40 Jahren mit Jesus unterwegs

Was möchtest Du wissen?