Was ist der evolutionäre Sinn von dem Gefühl Traurigkeit?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Die Traurigkeit hat einen biologischen Sinn: Sie setzt uns eine Weile außer Gefecht und zwingt uns, über unsere Probleme nachzudenken und eine Lösung zu suchen. Vermutlich bewahrt die Angst vor der Trauer uns auch davor, unsere Fehler in Zukunft zu wiederholen."

Quelle: https://www.welt.de/gesundheit/psychologie/article3052396/Warum-Depressionen-auch-heilsam-sein-koennen.html#:~:text=Die%20Traurigkeit%20hat%20einen%20biologischen,Fehler%20in%20Zukunft%20zu%20wiederholen.

Woher ich das weiß:Recherche

für das Gemeinschaftsgefühl. Eine traurige Person erzeugt unwissentlich bei anderen ein Gefühl von Zusammengehörigkeit. Auch eine Art Gemeinschaftsschutz. Ein Mensch der z.B. in Trauer ist.
Ich hoffe das es dir hilft.

Gruß Mirko

Ich denke, es gibt einen evolutionären Sinn von Traurigkeit. Wahrscheinlich hilft die Traurigkeit, ein bedrückendes Ereignis oder eine bedrückende Situation zu überdenken. Man muss nachdenken und sein Verhalten oder seine Beziehung zu anderen Menschen überdenken und neu einordnen. Man verändert sich und lernt dazu. Dadurch wird man im Leben kompetenter.

Traurigkeit führt oft zum Weinen, und das ist gut zum Stressabbau und durch die Trauer wird man auch schnell von der Umwelt wahrgenommen. Man sendet Notsignale aus und bittet unterbewusst um Hilfe, Trost und Problemlösung...wäre jetzt meine Idee dazu

Für das Zusammengehörigkeitsgefühl/Stärkung der Gruppenbindung schätze ich mal

Gute Frage

Was möchtest Du wissen?