Was ist der Grund für zu kleinen IQ?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hier einmal eine Antwort, die möglicherweise einen Proteststurm der IQ-Test-Fanatiker auslöst:

Intelligenz ist die Fähigkeit, Problemlösungen zu finden. Das kann von Mensch zu Mensch sehr abweichen, führt aber nur bei starken Abweichungen nach unten zu bedeutsamen Einschränkungen bei der eigenständigen Lebensführung.

Vielleicht liegt es zum erheblichen Teil daran, daß in den Tests die falschen Fragen gestellt werden bzw. Bedingungen unterstellt werden, die bei manchen Testpersonen nicht vorliegen und stattdessen ganz andere Bereiche mit hoher Intelligenzleistung vorliegen, die aber nicht berücksichtigt werden.

Immerhin sind IQ-Tests kulturkreisspezifisch ausgerichtet und darüber hinaus auch noch auf einen Mittelwert innerhalb eines Kulturkreises, aber nur wenig bis gar nicht auf völlig andersartige Kulturkreise oder auf Gesellschaftsschichten, deren Notwendigkeiten weit von denen des Gesamtdurchschnitts abweichen.

Auch in anderen Sondefällen können Ergebnisse von IQ-Tests fragwürdig sein.

Es gibt Menschen, denen es extrem schwer fällt, viele solcher Normalprobleme zu lösen, wie es die Durchschnittsbevölkerung kann. Das zeigt sich dann auch in IQ-Tests.

Gleichzeitig sind solche Leute oftmals überaus fähig, Probleme auf eine Weise zu verursachen, auf die der Rest der Bevölkerung nie gekommen wäre. Auch das ist ja irgendwo eine Art von Intelligenzleistung.

Ansonsten bestehen IQ-Tests aus mehreren Bereichen, in denen jeweils eine andere spezielle Form von Intelligenz getestet wird, und der ermittelte IQ ergibt sich dann aus dem Gesamtergebnis.

Über Intelligenz als solche läßt sich sogar trefflich streiten.

Wie intellilgent ist jemand mit einem IQ weit über 130, wenn er dank seiner "Intelligenz" der Welt etwas beschert, das irreparables Unheil nach sich zieht, anstatt daß er schlau genug ist, sein Wissen mit ins Grab zu nehmen?

Ist es nicht eher so, daß Intelligenz ohne Weisheit wie ein Wald ohne Bäume ist, bzw., daß Intelligenz in vielen verschiedenen Bereichen genau dann zu Nichtintelligenz verkommt, wenn Intelligenz in wenigen aber umso maßgeblicheren Bereichen nur minimal vorhanden ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Filou2110
03.09.2016, 20:30

Das was du schreibst stimmt schon völlig. Aber man muss auch noch deutlich sagen, das Intelligenz alleine, einen nicht weiterbringt. Ich musste damals auch nen IQ-Test vom Arbeitsamt aus machen, zwecks geförderter Ausbildung. Ich habe mir an dem morgen meinen Zeh angebrochen und hatte während des gesamten Tests extreme Schmerzen. Das Ergebnis lag trotzdem bei immerhin passablen 124. 

ABER: Ich habe keine abgeschlossene Ausbildung 25j, bin damals OHNE ABSCHLUSS von der Schule abgegangen, und habe auch außer Schwanger zu werden nichts tolles erreicht. Man sieht also, dass es nur ein Wert ist, der rein garnichts über den Erfolg eines Menschen aussagt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich heute ein schlechteres Ergebnis erzielen würde.  

1
Kommentar von schloh80
03.09.2016, 21:57

Nur einige wenige Punkte:

- es gibt verschiedene Intelligenztheorien und entsprechend unterschiedliche Intelligenzmodelle, auf deren Basis Intelligenzleistungen unterschiedlich geschätzt werden (dies zudem mit unterschiedlichen mathematischen Testtheorien).

- es gibt kulturunabhängige Tests wie es auch nicht-sprachgebundene Tests gibt.

- IQ ist ein statistischen Maß, keine Einheit für Intelligenz.

- es geht nicht um Durchschnitt in eines Kulturkreises.

- Tests werden an spezifischen Eichstichproben genormt. Diese sind entscheidend für eine Aussage. Daher ist eine Aussage IQ größer 130 pauschal unsinnig. 

- auch ansonsten entbehrt dein Beitag jeder seriösen Grundlage.

- es ist völlig legitim das psychologische Konstrukt der Intelligenz und Intelligenztests (zumindest mit Bezug zu spezifischen Tests oder auch Testtheorien) zu kritisieren, aber bitte nicht mit aus der Nase gezogenem Unsinn auf BIL* Zeitung Niveau.

0

Gene und dann das Umfeld. Es gab auch schon ganz normale Eltern mit dem üblichen Durchschnitts IQ und die bekamen ein Kind mit einem Rekord IQ. Also nicht immer und nur die Gene. Superschlaue Eltern Kinder mit Durchschnitts IQ. Da muß man die Gene streichen. Zufall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genetische Disposition, Isolation, geistige Behinderung, schlechte Förderung in der Entwicklung. So mehr fällt mir gerade nicht ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vererbung und ein bisschen auch wenn man nichts lernt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Beispiel könnten Mutter und Vater "zu nah verwandt sein".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genetik, Geburtsfehler (zu wenig Luft, Drogen während der Schwangerschaft), keine Förderung durch die Eltern, schlechtes soziales Umfeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eminoro
31.05.2017, 16:43

wie keine Förderung der Eltern?Wie meinst du das?

0

DEN Grund gibt es leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genetik.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkohol während der Schwangerschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?