Was ist denn jetzt schon wieder mit meinem Ohr los?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hört sich nach einer entzündung an, der arzt kann dir eine ohrensalbe mit antibiotikum und glucokortikoid verschreiben.

danke für den stern.

0

das ist sicher wieder eine gehöhrgangsentzündung. da ich das problem auch habe, sagte meine HNO ärztin, dass wenn man es einmal bekommen hat, es immer wieder kommen kann. es soll anscheinend genetisch bedingt sein, also vererblich. ebenso kann es jederzeit wieder eintreten, wenn man viel stress hat.

mir hilft dabei eine cortisonsalbe namens Sulmycin mit Celestan-V. 1 woche lang morgens und abens vorsichtig mit einem wattestäbchen in den gehörgang ( nicht tief ) und eben mit dem finger den rest des inneren ohrs eincremen. wirkt bei mir wunder

ich engagiere mich seit 20 jahren im bereich der chinesischen medizin und arbeite in malaysia mit chin.ärzten zusammen. aus der chin. medizin wissen wir, das probleme mit den ohren auch auf nierendefizite zurück zu führen sind - und kann zb zum tinitus führen, oder eben andere erkrankungen in diesem bereich. ist ein organ geschwächt ist es natürlich anfällig und kann nicht einwandfrei funktionieren. dies kann dann auch andere organe in mitleidenschaft ziehen wie hier in deinem fall ein zusammenhang zw den nieren und dem ohr bestehen könnte...

klingt aus westlicher sicht vielleicht merkwürdig aber 5000 jahre erfahrung sind was wert...

da dir die westlichen ärzte nicht weiterhelfen können, würde ich an deiner stelle versuchen einen guten chin. arzt zu konsultieren - ich kenne in deutschland jetzt nur 2 chin. ärzte mit einer eigenen praxis und auch einer westl. ausbildung, die ich dir empfehlen könnte und eine klinik in bad kötzing. die chin im steigerwald würde ich dir nicht empfehlen.....

grundsätzlich halte ich nicht viel von solchen therapeuten, die mal für 3 monate nach peking gehen, dort ein bissl akupunktur "lernen, und dann in deutschland sich TCM arzt nennen (TCM = traditionelle chinesische medizin) - den patienten jedoch nur zum nadelkissen degradieren.

80% der echten TCM ist heilkräuterkunde und die anwendung in form von kräutersud!!!

gute besserung und lass dich mal gründlich von einem arzt durch checken, der deinen organismus als eine einheit ansieht und nicht nur versucht die symptome zu unterdrücken - ursachenforschung ist der richtige weg zur heilung - beste grüße

Starke Ohrenschmerzen - Notaufnahme?

Ich habe seit gestern Mittag total -für mich empfundene- starke Ohrschmerzen. Die letzte Nacht war für mich Horror, ich konnte ca. 2 Stunden nur schlafen und bin zwischendurch von den Schmerzen wieder wach geworden. Gestern war es nur das rechte Ohr und heute sind es beide Ohren. Total zu, ich höre auch nicht mehr so gut. Ich war heute morgen beim Arzt, da ich auch ganz leichten Schnupfen bekomme - also wirklich leicht und eine Mandelentzündung habe. Er sagte ich solle mich nur ausruhen und es wird mit einer Schmerztablette schnell besser.

Gestern Abend schon eine genommen, heute schon 2 und es wird nur schlimmer.

Kann ich deshalb ins Krankenhaus fahren oder soll ich lieber weiter mit Schmerztablette versuchen?

...zur Frage

Ich habe starke schmerzen nach Schmuckwechsel beim Helix. Was soll ich tun?

Ich habe mir vor knapp 3 Monaten einen Helix mit einer Pistole schießen lassen. Die Frau, die es gemacht hat, meinte, dass es keine normale Ohrlochpistole war, sondern extra eine für Piercings. Nun ja. Ich hab's dann halt ganz spontan machen lassen, da ich ungeduldig war, und nicht auf meinen Lohn warten wollte (stechen ist ja teurer).. Ich weiß, dass es unvernünftig war, aber ich hatte nie Probleme, und konnte schon in der ersten Nacht drauf schlafen. Jetzt hat mich der Stecker genervt und ich habe heute einen Hufeisenring (Chirurgenstahl) eingesetzt.. Beim rausnehmen vom medizinischen Stecker hat es schon etwas weh getan, und es hat sich sofort ein weißer Rand und eine harte "Kugel" am Loch (bzw unter der haut) gebildet, in der man einen leichten Schlitz (?) fühlen konnte.. Habe dann das Hufeisen desinfiziert und ins Loch eingedreht. Danach sofort bepanthen und Ohrlochantisept drauf gemacht..
Aber jetzt tut mein Ohr seht weh, ist total rot, und es pocht etwas.
Kann es sein, dass mein Knorpel trotz der super langen Abheilungszeit gerissen/gesprengt ist?
Den Schmuck kann ich jetzt nicht rausfummeln, weil es beim anfassen zu sehr schmerzt..
Was soll ich nun machen?

...zur Frage

Knorpelschaden, total verzweifelt, kennt das jemand?

Hallo.

Ich habe laut Mrt einen Knorpelschaden im Knie, aber nur 1. Grades. Die Schmerzen begannen vor 4 Monaten.

