Was ist der religiöse Hintergrund bei per Anhalter durch die Galaxis?

8 Antworten

Religiös?
.
Douglas Adams, das erkennt der kundige Leser, hat einen ausgesprochen guten philosophischen Background. Das ist also keineswegs nur britisch skurriler Humor bzw. "galaktischer Nonsense". Insofern kommt da natürlich auch Gott drin vor. Ist aber jetzt schon zu lange her, als dass ich Dir noch sagen könnte, welcher Transzendenzphilosophie der nun entspricht ;-))

Immerhin hat der das mit den 6 Tagen hingekriegt - (Wieder)Erschaffung der Welt - vielleicht sollten die Kraetionisten das mal ueberfliegen...:-)

0

Nachtrag:
.
"Nun ist es aber wahnsinnig unwahrscheinlich, dass so etwas Nützliches wie der Babelfisch rein zufällig entstanden ist, und deshalb wird er oft als der letzte Beweis dafür angesehen, dass es Gott nicht gibt. Der Beweis läuft in etwa folgendermaßen: "Ich weigere mich zu beweisen, dass es mich gibt", sagt Gott. - "Aber der Babelfisch ist doch eine Offenbarung deiner Existenz", sagt der Mensch. "Er beweist, dass es dich gibt, und deshalb gibt es dich nicht". - "Oh, daran habe ich ja gar nicht gedacht" sagt Gott und löst sich prompt in ein Logikwölkchen auf. - "Na das war ja einfach", denkt sich der Mensch, beweist, weil"s grade so einfach war, dass schwarz gleich weiß ist und kommt beim nächsten Zebrastreifen unter die Räder."

0

Adams' Werk ist sarkastische Satire. Seine Anspielungen in Bezug auf Glaube und Religion sind nicht "zufällig", sondern beabsichtigt.

Als überzeugter Atheist nimmt er besonders religiöse Vorstellungen auf's Korn und verwendet dabei geschickt den typisch britischen Humor.

Acht Anhalter-Bücher? Das wäre ja schön ... Obwohl ich die Fortsetzung von Eoin Colfer (der erst den fünften Teil geschrieben hat) gar nicht so schlecht finde. Kein Adams, aber ganz nett, dass die Geschichte weitergeht. Von mir aus kann es so weitergehen.

 

Da gibt es einige Anspielungen, z.B. erwähnt Adams schon in der Einleitung einen Mann, der an einen Baumstamm genagelt worden war, weil er gesagt hatte, wie phantastisch er sich das vorstelle, wenn die Leute zur Abwechslung mal nett zueinander wären, später beschreibt er den Babelfisch als Beweis der Nichtexistenz Gottes, geht auf Schöpfungsmythen ein (der große grüne Arkelanfall), und dass die Erde in Wirklichkeit von den Magratheanern konstruiert wurde, entspricht auch nicht gerade christlichen Vorstellungen.

... sowie die drei philosophischen Bestseller von Oolon Coluphid: Wo Gott sich irrte, Noch ein paar von Gottes größten Fehlern und Wer ist denn dieser Gott überhaupt

0

da wird doch nicht ein einziges mal gebetet, also ist da auch gar nichts religiöses vorhanden.

es wird gezeigt, daß man mit einer ausgefeilten materiellen technik alles erreichen kann.

(ganz schöner humbug)

Es gibt schon einen Bezug zu Religionen, beispielsweise als Deep Throat erwähnt, dass er einen Computer entworfen hat, spricht er von "dem, der nach ihm kommt". Das ist tatsächlich der Bibel entnommen. Überhaupt nimmt vieles von der Anhaltertrilogie Bezug auf Religionen, insbesondere auf das Christentum. Das Thema Religion war DNA sehr wichtig, obwohl er Atheist war. Ich empfehle Bücher wie "Lachs im Zweifel" oder "Keine Panik" von Neal Gaiman. Dort erfährt man eine Menge über die Hintergründe.

0

Was möchtest Du wissen?