Was ist das verführerische der Lebensraumtheorie(Lebensraum im Osten)?

7 Antworten

Was ist das verführerische der Lebensraumtheorie(Lebensraum im Osten)?

Habgier und absolute Macht.

Im Prinzip beneideten die Deutschen die Engländer und Franzosen um ihre Kolonien.

Da aber Afrika und Asien schon weitgehend besetzt waren, da Deutschland keine grosse Seefahrer-Nation ist, beschlossen sie, ihre Kolonien in Osteuropa zu errichten.

daher erfanden sie ja auch ihre Rassenlehre, in der sie Slawen und Asiaten als "Untermenschen" betrachten, denn sie wollten einfach absolute Macht als Kolonialisten.

Das heisst es war ganz einfach ein Beutezug, wie im Altertum, wo es darum ging, andere Völker zu versklaven (Deutschland hatte im 2. Weltkrieg über 13 Millionen Zwangsarbeiter, jeder deutsche Bauer hatte einen oder zwei, die grösseren Firmen hatten zehntausende), Bodenschätzen zu erobern (es ging den Deutschen besonders um die "Ölfelder des Kaukasus", im heutigen Tschetschenien und so...), und auch sonst die eroberten Länder zu berauben: den Nationalbankschatz zu transferieren, Firmen zu übernehmen, ihre ehemaligen Besitzer zu versklaven, Industrieproduktion, Landwirtschaftsproduktion, Kunstschätze, etc.

Die Deutschen nahmen alles mit, was nicht Niet- Und Nagelfest war, bzw. sie bauten auch ganze Fabriken ab und transferierten sie nach Deutschland. Oder sie liessen die Fabrik gleich vor Ort, setzten Zwangsarbeiter als Sklaven ein und erwirtschafteten so einen maximalen Profit.

Sie bekamen auch schöne Häuschen, die man anderen Leuten weggenommen hatte.

Als erstes zum Zug kamen natürlich die alten und treuen Nazis der ersten Stunde. Und so konnten irgendwelche kleine mittelmässige Deutsche plötzlich Industriebarone werden, Herren über Leben und Tod.

Das fanden die toll.

Hör dir mal die Berichte von Niklas Frank an, dessen Vater Hans Frank der mörderische Gauleiter des Generalgouvernements Polen war. Die zogen in ein Schloss in Krakau ein und lebten wie Könige. Mussten für nichts zahlen, denn es wäre ein Frechheit gewesen, dem Gauleiter was zu verrechnen, hatten Diener & Sklaven so viel sie wollten, etc. Sonst wäre Frank einfach ein Rechtsanwalt oder Uni-Professor gewesen. Viel weniger Geld. Viel weniger Macht.

Dürfte ich fragen welcher Nation du angehörst? Ein Deutscher würde ja kaum von "den Deutschen" sprechen?! Und wo wir von Polen sprechen, gab es da nicht Einmärsche von zwei Seiten?

0
@vansonnenberg

Was für einen Pass ich habe ist irrelevant, aber du hast ganz richtig erkannt, dass es kein deutscher ist, und übrigens auch kein polnischer...

0
@stranger5431

Ich wollte auch nur sicher gehen wie ernst man dich zu dem Thema nehmen kann. Im Ausland hat man ja eine recht schlechte Sicht auf historische Themen die den damaligen Konflikt mit Polen betreffen. Hier hat aber fast jeder Verwandte oder Bekannte die aus ehemaligen Ostgebieten stammten und vor und nach dem Krieg das Leid durch die Polen ertragen mussten (auch Juden) und sicher keine Lebensraumfantasien anstrebten sondern einfach dort leben wollten wo sie geboren waren und den Einmarsch als Befreiung betrachteten. Leider teilen immer mehr Menschen die naive Betrachtungsweise und nehmen Hollywoodfilme und Comics als historische Wahrheit an.

0

Zur aktuellen Thematik. Dazu muss man nur logisch nachdenken. Heute nutzen wir den Osten als Produktionsstätte. Kleidung, Hardware uvm. kommen aus China und Co.

Jetzt stelle man sich vor das man in solchen Gebieten nicht nur vorteilhaft produziert, sondern das die Gebiete noch von einem selbst verwaltet werden.

Zum historischen Thema. Deutschland hat diverse Ostgebiete verloren, diese wollte man zurück haben und auch selbst wieder besiedeln. Mehr Lebensraum hatte früher mehr Bedeutung, da man noch keine große Importwirtschaft hatte und die Bevölkerung demografisch expandierte.

Die verbreitete Meinung das man Russland aus diesem Grunde angegriffen hat ist natürlich völliger Humbug. Hier ging es um Ostgebiete die damals als Deutsch betrachtet wurden. Der Ostfeldzug war schon geplant als der erste Weltkrieg endete und wurde später zur Abwehr von Stalins Angriffsvorbereitungen geführt. Das lässt sich durch die russischen Archivöffnungen in Moskau auch belegen.

Alles andere bezieht sich auf ein paar Zeilen aus Mein Kampf die aber historisch betrachtet keinen Einfluss hatten und die wahrscheinlich auch Adolf Hitler später nicht mehr ernst genommen hat da er auch selbst viele Inhalte aus Mein Kampf später als überholt betrachtete.

Woher ich das weiß:Beruf – Von 17 bis 28 Soldat beim Bundesheer.
selbst viele Inhalte aus Mein Kampf später als überholt betrachtete

Hitler hat sich nie kritisch über sein Buch geäußert. Die letzte, 1944 erschienene Ausgabe unterscheidet sich inhaltlich kaum von der ersten.

0

Das ist deine persoenliche Meinung, die dir keiner nehmen kann, allerdingst erklaere einmal den Plan "Barbarossa" und gleich dazu warum Stalin DE angreifen wollte. Dieser letzte Satz muss doch irgendwo in einem Link stehen, den du ja angibst zu kennen?

0

Deine Ueberschrift laesst uns User alle Raeume der Welt offen.

Ich beschraenke mich einmal auf die groesste Expansion von der Schaffung von Raeumen fuer die Ausbreitung DE Siedler, die einen Plan hatten, der "Barbarossa" genannt wurde.

Verfuehrerisch war da nichts dran denn die DE Soldaten hatten den Auftrag grosse Kontigente der sowjetischen Bevoelkerung systematisch umzubringen, um Platz fuer eine spaetere Besiedlung zu schaffen.

Bei 20 Millionen ermordeter Zivilisten waren sie schon angekommen, die beabsichtigte Gesamtzahl wage ich mich nicht zu schreiben, da straeuben sich bei mir die Haare.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unternehmen_Barbarossa

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?