was ist dekongestiva?

1 Antwort

"Dekongestiva sind per Definition Medikamente, denen eine abschwellende Eigenschaft zugeschrieben wird. Dabei lassen sich orale und topische Dekongestiva unterscheiden. Entgegen der oralen Aufnahme über den Mund, in Form von Gels, Tabletten oder Säfte, findet bei der topischen Verabreichung eine lokale, oberflächliche Verabreichung statt. Der Wirkstoff gelangt so nicht in den Blutkreislauf des Patienten. Die topische Verabreichung kann in Form von Salben, Tropfen oder Cremes erfolgen. Dekongestiva spielen besonders bei der Reduzierung einer nasalen Obstruktion eine Rolle. Sie lindern die Symptome der Nasenverstopfung und führen zu einer zeitlich befristeten Abschwellung, insbesondere im mittleren Nasengang.

Dekongestiva werden eng mit einer Behandlung von allergischen Reaktionen verknüpft. Sie werden teils in Ergänzung mit Antiallergika eingesetzt. Dies ist besonders bei den Symptomen des Heuschnupfens der Fall. Bei Dekongestiva handelt es sich um Medikamente, welche die symptomatischen Auswirkungen einer Allergie lindern oder ganz beseitigen können. Sie können analog zu den Dekongestiva in oraler oder topischer Form verabreicht werden. Topische Anwendung von Antihistaminika ist vor allem bei nasalen Symptomen häufig. Antiallergika werden synonym mit dem Begriff Antihistaminika benannt. Sie müssen per Definition über eine Reihe verschiedener Produkteigenschaften verfügen. Dazu gehört eine lange Wirkdauer, die mindestens 24 Stunden betragen muss. Außerdem sollte lediglich eine einmalige tägliche Einnahme, mit einer zügigen Wirkung erfolgen. Dabei darf die Einnahme von Antiallergika keine Störung der Nahrungsaufnahme bewirken, sowie zu keinen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Motorische Leistungen des Patienten sollten nicht durch die Einnahme beeinflusst werden. Die Nebenwirkungen sollten sich ebenfalls nicht auf Organe oder das Gewicht niederschlagen."

(Quelle: http://www.apomio.de/kategorie/allergien-heuschnupfen.html)

Was möchtest Du wissen?