Was ist der Kern des christlichen Glaubens?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glauben an ein ewiges Wesen, nämlich den Gott, der alles erschaffen hat, an ein ewiges Leben nach dem Tod, an Vergebung aller Sünden, von denen man umgekehrt ist, an die Notwendigkeit einer Lebensweise entsprechend der Werte, die mit diesem Glauben in Verbindung stehen, allen voran die Nächstenliebe, Vergebungsbereitschaft, Hilfsbereitschaft, die Anerkennung des Lebens und der Entscheidungsfreiheit als von Gott gegebene Gaben und so weiter.

In manchen christlichen Konfessonen geht es aber leider nur um den Glauben und selbst dahingehend zum Teil nur eingeschränkt. Dahingehend ist es also in manchen christlichen Konfessionen eher zur bequemen Couchreligion geworden, anstatt wirklich entsprechend christlicher Werte zu leben, wodurch man auch im irdischen Dasein schon wesentlich glücklicher leben könnte.

Vielen Dank für das Sternchen. :)

0

In Jesus Christus ist Gott Mensch geworden, um stellvertretend für unsere Sünden am Kreuz zu sterben. Jeder, der an Ihn glaubt und um Vergebung seiner Schuld bittet, erhält Vergebung, wird mit Gott versöhnt, kann sich Gottes Kind nennen und erhält das ewige Leben geschenkt.

"Wenn wir unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn" (Römer 6,23).

"So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

"Ohne Glauben ist´s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt" (Hebräer 11,6).

"Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen" (Johannes 5,24).

A.)

lebe nach den mosaischen Gesetzen, erfülle sie in jedem Punkt, und du bist sündenfrei.

( 10 Gebote, plus entsprechende Erklärungen und Handlungs-bzw. Unterlassungsanweisungen)

Wer nach diesem Gesetz leben will, wird  von Gott am jüngsten Tag nach diesem Gesetz gerichtet.

B.)

WENN du Zweifel hast, -gemäß diesem Gesetz- jemals vor Gott als "gerecht" 
zu gelten...

DANN nimm das Opfer von Jesus an, ( die Gnade) 

...stelle dich hinter ihn und seine zwei neuen Gebote, und bemühe dich ernstlich sie bestmöglichst zu befolgen

Wer das Gnadenopfer Jesu annimmt, wird von Gott am jüngsten Tag Gnade erfahren, und nicht gerichtet werden.


Also:

Liebe Gott über alles, und die Mitmenschen ( Deinesgleichen) wie dich selbst.

( da das Niemandem voll umfänglich jemals gelingen wird, beinhaltet auch dies schon, dass wir auf "Gnade" angewiesen sein werden...)

Erklärendes Beispiel dazu, wie sich jemand dem Einhalten dieser zwei Gebote (wenigstens) annähern kann:


Behandle die Mitmenschen so, wie du wünschst, dass Gott dich behandelt...

(... Dienst am Menschen ist Gottesdienst....)


Das ist gleichzeitig die Zusammenfassung, also "der Kern":


Behandle die Mitmenschen so, wie du wünschst, dass Gott dich behandelt



Was möchtest Du wissen?