Was ist das Subjekt in diesem Satz (Latein)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist eine Satzreihe.

aequm      Prädikatsnomen          Hauptsatz
autem       Adv. Bestimmung
est            Prädikat
ius            Subjekt

non omnes   Subjekt                    Hauptsatz
quo               Instrumentalis
usi sunt         Prädikat

quod             Subjekt                   Hauptsatz (relativischer Anschluss)
omnibus       Dativobjekt
latum est      Prädikat

uti - utor - usus sum (Deponens) --  benutzen; sich bedienen (m. Abl.)
                                                         im Deutschen: seiner (Genitiv)
ferre - fero - tuli - latum  --  tragen, ertragen, überliefern

Das Recht aber ist gleich, nicht alle bedienen sich seiner, aber es ist für alle überliefert.

bishare 16.01.2017, 17:37

Hey, woher weißt du, dass aequum ein Prädikatsnomen ist und nicht einfach als Bezugswort übersetzt wird und dass quo nicht als Konjunktion übersetzt wird? 

0
Volens 16.01.2017, 18:20
@bishare

Weil ich in dem lateinischen Satz mitdenke.

http://dieter-online.de.tl/Latein.ue.bersetzung-1.htm

Ich werde euch doch nichts empfehlen und es selber nicht tun.

  1. Es wäre sehr merkwürdig, wenn ein Attribut so weit vom Beziehungswort ius weg stünde. Das Wort "est" allein für sich als Prädikat wäre genauso unwahrscheinlich. Also bietet sich die bessere Lösung von allein an, ein Prädikativum. Das Prädikatsnomen muss KNG-orientiert sein, und die Übersetzung ist dann auch passend.
  2. Da feststeht, dass uti mit einem Ablativ eine bestimmte Bedeutung hat, habe ich nachgesehen, ob ein Ablativ da ist, und quo ist einer. Also übersetze ich das auch so.
1

Subjekt im ersten Satzteil ist ,,ius"; im zweiten Satzteil ,,omnes" und im dritten Teil ,,quod". Deine Vermutung ist richtig.

quo ist wahrscheinlich Ablativus, weil usi sunt von uti (Passive Form) abgeleitet ist und uti mit Ablativus verbunden wird. Uti bedeutet nicht ,,erfahren" sondern ,,benützen" oder ,,gebrauch machen von".

aequum kann in diesem Zusammenhang gemäß Latein-Lexikon auch ,,gerecht" bedeuten.

Du hast die Subjekte fast richtig erkannt! Im HS ist allerdings wahrscheinlich nur "ius" das Subjekt und "aequum" tatsächlich Prädikatsnomen (siehe Vorredner...)

Aber könnte es sein, dass du falsch zitiert hast und im Text nicht "usi sunt", sondern "usi sint" steht ? Dann bedeutet "non quo" so viel wie "nicht etwa weil" und "sed quod" "sondern weil".

Die Interpretation von "quo" und "quod" als Relativpronomina ist zwar möglich, doch müssten diese als relativer Satzanschluss gedeutet werden, was nach einem vorausgehendem Punkt schreit. Im letzteren Falle wäre auch die Stellung der Negation "non" vor "quo" ungewöhnlich; zu erwarten wäre "...est. Quo non omnes usi sunt, sed ..."

Eine andere mögliche, recht freie Übersetzung (unter der Prämisse, dass quo und quod Relativpronomina sind und das Subjekt im HS "aequum ius" ist): Es gibt ein billiges Recht - welches zwar nicht alle benutzen, aber auf das doch alle zurückgreifen können.

verbosus 26.01.2017, 00:17

...fast vergessen: so schlecht finde ich deine - wenn auch recht freie - Übersetzung gar nicht ! Dann wäre auch quod ein Subjekt im NS.

0

Was möchtest Du wissen?