was ist der "gegenzug" zum utilitarismus?

4 Antworten

Der kategorische Imerativ von Kant zum Beispiel. = "Handle nur nach derjenigen Maxime von der du zugleich wollen kannst, das sie ein allgemeines Gesetzt werde." Heist du alles so als würde es ein allgemeines Gestzt werden. Und kontroliere so dein Handeln. :-) ( Also so in etwa müsste es das sein) Hoffe ich konnte dir damit helfen. Utlitarismus ist ja: "Diejenigen sind gut und richtig welche dem wohl aller diehen." oder so ähnlich. Google einfach mal Kant, hoffe ich konnte dir helfen, LG

Utilitarismus ist eine Form der teleologischen Ethik, somit Teil der praktischen Philosophie, wobei viele Wissenschaftler und Fachleute die Meinung vertreten, dass der Begriff nur in Zusammenhang mit Aristoteles verwendet werden sollte.

Es wird dabei aber vergessen,dass der Begriff des Telos bereits von Heraklit, Anaxagoras, Platon und eben auch Aristoteles benutzt wurde. Aber entgegen diesen ersten drei Philosophen vertritt Aristoteles in seinen naturwissenschaftlichen Abhandlungen eine Position, die mit ENTECHELIE bezeichnet wird, d.h. alle Ziele sind bereits in den Dingen angelegt. Die Entechelie ist bei ihm die Verwirklichung aller im Seienden angelegten Möglichkeiten ( immanente Zielbestimmung der Entwicklung und las Prinzip, wie sich die Form im Stoff verwirklicht ).

Gegen den Utilitarismus, als Form der telelogischen Ethik, steht die deontologische sowie die Tugendethik bzw. Nikomachische Ethik des Aristoteles, in der das Glück als höchste, erstrebenswerte Ziel des Menschen angesehen wird.

Der Utilitarismus ist eine Form der Teleologischen Ethik, die Deontologische Ethik steht dem gegenüber, bekanntester und gleichzeitig einer der striktesten (so räumt er das Recht aus Menschenliebe zu lügen z.B. nicht ein) Vertreter ist Kant.

Den Rest kannst du selber bie Wiki nachlesen, ist ja schließlich eine Hausaufgabe.

Was möchtest Du wissen?