Was ist den ein "ökonomisches Prinzip"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ein Prinzip, bei dem man versucht, die Differenz zwischen Ertrag und Aufwand möglichst groß zugunsten des Ertrages zu gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurz und knapp: 

Das ökonomische Prinzip ist eben der bestmögliche Einsatz vorhandener Mittel zum Erreichen eines Ziels. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: 

1. Entweder mit minimalem Einsatz der Mittel einen bestimmten Ertrag erwirtschaften oder 

2. mit den vorhandenen Mitteln einen maximalen Ertrag erwirtschaften. 

Das Minimax-Prinzip in Reinkultur gibt es nicht. Man kann nicht mit Null Einsatz unendlichen großen Erfolg haben. Darauf würde es ja hinauslaufen. 

Und umgekehrt mit größtmöglichem Einsatz keinen oder den geringstmöglichen Erfolg haben, gibt es nur im öffentlichen Dienst, obwohl der sich ganz ganz langsam auch ändert (gegenüber von vor 20 Jahren). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ökonomisches Prinzip" ist eine theoretisch aufgeblasene Bezeichnung für ein ganz normales menschliches Verhalten. Unter den Möglichkeiten der Wahl wird die Variante ausgesucht, die am vorteilhaftesten erscheint. Was am vorteilhaftesten erscheint, ergibt sich aus dem individuellen Wertegefüge der Person, was sich nicht selten spontan äußert. Um diese einfache Verhaltensweise kreieren manche Theoretiker ein großes Tamtam. Zieht man die große, gekünstelte Geräuschkulisse ab, bleibt ein einfaches menschliches Verhalten, das teils bereits bei den Tieren zu erkennen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist das nicht das mit dem Minimal und Maximalprinzip?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?