Was ist der Grund, warum viele Menschen rauchen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Bin selbst recht spät aber dann lange raucher geworden, spreche also durchaus aus erfahrung:

Rauchen ist -wie etwa auch alkohol- und drogenkonsum- ein uraltes menschliches verhalten, allerdings ursprünglich eher fest an bestimmte rituale/gelegenheiten gebunden und weniger als permanentes suchtverhalten.

Zweck solcher substanzen ist immer eine bewusstseinsveränderung bzw. -erweiterung, die beim rauchen von tabak allerdings relativ gering ausfällt: am deutlichsten ist für mich die beruhigende komponente.

Und (man lynche mich): rauchen ist für mich auch stets eine gelegenheit gewesen mir kleine gedankliche "auszeiten" zu nehmen, den kopf durch abstand etwas frei zu bekommen, und es hatte einen gewissen kommunikativen aspekt.

Komplex ist -wie beim alkohol- der suchtaspekt: warum also bestimmte menschen so gar keine affinität dazu haben, manche ewige genuss-konsumenten bleiben können und andere dem kontrollverlust unterliegen und unweigerlich ins suchtverhalten abdriften...

Dass dahinter allerdings stets emotionale bzw. charakterliche probleme und schwächen liegen, die man zu kompensieren versucht, das bezweifle ich stark!

Interessant finde ich, dass gerade tabak und alkohol -trotz der prinzipiellen möglickeit- noch im keinem land verboten wurden sondern gar als wichtige steuerquelle dienen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Konditionierung. Nach einiger Zeit ertappt man sich mit einer Zigarette in der Hand, ohne dass man eigentlich rauchen wollte.

Warum man angefangen hat ? Die meisten haben es irgendwann mal probiert. Im günstigsten Fall wird einem direkt davon schlecht... :)

Finde den Bilderwitz so gut - deswegen muss ich ihn einfach mitposten --> http://1.bp.blogspot.com/\_TqlBOUgmQUo/Rz8o67Q4sJI/AAAAAAAAGlE/IYAszlZO46k/s400/rauchen.jpg


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil man in der jugendzeit einfach mal so unvernünftig war, zigaretten auszuprobieren und nicht wieder aufgehört hat, sondern einfach geraucht hat. und dann ist man süchtig, denkt erstmal jahre nicht ans aufhören und irgendwann kommt der wunsch, dass man doch gerne aufhören würde, aber das umsetzen, das is dann auch wieder so eine sache.

ich hadere schon lange mit dem gedanken, aufhören zu wollen, aber kriege es nicht umgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir persönlich Frust und die Hoffnung dass es besser gehrbmir rauchen.
Ist bei den meisten Abhängigen so. Und selbst wenn es wieder alles suoer ist bleibt esbdie Sucht die einen fesselt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denke da hat jeder seine eigenen, ganz persönlichen Gründe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Angefangen habe ich mit 13, weil es cool war, weil mein Schwarm geraucht hat und ich dazugehören wollte.

Danach kamen viele Jahre der Sucht.

Davon habe ich mich vor eineinhalb Jahren befreien können, nach 30-jähriger Raucherkarriere.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum trinken Leute Alkohol oder Energie Drings usw.

Warum dieseln sich Leute mit Parfüm die Nase zu?

Warum ziehen sich Leute Dinge durch die Nase?

Jeder hat da sicherlich sein eigenes Laster und seine eigene Erklärung dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PurpurSound
20.07.2016, 00:59

Super erklärung ... :-(

0

Gruppenzwang, Zugehörigkeit, Neugier -> SUCHT!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stressabbau, Genuss, Gemeinschaft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sternenmeer57
19.07.2016, 23:19

Dem schließ ich mich an

0

Unsicherheit. Zum Mut machen.

Nervosität. zum Beruhigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst Neugier, dann Sucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, so naiv es klingt: Was da ist, wird genutzt. Und wenn es einer tut, dann tun es auch mehrere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?