Was ist das Prämienmodell?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doch. Logisch lässt sich das einfach erklären. 

 

Die Krankenkassen können Prämien vergeben. Für welche Fälle genau können sie jeweils eingermaßen selbst festlegen. In der Regel gibt es Prämien für gesund sein und die Teilnahme an verschiedenen Angeboten. Diese wiederum sind ausgerichtet nach Alter, Geschlecht, auch chronischen Erkrankungen, Vorsorge. 

 

Unter dem Strich werden die Mitglieder dafür belohnt gut für sich zu sorgen. Und damit die Kosten im Gesundheitswesen zu senken. 

 

Nun frag mich bitte nicht wieso die Kosten dann Jahr für Jahr steigen. Ich müsste vielleicht ordinär werden. Aber der Tatort von Sonntag gibt Dir da gute Auskunft. Er bildet die Realität gut ab. 

Ein Prämienmodell ist nichts weiter als einen zusätzlichen finanziellen oder sachlichen "Anreiz" zu schaffen, jemanden zu motivieren, etwas zu tun. Es gibt zum Beispiel: Einzelprämien = Anreiz für eine einzelne Person mehr zu leisten als üblich. Gruppenprämie = Anreiz für eine Gruppe ( Gesamtleistung) Jahresprämie = hier wird eine besondere Leistung eines gesamten Jahres belohnt usw.

Was Bedeutet Wirtschaft?

Ich habe schon bei Google nach einer Definition gesucht, allerdings haben die langen Texte zur Wirtschaft nicht wirklich weitergeholfen.. Könnte mir eventuell jemand kurz den Begriff erklären? Vielen Dank :-) Lg

...zur Frage

Was ist die Packeiskante?

Ich bräuchte eine gute Definition für die Packeiskante, da ich bei Google nichts dazu gefunden habe. Vielen Dank :)

...zur Frage

Kurze Definition von Gesellschaft?

Hey,

Ich bin auf der Suche nach einer relativ kurzen und einfachen Definition von Gesellschaft...

Hab per google nur lange texte gefunden die mir nich weiterhelfen :/

lg

...zur Frage

Kann mir jemand in einfachen Worten Deflationierung erklären?

bitte in einfachen Worten...die Beschreibungen im Internet verstehe ich nicht...

...zur Frage

BWL oder Wirtschaftswissenschaften, was ist schwerer?

Hallo, ich weiß nicht ob ich eher BWL oder WiWi studieren soll. Letzteres ist ja eine "Mischung" aus VWL und BWL. Nun habe ich aber gelesen, dass es sehr trocken und "langweilig" sein soll und auch in beiden Fächern die Mathekenntnisse nicht von schlechten Eltern sein sollen. Kann ich das überhaupt schaffen ich, hatte nur Grundkurs und bin auch kein Mathefreak. Funktionen ableiten kann noch, aber Matrixen und so hatte ich nicht, gibt es da nochmal sowas wie "Nachhilfe"? Und welches Studium ist anstrengender bzw. arbeitsaufwendiger und wo lohnt es sich mehr in Hinblick auf Jobperspektiven? Ist beides gefragt, weil ich gehört habe das man in BWL nur noch die sehr guten Absolventen nimmt? Könnte ich theoretisch auch einen Zwei-Fach-Bachelor in BWL und VWL mit Schwerpunkt BWL machen (wie es hier angeboten wird http://www.uni-potsdam.de/studium/studienangebot/bachelor/zwei-fach-bachelor/bwl-zwei-fach/), wäre das dann nicht fast wie WiWi bzw. ist das nicht vielleicht sogar noch besser weil ich dann in beiden Fächer vielleicht mehr lerne als in WiWi (soweit ich weiß ist der Zeitaufwand der gleiche, also von der Stundenzahl)?

Danke schon mal, bin irgendwie echt unsicher und ratlos

...zur Frage

hintergrundfarbe eines kopierten text entfernen'?!

Wie bekomme ich diese nervige hintergrundfarbe eines kopierten text weg? ziemlich oft, wenn ich sätze oder texte aus´m web kopier und bei microsoft office wiedergebe solche grau oder rosa makierten sätze kommen...das nervt mega ;) und wie bekomme ich sie weg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?