Was ist der Marktwert des Eigenkapitals in der Unternehmensbewertung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 Wert einer Investition, bzw. Barwert einer Investition.  Das ist die Anfangsauszahlung in t= 0 , die zum selben Nutzen (Vermögen ) führt wie die Alternative.

Die Alternative ist in der Unternehmensbewertung oft der langfristige quasi sicherer Zinssatz. Wenn man also 5 Millionen zahlen würde für dieses Unternehmen, so würde das zum gleichen Nutzen (Vermögen) führen wie die alternative Geldanlage zum angenommenen quasi sicheren Zinssatz. Der Wert sagt eben genau aus, dass man indiferrent ist zu der Alternative. Würde der Verkäufer weniger verlangen, so wäre die Investition vorteilhaft.

In der klassischen Investitionstheorie ist der Unternehmenswert immer ein subjektiver Wert mit einer subjektiven Risiko Nutzen Funktion.

In der anglo-amerikanischen Variante der DCF Methoden,  wird dagegen der Unternehmenswert bzw. das dazugehörige Risiko auf der Basis von quasi objektiven Gleichgewichtspreisen ermittelt.  Man spricht bei den DCF Modellen auch von einem Marktwert des EK.

Der Marktwert hier  ist ein fiktiver Markt der Kapitalmarkttheorie um Gleichgewichtspreise für das Risiko mittels des CAPM zu ermitteln.

Da  diese Annahmen in der Praxis nicht erfüllt sind, ist das Ergebnis für die praktische Unternehmensbewertung wenig interessant. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?