Was ist der Sinn des Lebens und wofür lebt man?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das warum impliziert:

Kausal : Weil sie geboren wurden

Das wozu:

Sinn, ist es einzig und allein diese Reise angenehm zu gestalten und so gut wie niemanden zu schaden. Das es nicht einfach ist, ist klar!

Sinn, kann es sein, was sie sich zur Aufgabe setzen, um das Leben für Sie, für Ihre Familie und für alle Menschen besser zu machen! Bequemer!

Wieviel Sie schaffen hängt nicht davon ab, ob Sie arm oder reich sind, sondern davon wieviel Kraft Sie in Ihre Ziele stecken können.

Haben Sie Hobbies? Nutzen Sie diese und verbessern sich täglich - Lernen Sie etwas dazu! Seien Sie neugierig!

Ganz besonders wenn Sie nicht aufgeben, dann kommen Sie weiter! Das es fair zugeht, will ich nicht sagen, aber solange Sie Ihre moralischen Werte und die unserer 10 heiligsten halten können, sind Sie auf der richtigen Seite.

Am Ende bleibt aber zu sagen, sie Leben weil es so ist! Sie sterben, wenn soweit ist! Dazwischen können Sie Glück finden und etwas was Sie erfüllt. Auch können Sie in den Glauben an Gott nach Ihrem irdischen Dasein ein Zeugnis ablegen, dass unseren Vater begeistern lasse.

Den Sinn erkennen Sie nur daran wie erfüllt Sie sind, wenn Sie sehen, wie jemand lacht oder sich freut, weil Sie ihm bestmöglich geholfen haben.

Wenn Sie am Ende sagen können - ich habe alles getan, damit es mir und meiner Gesellschaft gut geht! Dann haben Sie großes geleistet.

Auch mir hat es wehgetan mal 10 Euro einem Obdachlosen in die Hand zu drücken - es war auch mein letztes Hemd! Aber es war richtig und wichtig, denn ihm ging es noch schlimmer als mir! Ich konnte noch die Kraft aufbringen die 10 Euro wieder zu erwirtschaften! Wenn der Staat nicht gerecht verteilen kann, dann muss es die Gesellschaft tun und davon sind Sie ein Teil. Sie sind Teil einer Gesellschaft und Sie müssen erkennen, dass nicht nur für heute Maßstäbe gibt, sondern für Allezeit! Sie leben, weil es Ihre Eltern wollten und in diesem Teil sollten Sie diese nicht enttäuschen! Irgendwann sind diese auf Sie angewiesen und dann ist es Ihr Sinn ihnen das zu geben, was Sie bekommen haben!

Für Sie empfehle ich : "Zug des Lebens!" oder Dale Carnegie: "Sorge dich nicht- lebe!"

MfG

Wer den Tag beobachtet, beobachtet ihn für JHWH. Auch wer ißt, ißt für JHWH, denn er sagt Gott Dank; und wer nicht ißt, ißt nicht für JHWH und sagt Gott dennoch Dank. 7 Keiner von uns lebt ja nur im Hinblick auf sich selbst, und keiner stirbt nur im Hinblick auf sich selbst; 8 denn wenn wir leben, leben wir für JHWH, und auch wenn wir sterben, sterben wir für JHWH. Darum, wenn wir leben und auch wenn wir sterben, gehören wir JHWH. (Römer 14:6)

Der ursprüngliche Sinn des Lebens ist es, sich an der Beziehung zu Gott zu erfreuen. Gott ist dann der Mittelpunkt des Lebens. Die Evolutionstheorie hat dem Menschen jeglichen Sinn geraubt. Wo einst Gott im Mittelpunkt war, ist jetzt der Mensch selber der Mittelpunkt von sich. 

Und doch stirbt der Mensch. Er hat keinen Lohn, denn selbst wenn er es schafft in dieser lieblosen Welt glücklich zu werden, wird er im Tod keine Erinnerung daran haben. Es ist als ob er nie da gewesen wäre. 

