Was ist der eigentliche Lebenssinn?

10 Antworten

Hi, Jrandom, der Sinn des Lebens ist m. E. nur in philosophischen Sphären erklärbar bzw. ansatzweise zu begreifen. Unter biologischem Aspekt dürfte er zumindest in der Arterhaltung zu suchen sein.

Der Sinn deines (und auch meines...) Lebens ist subjektiven Betrachtungen unterworfen. Insofern definiert sich der individuelle Lebenssinn wohl darin, welchen Wert wir dem beimessen, was wir als Ergebnis unseres Handelns betrachten, also letztlich dessen, was wir tun, und indem wir prägend sind.

So gibt es sicher unterschiedliche Auffassungen darüber, warum jemand zu solch früher Stunde Fragen beantwortet oder Kommentare schreibt, und ob dieses Verhalten einem tieferen Lebenssinn zugeordnet werden kann. Wohl kaum - oder doch? Der Blickwinkel macht´s...

Die Frage nach dem Sinn deines Lebens wirst du dir insofern schon selbst beantworten müssen.

Einfacher wird´s, wenn wir die Existenz des Universums an sich egalisieren. Dann spielt es überhaupt keine Rolle, ob jemand über den Sinn des Lebens auch nur einen Gedanken verschwendet.

In diesem Sinne - gute Nacht!  LG.  

Der Sinn des Lebens ist eine "Reise" die man macht. Ich will dir nicht meine Vorstellung davon preisgeben, da sie denke ich sehr "verstörend wirken kann". Ich gebe dir ein paar Wegweiser um deine "Reise" vielleicht etwas "leichter starten" zu können:

Das "Schicksal" ist "rein", die Existenz gespalten; entscheide dich "dafür" oder "dagegen", jedoch "entscheide dich zu sein".

Jeder Weg ist steinig, daher ist es keine Schande eine Rast zu ruhen. Die Schande ist es das Ziel aus den Augen zu verlieren, den ohne Ziel ist ohne Weg; ohne Weg ist ohne Rast; und ohne Rast ist ohne Ruh.

Ich kann mir nicht vorstellen, jemand zu sein, der ich nicht bin.

Hi, Keyst0ne, deine vielleicht "verstörend wirkende Vorstellung der Reise" würde mich - vor allem als ergänzende Interpretation deiner Antwort - nun ebenfalls interessieren... LG!

1
@SedOwl

Das würde ich als "den Sinn meines Lebens" sehen. Menschen "zu öffnen" und zum "selber nachdenken" anregen. ;P

"Gott" ist "Realität", "Physik" ist "Wirklichkeit" und "Psyche" ist "Illusion". "Realität" ist sowohl "Wirklichkeit" als auch "Illusion" ("Polaritäten der Realität").

Ich glaube für mich "die Wahrheit entdeckt zu haben, die hinter der Wahrheit verborgen liegt" ("Gottes Plan/Der allgemeine Sinn des Lebens"). Diesen darf und will ich aber nicht einfach jedem Preis geben.

"Wer dem "Stein der Weisen nachjagt", wird sich nur die Finger verbrennen"

Die Reise zu "Gott" ist eine Reise die dem "eigenen Freien Willen" unterliegt. Es verlangt sehr viel "Feingefühl" um zu erkennen, wann man "helfend eingreifen darf" (das Problem des "weisen Eremiten"). Jeder verkraftet die Wahrheit anders. "Man darf niemanden das Glück auf die Nase schlagen, man darf nur die Nase leicht in Richtung des Glücks drehen, ihm das Glück vor die Füße legen".

"Ein Narr der ein glückliches Leben führt, hat kein Wissensnot."

"Nur wenn Geist sich öffnet, kann Gott sich auch entfalten."

