Was ist der Konjunktiv?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Geht es zufällig um "San Salvador" von Peter Bichsel ???

... hier denen die meisten Konjunktive der Antizipation, d.h. der gedanklichen Vorwegnahme von Hildegards Reaktion, die sich Paul bloß vorstellt (tatsächlich haut Paul ja nicht ab).

Merke: Der Konjunktiv ist generell der Modus der Nicht-Wirklichkeit:

Mögliches, Rumträumereien, Irreales, Wünsche und Ähnliches sind ein Fall für den Konjunktiv. In der indirekten Rede dient der Konjunktiv dazu, kenntlich zu machen, dass du keinen Anspruch darauf erhebst, dass das Gesagte auch wirklich wahr ist.

Hilfreich für eine Antwort wäre, wenn man die Kurzgeschichte lesen könnte.

Eventuell drückt der Konjunktiv das Vage, das Unbestimmte oder das eventuell Mögliche aus, jemand will sich nicht festlegen. Aber, wie gesagt, ohne den Text bleibt das Ganze rätselhaft.

Nächste interessante Frage

Direkte Rede indirekte (Konjunktiv 1,2 oder Umgangsform mit würde)?

"Ich könnte/würde dir antworten" -> Konjunktiv.

"Er sagt, dass xyz wahr sei." -> Konjunktiv als indirekte Rede

und was davon soll ich jetzt raus schreiben bei der textanalyse und was könnte davon die wirkung sein?

0
@MfuckingCD

Jedes mal wenn ein Verb im Konjunktiv, also der Möglichkeitsform, vorhanden ist schreibst du den Satz raus. Wenn es wie im 2. Beispiel in Form einer indirekten Rede ist, ist die Wirkung nur eine Distanzierung vom ursprünglichen Verfasser. Andernfalls ist die Wirkung eben das Ausdrücken einer Möglichkeit.

1

Meine Schulbildung liegt schon lange hinter mir aber, wenn ich mich noch recht erinnere ist ein Satz in der Möglichkeits form z.b. geredet hättest

bin mir aber nicht sicher

Was möchtest Du wissen?