Und ich habe selbst all die harte Arbeit und all die Tüchtigkeit in der Arbeit gesehen, daß es Wetteifer des einen gegenüber dem anderen bedeutet; auch das ist Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind. (Prediger 4:4)

 Denn es gibt nicht mehr Erinnerung an den Weisen als an den Unvernünftigen auf unabsehbare Zeit. In den Tagen, die bereits kommen, ist jeder gewiß vergessen; und wie wird der Weise sterben? Zusammen mit dem Unvernünftigen. 17 Und ich haßte das Leben, weil die Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist, von meinem Standpunkt aus unglücklich war, denn alles war Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind. 18 Und ich, ja ich, haßte all meine harte Arbeit, an der ich hart arbeitete unter der Sonne, die ich für den Menschen zurückließe, der nach mir da wäre. (Prediger 2:16) 

8 (Und der Erlösungspreis ihrer Seele ist so kostbar, Daß er aufgehört hat auf unabsehbare Zeit), 9 Daß er immerdar weiterleben [und] die Grube nicht sehen sollte. 10 Denn er sieht, daß auch die Weisen sterben, Der Törichte und der Vernunftlose kommen zusammen um, Und sie müssen anderen ihre Mittel des Unterhalts hinterlassen. 11 Ihr innerer Wunsch ist, daß ihre Häuser auf unabsehbare Zeit bleiben, Ihre Hütten Generation um Generation. Sie haben ihre Ländereien nach ihrem Namen genannt. 12 Und doch kann der Erdenmensch, wenn auch in Ehren, nicht dauernd verweilen; Er ist tatsächlich mit den Tieren zu vergleichen, die vernichtet worden sind.

14 Wie Schafe sind sie für den Scheọl selbst bestimmt worden; Ja der Tod wird sie hüten; Und die Rechtschaffenen werden sie am Morgen untertan halten, Und ihre Gestalt muß verfallen; Statt eines erhabenen Wohnsitzes gibt es für jeden den Scheọl. 15 Indes wird Gott selbst meine Seele aus der Hand des Scheọls erlösen, Denn er wird mich aufnehmen. Sẹla. 16 Fürchte dich nicht, weil ein Mann Reichtum erlangt, Weil seines Hauses Herrlichkeit sich mehrt, 17 Denn bei seinem Tod kann er gar nichts mitnehmen; Seine Herrlichkeit wird nicht mit ihm selbst hinabfahren.

19 [Seine Seele] kommt schließlich nur so weit wie die Generation seiner Vorväter. Nie mehr werden sie das Licht sehen. 20 Der Erdenmensch, der keinen Verstand hat, ist tatsächlich, obwohl in Ehren, Mit den Tieren zu vergleichen, die vernichtet worden sind. (Psalm 49) (Siehe auch Prediger 3:18-20)

Der ursprüngliche Sinn des Lebens ist es auch, für die Unendlichkeit an Gottes Schöpfung weiter forschen zu können, die wiederum Zeugnis von dem Schöpfer ablegt. Und auch einfach nur glücklich zu sein. 

10 Ich habe die Beschäftigung gesehen, die Gott den Menschensöhnen gegeben hat, mit der sie beschäftigt sein sollen. 11 Alles hat er schön gemacht zu seiner Zeit. Auch die unabsehbare Zeit hat er in ihr Herz gelegt, damit der Mensch das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende. 12 Ich habe erkannt, daß es nichts Besseres für sie gibt, als sich zu freuen und zeitlebens Gutes zu tun, 13 und auch, daß jeder Mensch essen und trinken und Gutes sehen sollte für all seine harte Arbeit. Es ist die Gabe Gottes. (Prediger 3:10) 

Leider hat sich das alles seit dem Sündenfall geändert. Denn jetzt ist jeder sein eigener Gott in einer Welt, die vom Satan dem Teufel regiert wird (1.Johannes 5:19).

Deshalb ist der momentane Sinn des Lebens, Gott zu gehorchen und dann mal wieder ewig unter seiner liebevollen Hand leben zu können. 

Ja, das ist sein Gebot, daß wir an den Namen seines Sohnes Jesus Christus glauben und einander lieben, so wie er uns ein Gebot gegeben hat. 24 Außerdem, wer seine Gebote hält, bleibt in Gemeinschaft mit ihm und er in Gemeinschaft mit einem solchen; und dadurch erkennen wir, daß er in Gemeinschaft mit uns bleibt, dank dem Geist, den er uns gegeben hat. (1.Johannes 3:23) (siehe auch Johannes 17:3, Jakobus 2:18-26)

Hallo usermuser,

schon seit Jahrhunderten stellen sich Menschen die Frage nach dem Lebenssinn. Ein Überlebender des Holocaust, der bekannte Schriftsteller Elie Wiesel, antwortete auf die Frage "Warum sind wir hier?" folgendes: "Das ist die wichtigste Frage, mit der sich ein Mensch auseinandersetzen muss ... obwohl ich gesehen habe, dass so viele Menschen sinnlos sterben mussten, meine ich, dass das Leben einen Sinn hat. Der Tod ist sinnlos, das Leben nicht." Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist jedoch nicht von rein philosophischer Bedeutung. Wie aber kann man eine Antwort finden?