Ich glaube und respektiere ein absolutes Wesen, nennen wir es "Gott". Ich "unterwerfe" mich seinen "kosmischen Gesetzen". Aber als ein "Abbild Gottes/Sohn Gottes" glaube ich ihm "ebenwürdig zu sein". Ich habe die "Möglichkeit" ihn "in die Augen zu sehen" um selber "Schöpfer zu sein". Das klingt sehr anmaßend ich weiß, daher bin ich immer vorsichtig mit "eigenen Preisgebungen".

Zwischen einem "Gläubigen" und einem "Ketzer" passt nicht einmal "Gott" oder "das dünnste Haar".

Es ist ein "schmaler Grad" auf dem ich mich bewege, zwischen "Gut" und "Böse", "Werte" an die ich persönlich schon lange nicht mehr glaube. Einen lieben Gruß zurück. :P

"Der Kampf gegen das Schicksal" ist wie "Armdrücken mit Gott".

1
@Keyst0ne

Hallo, Keyst0ne,

danke für deinen ausführlichen Rückkommentar!

Auch ich sehe Sinn darin, Menschen zum Denken anzuregen, als "Lebenssinn" allerdings nicht, da ich mir eigener Unzulänglichkeit und der Tatsache bewusst bin, dass sich sehr viele Menschen der "Öffnung" vor allem für selbstkritische Denkprozesse verweigern. Daran sind ja die wahrlichen Größen aus Politik, Wissenschaft und Philosophie über Jahrhunderte regelmäßig gescheitert. Zudem ist naheliegend, dass sich notwendige Korrekturen des menschlichen Handelns weniger durch Erkenntnis, sondern durch erzwungene Anpassungen ergeben.

Als Atheist (und in gewissem Sinne Anhänger der konfuzianischen Lehre) ist mein Verständnis z. B. für Wissenschaft (Realität) und Religion (Illusion, Manipulation) entsprechend abweichend. Aber in einigen Aspekten, wie hinsichtlich des Feingefühls, oder etwa des fragwürdigen Unterfangens, "Gut" und "Böse" definieren zu wollen, finde ich in deinen Ansichten auch viele Übereinstimmungen zu meiner "Gedankenwelt".

Nochmals meinen Dank, und liebe Grüße!   

1
@SedOwl

Es stimmt, es ist sehr "traurig zu sehen", dass manche Menschen sich aufgrund "bestimmter Ängste/Unsicherheiten nicht öffnen können". Ich habe einst den Sinn in meinem Leben verloren und schon aufgegeben. Das Ziel das ich mir gesetzt habe "scheint so unerreichbar zu sein", dass ich von wahrscheinlich 99% der Menschen als "verrückt abgestempelt" werde. Dieses entfernte Ziel gibt mir den "Mut" und die "Kraft" meinen "Weg" zu gehen. Es freut mich zu hören, dass selbst ein "Atheist" sich "öffnen kann". ;P

Das erinnert mich an die "Diskussion" mit mir als "Parawissenschaftler" mit den "Quantenphysikern" über das Licht und die Unendlichkeit. Am Ende war mein Standpunkt, je schneller Masse ist desto leichter, sie waren komplett vom Gegenteil überzeugt. Sie waren aber "aufgeschlossen" um meinen "logischen Gedankengänge" zu folgen und ich Ihren. Ich habe da wirklich viel von mitgenommen; "meinen eigenen Glauben besser verstanden".

Ich sage nicht "die Wissenschaft" Licht ist eine Welle oder Materie. Ich sage "aus eigener Überzeugung" Licht ist sowohl Welle als auch Materie. Die Wissenschaft mag zwar beweisen können, dass ein Elektron ein elektrisches Teilchen ist, aber sie vermag nicht "die Existenz des Elektrons selbst zu beweisen". Es geht "nur" von einer 99%igen Wahrscheinlichkeit aus, dass es "echt" ist. ^^

Am Ende noch ein paar Zitate von Einstein, denke die passen ganz gut um dir zu verdeutlichen, warum ich "gegen Windmühlen in den Kampf ziehe":   ;D

Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!

Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.

Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, dass wir es verstehen können.

