Was ist der Sinn des Lebens (ehrlich)?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich persönlich glaube nicht daran, dass das Leben einen "höheren" Sinn oder einen universellen Sinn hat.

Leben in seinen unterschiedlichsten Formen existiert, schlicht und einfach weil es die Möglichkeit dazu hat.

Bei einem intelligenten, denkenden Wesen (ich nehme jetzt mal den Menschen als Beispiel, es muss aber nicht auf Menschen beschränkt sein) sehe ich die Sache so, dass das eigene Leben genau den Sinn hat, den man ihm selbst gibt.

Du verfolgst ein bestimmtes Ziel, Du lebst nach bestimmten Prinzipien? Dann ist genau das Dein persönlicher Sinn des Lebens.

Du hast kein Ziel, keine Prinzipien? Sorry, dann ist da wohl kein Sinn in Deinem Leben - aus Deiner Sicht. Das kannst Du aber ändern, und zwar nur Du allein! Und außerdem könnte es immer noch sein, dass Dein Leben einen Sinn für andere hat - ob Du nun davon weißt oder nicht.

Hallo Lina,

ich habe mich vor vielen Jahren einmal sehr intensiv mit der Frage nach dem Sinn des Lebens beschäftigt und bin zu dem Schluss gekommen, dass man eine Antwort drauf nicht allein durch Nachdenken finden kann. Wer könnte uns besser Auskunft geben, als der, der uns gemacht hat? Müsste er uns logischerweise nicht auch sagen, warum wir hier sind? In der Bibel fand ich Antworten auf die Frage, welcher Sinn hinter unserem Dasein steckt.

Um wirklich dahinterzukommen ist es wichtig, erst einmal ganz vorn, das heißt beim Bericht über die Erschaffung des Menschen, anzufangen. Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem Paradies.

Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen aus der gesamten Erde ein Paradies zu machen. Da Gott den Menschen vollkommen an Geist und Körper gemacht hatte, wären sie weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen. Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Ist es nicht ein sinnvolles Ziel, das Leben in diesem verheißenen Paradies zu erlangen?

Natürlich leben wir im Hier und Jetzt und nicht in dem künftigen Paradies. Doch verleiht uns ein Leben im Einklang mit Gottes Willen und seinem Vorhaben heute schon echtes Glück und Zufriedenheit. Den Sinn im Leben kann man niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gott führen möchte, ihn also aus seinem Leben ausschließt. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]" (Prediger 12:13).

Um diesen Text richtig zu verstehen: Es geht hier nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Unter "Gott zu fürchten" ist der Wunsch zu verstehen, alles zu vermeiden, was Gott missfallen könnte. Es geht also vielmehr darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39).Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott und tätige Nächstenliebe finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt. Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen.

Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum und Besitz streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben garantieren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt: "Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen.  Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9,10). Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu kennen und ihn zu lieben und sein Leben danach auszurichten ist das Geheimnis echter Zufriedenheit!

LG Philipp

Meine Meinung zum Sinn:

Man kann sinnvolles tun, z. B. Menschen helfen, für andere da sein, sich für die Umwelt einsetzen oder Geld spenden. Ich setze mich z.b. für fairen Handel ein.

Ich bin Christ. Viele Menschen sind der Meinung, dass Gott dem Leben Sinn gibt. Gott liebt Dich. Wenn Du einiges wissen möchtest, was mich überzeugt,
dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil
gehen.

Ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Was ist denn der wirkliche Sinn des Lebens?

Hey, ich bin 16 und männlich und habe mich schon sehr, sehr oft gefragt was der wirkliche Sinn des Lebens ist. Im Vornherein will ich auch gleich sagen, dass ich mit meinem Leben so zufrieden bin, nicht dass ihr was falsch versteht. In meinen Augen leben wir, um zu arbeiten. Tag, täglich marschieren wir zu unserem Arbeitsplatz und schuften um Geld zu verdienen, damit wir uns über Wasser halten können. Das ganze Leben besteht nur aus Arbeiten. Wenn wir uns mit anderen Lebewesen vergleichen dann stellt man fest dass nur wir so leben und so ticken. Auch wenn es vielleicht an unserer Intelligenz liegt, aber ist das wirklich der Sinn des Lebens?

...zur Frage

Der Sinn des Lebens hatten wir schon. Was aber ist der Sinn des Todes?

Bekanntlich müssen wir alle einmal sterben. Gibt denn der Tod dem Leben erst den Sinn?

Oder verliert das Leben den Sinn wenn man stirbt?

...zur Frage

Rational betrachtet hat die Existenz der Menschheit keinen Sinn, oder?

