Was ist das schlimmste Haustier was ihr je hattet?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Agaponiden - die sogenannten Unzertrennlichen, kleine Zwergpapageien!!

Was fand ich die süß. Hübsche Vögel, die den ganzen Tag miteinander schnäbeln und lebhaft zwitschern, schön anzuschauen sind und irgendwie schönes Leben ins Haus bringen. Dachte ich.

Die Realität divergierte. Unsere Liebesvögel schnäbelten tatsächlich viel - doch genau so viel stritten sie auch miteinander und das Zwitschern war kein Zwitschern, es war ein infernalisches Rumgekreische und gefühlt pausenlos. Himmel, können dieses kleinen Körper laut werden! Und zwar immer genau dann wenn ein Film wirklich interessant war, wenn man sich unterhalten wollte, wenn man so oder so genervt war, Kopfschmerzen hatte, die Kinder auch nicht leise waren, man telefonieren musste...... Boah, das waren echt nicht meine Lieblingshaustiere.

Nach 12 Jahren starb das Weibchen. Das Männchen war untröstlich und er tat uns so leid - denn obwohl sie Nervensägen waren, gehörten sie schließlich zur Familie und ich hab sie trotzdem echt gern gehabt. Übers Internet haben wir jemanden gefunden, der zu Hause im Garten eine Riesenvoliere mit Agaponiden hatte und unseren Witwer aufnahm, der sich nach anfänglicher Trauer tatsächlich neu verliebte und noch 4 schöne Jahre gehabt hat, bis auch er starb.

Krass können die wirklich miteinander streiten? 😂

0
@Sallyvita

Kras.. 😂 Aber irgendwie sind sie auch süß. Die haben so ein freundlich dreinblickendes Gesicht

0
@Shiraunddati

Klar sind die süß - aber ich würde sie dennoch neverever wieder haben wollen🙈

1

Vielen Dank!!

0

Hallo,

ich hatte 12 Jahre lang Kaninchen, habe vor kurzem mit der Haltung aufgehört. Ich war auch eine Weile Pflegestelle und habe viele Notkaninchen aufgenommen, behalten oder vermittelt.

Das Schlimmste Kaninchen und damit auch das schlimmste Haustier war Fleur. Eine Kaninchendame, die vor dem Schlachter gerettet wurde. Sie war nicht meine erste Riesin. Sie hatte ein bisschen was von einem Labrador. Sie fing irgendwann an, mir alles zu zerlegen. Wirklich ALLES. Das Kaninchen mal irgendwo dran nagen ist normal. IdR konnte ich das auch immer mit Alternativen (Äste/Zweige, viel Abwechslung etc) umlenken. Doch bei ihr klappte das leider nicht.

Ich werde nie vergessen wie ich eines Tages mal von einer anstrengenden Nacht nach Hause kam und "Schnee" bis in den Flur hatte - die gute Dame hatte nämlich das Sofa in einer Nacht zerlegt. Ansonsten ist sie auch sehr auf die Handicaps losgegangen, welche dabei extrem Stress hatten.

Aus diesen Grund entschied ich mich auch, sie zu vermitteln. Und gerade weil sie sie anspruchsvoll war, habe ich hohe Ansprüche an das neue Zuhause gestellt und wäre deutschlandweit gefahren (war im Endeffekt auch eine nennenswert weite Strecke..^^).

Sie hat ein tolles neues Zuhause bei einer guten Freundin von mir, in Außenhaltung, in einer kleinen Gruppe gefunden und ist da auch sehr aufgeblüht. Fleur lebt heute übrigens immer noch. Sie ist inzwischen aber schon 6 Jahre alt, für ein Riesenkaninchen schon alt.

So ein durchgedrehtes Kaninchen/Tier hatte wirklich noch nie.^^ Und ich hatte wirklich schon insgesamt mit Pflegekaninchen bestimmt schon um die 50 Tiere in diesen 12 Jahren gehabt. Natürlich hatten wir verhaltensgestörte oder auch traumatisierte Tiere (auch Hunde und Pferd), aber keins davon hat mich mit meinen Nerven so an die Grenzen gebracht.

Mit freundlichen Grüßen

Hufpfote

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mit allen möglichen Tieren aufgewachsen

Unsere jetzige Katze, die ein Nachbar vor 5 Jahren beim Auszug "vergass". Sie war von Anfang an sehr furchtsam und liess sich nicht anfassen, wurde mit den Jahren nur langsam besser.

Sie pinkelt manchmal auf das Bett meines Sohns, und benimmt sich wie eine Primadonna was ihr Essen angeht: sie verschmaeht es, aber dann, wenn niemand guckt, isst sie klammheimlich.

Aber wir haben wir sie trotzdem lieb :)

Meine Kaninchen, zahm wie sonst was, wollten sich aber nicht aufheben lassen, wie bringt man zahme Kaninchen die sich nicht mit Futter locken lassen in den Stall für die Nacht wenn man sie nicht aufheben darf? Ich habe sie am po hochgehoben sodass die Vorderfüße noch am Boden waren und hab sie dann reingeschoben... Wenn dass als video auf Youtube wäre, wäre ich jetzt vermutlich reich.

Labrador Retriever der Arbeitslinie 😆 ja ich habe sie geliebt, ja sie konnte tatsächlich viel (Hundeplatzversaut) aber sie war deutlich aktiver als ich und hat mir gezeigt das Gassi gehen im Tierheim nicht das gleiche ist wie ein eigenen Hund zu halten 🤦😄 das war halt mein erster eigener Hund inkl Anfängerfehler erzogen was zu ein Recht grossen Flurschaden geführt hat wie Ledercouch bis auf das Gestell abgesagt, Gartenteich trockengelegt usw. 😄😆

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?