Raffiniert ist der Herrgot, aber boshaft ist er nicht.

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

Das Zitat von Konfuzius finde ich für mich persönlich am "hilfreichsten":

Fordere viel von dir selber und nur wenig von anderen, so wird dir Ärger erspart bleiben.

Jetzt ist aber Schluss, sonst wird dieser "sintflutartige Strom niemals enden", liebe Grüße und alles Gute. :D

1
@Keyst0ne

Hi, Keyst0ne, nochmal ich. - Um auf deine Erklärung zur Esoterik in deinem K-Text zurückzukommen, meine Meinung dazu: Sie kann durchaus hilfreich sein, in manchen Zusammenhängen wirkt sie jedoch (wie auch aufgeblähte Philosophie) eher kontraproduktiv, da sie Erklärbares mitunter "unverständlich" wirken lässt. Soviel dazu, ich denke, dass du verstehst, was ich sagen wollte. Bis bald, LG.

1
@SedOwl

Als ich mit esoterischen Texten anfing, habe ich den "Sinn von Esoterik" auch noch nicht verstanden. Du hast mich aber zum Nachdenken darüber angeregt, ich stimme der "Unverständlichkeit" definitiv zu:

"Esoterik ist der Schleier, der das unwissende Auge vor dem Erblinden schützt, wenn es in das Licht sieht. Genauso ist sie der Schleier, der das Licht vor den wissbegierigen Auge selbst schützt"

Lieben Gruß und alles Gute. :P

1

Der Sinn des Lebens..

Aufs biologische runter gebrochen ist es einfache Fortpflanzung.

Auf einer anderen Metaebene ist der Sinn des Lebens "Leben". Deine Zeit genießen mit dem woran du Spaß hast. Die Zeit auf der Erde ist nicht unbedingt lang. Mach was draus. Tu das, worauf du lust hast und lass dich nicht in einen Käfig sperren wie es viele tun.

Sinn des Lebens(Reli)?

Was ist der Sinn des Lebens. Wir sitzen gerade im Reli Unterricht und sollen recherchieren. :))

...zur Frage

Wozu lebt man heutzutage eigentlich?

Gerade heutzutage ist doch das Leben höchst sinnlos oder nicht? Und gerade die heutige Gesellschaft ist äusserst verkommen. Ich meine dieser Konsumwahn heutzutage das ist ja nicht mehr normal bei den meisten Leuten? Und dann diese Smartphone Zombies. Wohin soll das noch führen? Also ich finde heutzutage macht das Leben nicht wirklich mehr Sinn oder?
Was soll man tun wenn das Leben keinen Sinn macht? Ich meine diesem System kann man ja wohl kaum entfliehen oder? Also welchen Sinn macht es heutzutage noch zu Leben? Die meisten sind doch heutzutage sowieso Konsumsklaven, und es wird ja immer schlimmer mit dem Kapitalismus oder?

...zur Frage

Wozu soll man eigentlich Leben?

Was ist eigentlich der Sinn im Leben? Gibt es überhaupt einen? Ich glaube irgendwie nicht.. Ausserdem stirbt man so oder so. Ich sehe irgendwie überhaupt keinen Sinn im Leben, weiss nicht was das alles bringen soll, man stirbt am Ende ja doch. Gibt es denn überhaupt einen Sinn? Oder was soll das ganze eigentlich? Wozu das alles eigentlich?

...zur Frage

9-Jähriger über den Sinn des Lebens?

Was haltet ihr von dem Video auf Youtube von "matrixwissen" (viedeoname siehe Frage). Dort redet er über welten und unsere existens und unseren eigentlichen sinn.

...zur Frage

habt ihr den Sinn des Lebens verstanden?

...zur Frage

Was ist der Sinn des lebens (Von Tieren und Mensch)?

Was ist der Sinn des Lebens?

Welchen Sinn haben Menschen und tiere?

Man wird geboren und stirbt dann wieder.

Was ist eure Meinung dazu???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?