Nun, für Menschen, die nicht an Gott glauben, hat das Leben oft keinen höheren Sinn. Wenn es jedoch einen Gott gibt, wovon die Komplexität und Ordnung in den Lebewesen zeugen, dann weiß er doch ganz bestimmt, zu welchem Zweck er uns gemacht hat und dann ist auch ganz sicher zu erwarten, dass er uns irgendwie mitteilt, warum wir hier sind.

Da die Bibel nach Überzeugung vieler Gottes Buch für die Menschheit ist, wäre es vernünftig, in ihr nach Antworten zu suchen. Der Sinn des Lebens lässt sich gemäß der Bibel mit folgenden einfachen Worten zusammenfassen: Wir sind erschaffen worden, um Gott kennenzulernen und um seinen Willen zu tun.

Wie aber lernt man Gott kennen? Nun Gott selbst hat einen Weg gewählt, der er uns ermöglicht, mehr über ihn zu erfahren: Sein geschriebenes Wort, die Bibel. Die Bibel zeigt uns z. B. Gottes Eigenschaften und was sein Wille für uns Menschen ist. Auch durch die Schöpfung erfahren wir vieles über Gottes Wesensart und seine Eigenschaften. Ein Schreiber der Bibel, König David, sagt in Psalm 19:1: "Die Himmel verkünden die Herrlichkeit Gottes; und die Ausdehnung tut das Werk seiner Hände kund." Je näher wir Gott kennenlernen, desto mehr fühlen wir uns zu ihm hingezogen und haben den Wunsch, noch mehr über ihn zu erfahren. Allein das gibt unserem Leben schon Sinn und Zweck.

Das Faszinierendste, was uns sein Wort lehrt, ist das Vorhaben Gottes mit der Ende und den Menschen. Dieser Vorsatz besteht darin, aus der gesamten Erde einen wunderschönen Garten, ein Paradies, zu machen, bewohnt von vollkommenen Menschen, die Gott dienen. Gott ließ seinen Vorsatz dadurch erkennen, dass er die Menschen, die er erschaffen hatte, auf ein wundervolles Fleckchen Erde, Garten Eden genannt, setzte, mit dem Ziel, sie für immer darin leben zu lassen.

Wie den meisten bekannt ist, führte die Sünde des Menschen dazu, dass Gottes Vorhaben zunächst scheiterte. Doch ist das Paradies nicht für immer verloren. Gottes ursprünglicher Vorsatz hat sich nie geändert und so arbeitet Gott darauf hin, dieses Ziel zu erreichen. Daher konnte Jesus Christus auch einem Verbrecher, der neben ihm hingerichtet werden sollte, das Versprechen geben: "Du wirst mit mir im Paradies sein.“ (Lukas 23:43).

Das heißt also, dass Gott grundsätzlich jedem die Möglichkeit einräumt, in dieses künftige Paradies zu gelangen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, heute schon Gottes Willen genau kennenzulernen und ihn an die erste Stelle in seinem Leben zu setzen.

Auch wenn wir heute von diesem verheißenen Paradies noch weit entfernt sind, führt ein Leben mit Gott auch jetzt schon zu einem glücklichen und sinnerfüllten Leben. Ein Mensch, der sich dazu entschlossen hat, seinen Weg mit Gott zu gehen, lässt ab von dem Streben nach Karriere und Reichtum. Statt dessen lernt er vielfältige Aufgaben im Dienst für Gott kennen, die ihn ausgeglichen und zufrieden machen. Auf diese Weise haben bereits Millionen den wahren Sinn des Lebens entdeckt.

LG Philipp

Du lebst für Dich um deine Träume zu verwirklichen. Je höher der traum umso mehr musst du arbeiten.

Ziel ist es ein erfülltes Leben zu führen um innere Zufriedenheit zu erreichen das ist sehr individuell das solltest du dir sehr gut überlegen.

Zu hoch gesteckte Ziele können fatal enden unzufriedenheit bei versagen hervorrufen.

Darum sei realistisch taste Dich schritt für schritt herran.

Viel Erfolg in deinem Leben.

Und merk Dir keiner hat Dir zu sagen wie wann und wo du das machst.

Du lebst in einem relativen guten Land wo man mit harter Arbeit alles erreichen kann.

Nach über 40 Jahren intensivstes Suchen und Fragen erlebe ich, dass in der persönlichen Beziehung zum auferstandenen Jesus Christus und daraus entspringend zunehmender Liebe-, Vergebungs-, Gebets- und Heilungsfähigkeit der Sinn meines Lebens vesteht...

Durch mehrere Nahtoderlebnisse bin ich (Diplom Pädagogin) 100% überzeugt, dass das Leben nach dem Sterben unseres irdischen Körpers weitergeht....

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?