Was ist der beste Weg, einen Hund zu vermitteln?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Mach Aushänge in den entsprechenen Geschäften, in den Tierarztpraxen, im Tierheim und auf den Hundefreilaufflächen.

Das Tierheim kann ihn vielleicht uch in die Vermittlung nehmen, aber er bleibt dann bei Dir, wird aber evtl. über das TH vermittelt.

Die Fressnäpfe usw. helfen dabei sicherlich gerne. Und die Leute sollen generell erst mal bei Dir anrufen, einen Termin ereinbaren und den Hunud erst nach ein paar Tagen nach dem Besuch und einer weiteren Entscheidung nehmen können.


Das ist eine schwere Entscheidung. Das weiss ich nur genau. Ich hatte vor sehcs Jahren die Aufgabe, zwei Hunde zu vmittelt. Nach einem halben Jahr war einer vermittelt und der zweite liegt grade neben mir auf dem Sofa.

Meine drei sind wie meine Kinder. Ich kann sie nicht abgegeben, obwohl sie einem Beruf meiner Frau der benötigt würde, im Wege stehen.

Schöne Antwort von Dir,mein Hund ist sieben und durch Trennung zu mir gekommen, aber er braucht eine Familie mit Kindern. er ist zu lange am Tag alleine, ich mache es wirlich nicht gerne.

0

hallöle, hör Dich doch mal in Deiner Umgebung um, ob nicht jemand den Hund betreuen kann, während Deiner Abwesenheit. Vielleicht kannst Du ihn mit jemanden teilen, der auch hundelieb ist aber aus versch. Gründen selber keinen Hund halten kann! Viel Glück Euch beiden, melde Dich mal, was es gegeben hat! Yorkiemama

In deiner Haut möchte ich nicht stecken, da ich selbst auch schon in der Situation war. Ich habe aber für mich die ideale Lösung gefunden und kann meine Hündin behalten. Ich bin schwerbehindert und kann mich nicht jederzeit zufriedenstellend um sie kümmern. Gott sei Dank habe ich im Nachbarort eine Hundeschule gefunden, die "Tagesgäste" aufnimmt. Wenn ich selbst nicht Auto fahren kann, kommen die meine Hündin abholen und bringen sie am späten Nachmittag zurück. Im Vorfeld habe ich mich beim Verband der Hundetrainer über die Einrichtung erkundigt und mich im Ort umgehört. Es wurde nur Positives berichtet, und somit habe ich einen verantwortungsvollen Platz, an dem ich jederzeit meine Hündin unterbringen kann und der für mich mit 5,-€ am Tag auch bezahlbar ist.

Hallo, ich habe gute Erfahrungen mit dem Internet gemacht (kijiji, tiervermittlung.de). Keine falsche Gedanken, das war für einen kleinen Tierschutzverein.Es gib auch noch spezielle Verein wie z.B Dackel in Not. Die helfen einem auch bei bestimmten Rassen. Man bekommt zwar auch unmögliche Angebote aber damit muss man im Interesse der Tiere leben und die wegfiltern. Warum muss der Hund eigentlich sein Rudel verlassen? Hilft es vielleicht schon, Gassigeher zu finden oder eine zeitweilige Familie? Auch das ist über Aushänge oder Internet lösbar und der Hund könnte bleiben. Viel Erfolg!

Sprich mal Deinen Tierarzt an, vielleicht kennt der jemanden!

Ich find das super das du selbst einsiehst das es für deinen Hund besser ist wenn er Besitzer bekommt die Zeit für ihn haben :o)Ich würde eine Anzeige in der Tageszeitung schalten oder im I-Net.Die Anzeige spezifisch schreiben also alles rein wie du es willst bzw das du die neuen kennen lernen möchtest usw.

Wenn es eine Rassehund ist, dann wende Dich an den betreffenden Rassehundeverein, dort gibt es in aller Regel eine Art Vermittlung in Notfällen. Andernfalls bleibt Dir nur die Möglichkeit einer Zeitungsannonce, wobei Du Dir allerdings eventuelle Interessenten sehr genau anschauen müsstest.

Ich weis, ich werde die Interessenten auch sehr genau ansehen, denn ich will wiklich nur das Beste für meinen Hund.

0

auch wenn du interessenten findest die sehr nett aussehen und einen guten eindruck machen kann man sich die sicher sein wie sie in wirklichkeit sind....und denk an den armen hund der dich schon in sein herz geschlossen hat =(

Ansonsten gibt es ja auch Menschen die deinen Hund ausführen würden. Denn ne Trennung ist recht hart.

TA fragen ob du einen Aushang machen kannst. Ich hoffe der Hund ist nicht zu alt, denn er würde dann echte Trauer zeigen.

Nicht nur der Hund wird trauern.

0

es gibt mehrere retriever-in-not vereinigungen. setz dich doch erstmal mit denen in verbindung. die können dich eventuell an der vermittlung teilhaben lassen. dann hast du leute, die auch über eine weitere entfernung eine vor-/ nachkontrolle machen können.

Ich möchte nicht in deiner oder der deines hundes Haut stecken. Das ist ne ziemlich blöde situation. Hast du niemanden im bekanntenkreis, also jemanden, den du schon kennst?

Alles versucht. Ich hatte diesen Gedanken, ihn weg zu geben,schon vor einem Jahr, aber wie du siehst, kannst du Dir vorstellen, wie schwer es mir fällt.

0
@aura01

Und dass er bei dir bleibt,und jemand anderes sich zusätzlich um ihn kümmert?

0

Dafür kann dir niemand ne Garantie geben....Was meinste was ich für Beteuerungen gehört habe,von Leuten die nen Welpen von mir wollten?Und nicht jeder hielt sich an die Versprechen.....Vorher überlegen!!!

Ich hatte selber einen Wurf und musste auch feststellen, das man Leuten mit Anzug auch nicht trauen kann. Ich musste ihm diesen wieder weg nehmen.

0

ab besten du gibst deinen hund an jemanden weiter den du gut kennst

Das wäre mein größter Wunsch.

0

was ist es für ein hund

Golden-Retriever Rüde.

0

Was möchtest Du wissen?