Der Sinn könnte jedoch sein, der Welt etwas gutes zu tun. Aber warum soll man der Welt etwas gutes tun und hinterlassen? Für andere Menschen? Wenn es gleichgültig ist, ob Menschen existieren oder nicht existieren, wäre es ja wieder sinnlos etwas gutes zu tun, denn die Menschen, denen man etwas gutes tut, können genauso gut nicht existieren. Was wäre also, wenn man der einzige Mensch/das einzige Lebewesen auf der Welt ist? Was wäre der Sinn? Hat das Leben dann einen Sinn? Ohne soziale Beziehungen zu anderen Lebewesen für der Mensch vereinsamen, unglücklich und depressiv werden. Möglicherweise an dessen Folgen sterben. Das Leben hat also gefühlt keinen Sinn ohne andere Lebewesen. Genauso in unserer Realität. Ein Mensch wird depressiv, wenn er keine Zuwendungen,Liebe, Anerkennung durch (enge) Mitmenschen bekommt. In einer Depression fragt der betroffene Mensch nach dem (für ihn nicht vorhandenen) Sinn des Lebens. Soziale Beziehungen geben dem Menschen also einen Lebenssinn. Das Gefühl von Glück. Ist der Sinn des Lebens also (grundlegend) der Austausch von Zuwendung, Liebe, Anerkennung? Was denkt ihr dazu?

Mfg

...zur Frage

Was ist das Ziel des Lebens?

Ich weiß wirklich nicht, was der Sinn im Leben ist. Wir es ewig so weitergehen bis wir sterben?

...zur Frage

Was ist der Sinn des Lebens (eurer Meinung nach) Leben? Sterben?

Ich möchte wissen was für euch der sinn des Lebens ist.

Für mich ist der Sinn des Lebens glücklich zu enden...

...zur Frage

Mir ist mein Leben egal...? Bin ich jetzt Suizidgefährded oder so?

Ja..wie soll ich anfangen..erstmal, ich bin 14.. Also ich bin ziemlich unsicher und schüchtern (ich würde es mich niemals trauen meine Mutter oder so darauf anzusprechen...weil ich zu schüchtern bin).Immer, wenn mir jemand seine Meinung zu irgendwas gesagt hat,hatte ich noch keine dazu und wollte den jenigen nicht wütend machen wenn ich nicht auch seiner Meinung war.Also habe ich meistens die Meinung übernommen Wenn mich dann jemand anders gefragt hat was ich dazu meine,habe ich die Meinung gesagt die ich von dem anderen hatte.Der wiederrum hat dann aber meistens gemeint,dass sei nicht richtig und hat mir dann meine Meinung gesagt.So geht das eigentlich schon mein gesamtes Leben lang.Dann habe ich vor ein paar Jahren angefangen mir immer versuchen vorzustellen,wie der andere darauf reagieren könnte,wenn ich ihn auf etwas anspreche.Meistens hatte ich dann aber den Entschluss,dass derjenige sich nicht für meine Meinung interessiert und ich habe mir es meistens so ausgemalt,dass derjenige total genervt wäre und mich anschreit.Ich wurde wegen meiner Schüchternheit oft immer gemobbt und ausgenutzt,seit dem Kindergarten bis heute.Mir wird oft hinterhergrufen,ich sei eine Psychopathin und meine Eltern sollten sich für mich schämen.Ich habe früher oft deswegen geweint,auch vor den Leuten.Heute weine ich immer noch deswegen,auch gerade jetzt weil ich mich daran erinnere.Seit ein paar Monaten ziehen mir viele Schüler Gehfehler und lachen mich aus.Im vorbeilaufen schlagen sie mich an den Hinterkopf und schreien mich an.Mein Bruder hat mal gemeint,dass die Lehrer an der Schule an der wir sind (ich war vorher auf ner anderen,wegen dem Mobbing bin ich gewechselt)aber ich habe kein Vertrauen mehr zu solchen Leuten,weil schon im Kindergarten nichts gegen sowas unternommen wurde.Ich komme mir immer nutzloser vor und ich habe das Gefühl,dass ich noch schüchterner als früher bin.Mir ist es peinlich vor anderen zu essen,mit ihnen über meine Gefühle zu sprechen..Ich esse nicht mal mehr mit meiner Familie zusammen.Ich bin immer extra sche*ße damit ich auf mein Zimmer geschickt werde und da essen kann,wobei mir das essen allein auch so peinlich ist.Ich habe in letzter Zeit viel über den Sinn des Lebens nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen,dass die Menschen unnötig sind und nur der Natur allein die Welt gehört.Der Planet wäre nicht so kaputt,wenn es die Menschen niemals gegeben hätte.Ich werde irgendwann sterben,und es wird die Welt nicht verändern.Mir ist es egal.Ich bin einfach nur ein Monster,dass eigentlich tot sein sollte.Weil ich der Welt doch eigentlich nur schade.Für alles,was ich esse oder benutze wurde ein Lebewesen getötet.Dabei waren die Tiere zuerst hier.Und die Pflanzen.Manchmal bin ich so darin vertieft wie andere meine Meinung auffassen,dass ich danach nicht mehr wirklich wahrnehme,ob ich noch denke oder mich in der realen Welt bewege.Fühlt sich jemand auch so?Oder hat sich shconmal so gefühlt?Was könnt ihr mir raten zu tun...?

LG Dakiaty

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?