Ich kam kaum Treppen hoch, Treppen oder normale Wege hinunter noch weniger und nach längeren Stecken tat mir auch das Knie weh. Ich hatte sehr starke Schmerzen, auch nach dem Aufstehen wenn die Stunde um war. Zudem knickte oftmals einfach das Knie weg und ich hätte fast da gelegen. Der Druckschmerz wenn an der Kniescheibe vorne war extrem schmerzhaft. Ich bin zum Arzt als ich endlich einen Termin hatte, dann bekam ich so Elektrotherapie (Nemec) verschrieben. Diese half mir gar nicht. Jetzt krieg ich bald paar Mal Krankengymnastik. Ich bin 17 und gehe seit knapp 10 Jahren joggen, aber eher unregelmäßig bzw halt einfach nach Lust. Vorallem nachdem ich Volleyball aufgab aus andren Gründen, war das Laufen wichtig für mich da ich mein Leben lang schon Sport mache und das unheimlich brauche und mir es einfach Spaß mach, aber ich habs trotzdem nicht übertrieben, ich würde es nie als richtigen Leistungssport bezeichnen.. Jetzt mache ich seit knapp 4 Monaten gar nichts mehr, weil ich einfach zu große Schmerzen hatte ich konnte keine 5 Meter schnell zum Telefon laufen, wirklich. Es ist mittlerweile wirklich besser,und bin mir sicher das ist so weil ich mich einfach 0 bewege, wenn ich mal den ganzen Tag z.b. durch die Stadt laufe inklusive Treppen kommt es wieder. Ich kann nicht Sport machen, weil die Schmerzen dann unerträglich werden. Und ich habe auch in der Knie Innenseite und manchmal Außenschmerzen. Ich hab nur Krankengymnastik verschrieben und ich glaube einfach nicht dass die paar Mal alle Probleme löst. Ivh bin erst 17, und kann kein Sport mehr machen. Meine Ausdauer und Kraft die ich das ganze Leben aufgebaut hab ich für den Eimer und schwindet. Das ist mein Todesurteil, ich bin fast schon depressiv deswegen. Hat jemand einen Tipp, eine Idee, oder Erfahrung? Ich wäre sehr sehr dankbar, danke.

...zur Frage

Gehörgangsentzündung BITTE DRINGEND UM HILFE

Hallo, ich habe seit Dienstag starke Ohrenschmerzen. Am Donnerstag war ich beim HNO. Der hat mir gesagt, dass es sich um eine akute Gehörgangsentzündung handelt. Zunächst hat er mir ein Antibiotikaband (kenne den korrekten Namen nicht) ins Ohr eingelegt für 2 Tage. Seit heute nehme ich nun die Ohrentropfen Panotile Cipro, was ebenfalls Antibiotika ist. Nun meine Frage: Ist es normal, dass nach so viel Zeit immernoch keinerlei Besserung spürbar ist, also mein Ohr immernoch genauso schmerzt und geschwollen ist wie am Anfang ? Und wenn ja, ab wann kann man denn normalerweise mit Besserung rechnen?

Mfg

...zur Frage

Ohrentropfen nach 24std immernoch im ohr!

ich hab gestern abend starke schmerzen im rechten ohr gehabt, dann hab ich mir ohrentropfen ins ohr getropft und es ist immernoch nicht "abgeflossen". Ich hab dieses gefühl von druck immernoch im ohr, bzw von den tropfen. ist das normal? es nervt mich.. kann ich was dagegen tun oder sollte ich zum Arzt gehen?

...zur Frage

Wie lange dauert die Heilung bei einem Pilz im Ohr?

Hallo,

seit etwa 1,5 Wochen ist mein rechtes Ohr nicht mehr wie vorher. Höre damit phasenweise sehr wenig, alles gedämmt und es kam ein Rauschen/Sausen hinzu. War letzte Woche Dienstag beim HNO und er stellte einen Pilz im rechten Ohr fest und sagte es sei entzündet. Er spülte das Ohr, hat den Pilz abgesaut und mit eine Salbe verschrieben, welche ich morgens und Abends nehmen sollte. Am letzten Freitag Nacht, begangen starke Schmerzen und mein Ohr war völlig zu und ich hörte kaum mehr. Ging dann Nachts in die Notaufnahme. Die Ärztin sagte, dass sie keinen Pilz sehen kann aber sehr viel Salbe (Die ich morgens und abends einführte). Sie machte das Ohr sauber und sagte dann, dass das Trommelfell sehr rot sei und ich wohl eine Mittelohrentzündung habe. Sie gab mir Antibiotika und sagte, ich soll einige Tage später zum HNO zur Nachkontrolle. War dann beim selben HNO, der den Pilz feststellte und wurde dann von einer Ärztin untersucht, da er im Urlaub war. Sie war dann etwas erstaunt, wie viel Pilz ich im Ohre hatte und reinigte das Ohr wieder. Sie zeigte mir auch, was im Ohr war und es sah wirklich nach Pilz aus. Das Trommelfell konnte sie nicht sehen. Heute musste ich erneut hin und sie saugte das Ohr wieder ab und reinigte alles und gab mir eine Salbe ins Ohr. Sie sagte, dass mein Trommelfell sehr geschwollen, dick, rot und fleischig aussieht. Als ich sie fragte, ob es entzündet sei sagte sie ja, dann fragte ich, ob es eine Mittelohrentzündung sei und sie sagte, dass kann sie jetzt nicht sagen. Auf die Frage wann es heilt sagte sie nur, dass es sehr lange dauern kann bis es abheilt und ich auf dem rechten Ohr normal höre. Muss Freitag wieder zur ihr. Bin jetzt total irritiert, da ich nicht genau weiß, was ich habe. Der Erste Arzt sagte Entzündet und Pilz, die Ärztin im Krankenhaus sagte bei der Notaufnahme, dass sie keinen Pilz erkennt aber eine Mittelohrentzündung, die dritte HNO Ärztin sagte dann es sei Pilz und eine Entzündung. Hat jemand ähnliche Erfahrung gemacht? Wie lange wird es dauern, bis ich wieder gesund bin und was sollte ich eurer Meinung nach machen? Vielleicht in eine HNO Klinik? Oder mich weiter dort behandeln lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?